Hauptmenü öffnen

Der Kia Stinger ist ein als viertüriges Coupé vertriebener Pkw der oberen Mittelklasse von Kia Motors.

Kia
Kia Stinger GT (seit 2017)
Kia Stinger GT (seit 2017)
Stinger
Produktionszeitraum: seit 2017
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
2,0–3,3 Liter
(180–276 kW)
Dieselmotoren:
2,2 Liter
(147 kW)
Länge: 4830 mm
Breite: 1870 mm
Höhe: 1400–1420 mm
Radstand: 2905 mm
Leergewicht: 1717–1980 kg
Sterne im Euro NCAP-Crashtest (2017)[1] 5 Sterne im Euro-NCAP-Crashtest
Heckansicht
Blick in den Innenraum eines GT
Kia GT Concept auf der IAA 2011

GeschichteBearbeiten

Schon auf der Internationalen Automobil-Ausstellung im September 2011 zeigte Kia mit dem 291 kW (395 PS) starken Konzeptfahrzeug GT Concept einen ersten Ausblick auf ein mögliches viertüriges Coupé der Marke. Auf Grund positiver Resonanzen entwickelte der Hersteller das Fahrzeug weiter bis zur Serienreife.[2] Dieses Serienfahrzeug debütierte auf der NAIAS in Detroit im Januar 2017 als Stinger (englisch, übersetzt: „Stachel“) und kam in Europa am 21. Oktober 2017 zu Preisen ab 43.990 Euro in den Handel.[3] Das Design des Stinger entwickelten Peter Schreyer und Gregory Guillaume in Frankfurt am Main. An der Entwicklung beteiligt war auch Albert Biermann, der stellvertretender Entwicklungsleiter der BMW M GmbH war;[4] seit 2015 ist er Entwicklungsvorstand bei der Hyundai Motor Group, zu der Kia gehört.[5]

Technische DatenBearbeiten

Für die Limousine stehen zunächst zwei Ottomotoren und ein ausschließlich für Europa geplanter Dieselmotor zur Wahl. Den stärkeren der beiden Ottomotoren gibt es auch im G90 der Konzernschwester Genesis, den Dieselmotor verwendet Kia im Sorento. Serienmäßig wird die Limousine mit einem 8-Stufen-Automatikgetriebe angeboten. Mit dem Facelift 09/2018 erhielten die Modelle mit Ottomotor einen Ottopartikelfilter und eine darauf angepasste Software. Während die heckangetriebenen Varianten bereits von Anfang an über ein mechanisches Sperrdifferenzial an der Hinterachse verfügten, wurde mit dem Facelift dieses auch in den Allradfahrzeugen verbaut.[6]

Technisch basiert der Stinger auf dem Genesis G80. Von ihm übernimmt Kia unter anderem den längs eingebauten Frontmotor, den Hinterradantrieb und das Fahrwerk mit MacPherson-Federbeinen und Querlenkern vorn und Mehrlenkerachse hinten.[7] Der auch erhältliche Allradantrieb kann bis zu 100 % der Antriebskräfte auf die Hinterräder geben.[5]

2.0 T-GDI 3.3 T-GDi 2.2 CRDi
Bauzeitraum seit 09/2018 10/2017–08/2018 seit 09/2018 10/2017–08/2018 seit 09/2018
Motorkenndaten
Motortyp Turbo R4-Ottomotor mit Direkteinspritzung Twin-Turbo V6-Ottomotor mit Direkteinspritzung Turbo R4-Dieselmotor
Hubraum 1998 cm³ 3342 cm³ 2199 cm³
Verdichtungsverhältnis 10,0 : 1 16,0 : 1
max. Leistung bei min−1 180 kW (245 PS) / 6200 188 kW (255 PS) / 6200 269 kW (366 PS) / 6000 272 kW (370 PS) / 6000 147 kW (200 PS) / 3800
max. Drehmoment bei min−1 353 Nm / 1400–4000 510 Nm / 1300–4500 440 Nm / 1750–2750
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb Allradantrieb Hinterradantrieb
Antrieb, optional (Allradantrieb)
Getriebe, serienmäßig 8-Stufen-Automatikgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 233 km/h 240 km/h 270 km/h 230 km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h 6,3 s 6,0 s 5,5 s 4,9 s 7,6 s 7,6 s
(8,2 s)
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 7,9–8,1 l Super 7,9–8,3 l Super 10,5 l Super 10,6 l Super 5,6 l Diesel
(6,4 l Diesel)
5,8 l Diesel
(6,4 l Diesel)
CO2-Emissionen, kombiniert: 181–186 g/km 181–190 g/km 240 g/km 244 g/km 147 g/km
(169 g/km)
154 g/km
(169 g/km)
Tankinhalt 60 l
Abgasnorm Euro 6d-TEMP Euro 6 Euro 6d-TEMP Euro 6 Euro 6d-TEMP
  • Werte in runden Klammern für Modelle mit optionalem Antrieb

ZulassungszahlenBearbeiten

Im ersten Verkaufsjahr 2017 wurden in der Bundesrepublik Deutschland 449 Stinger – davon 57 mit Dieselantrieb und 391 mit Benzinantrieb – neu zugelassen.[8] 2018 waren es 1.149 Fahrzeuge – davon 128 mit Dieselantrieb und 941 mit Benzinantrieb.[9]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kia Stinger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnis des Kia Stinger beim Euro-NCAP-Crashtest (2017)
  2. Das ist ein Kia!. Auto Bild. 9. September 2011. Abgerufen am 13. April 2017.
  3. Der neue Stinger GT als viertüriges Coupé. auto-motor-und-sport.de, 6. September 2017, abgerufen am 6. September 2017.
  4. BMW M-Entwickler: Albert Biermann wechselt zu Hyundai, Automobilwoche vom 23. Dezember 2014, abgerufen am 25. Juli 2018.
  5. a b Ein Kia, der süchtig macht, autozeitung.de vom 29. Mai 2018, abgerufen am 25. Juli 2018.
  6. https://www.motorsport-total.com/auto/news/kia-stinger-2019-aufwertung-fuers-neue-modelljahr-18110102
  7. Alles Wissenswerte zum Kia Stinger. Auto Bild, 22. Januar 2018, abgerufen am 25. Juli 2018.
  8. Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2017 nach Marken und Modellreihen. Abgerufen am 9. Januar 2018.
  9. Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2018 nach Marken und Modellreihen. Abgerufen am 19. Januar 2018.