Ken Calvert

US-amerikanischer Politiker

Kenneth Stanton „Ken“ Calvert[1] (* 8. Juni 1953[2] in Corona, Riverside County, Kalifornien[2]) ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei. Seit Januar 1993 vertritt er den Bundesstaat Kalifornien im US-Repräsentantenhaus. Aktuell für den 42. Distrikt, zwischen und 1993 und 2003 für den 44. Distrikt und danach, bis 2013, den 43. Distrikt.[3]

Ken Calvert (2017)

WerdegangBearbeiten

Ken Calvert besuchte bis 1971 die Corona High School in Corona (Kalifornien). Im Jahr 1973 absolvierte er das Chaffey College in Rancho Cucamonga mit einem Associate of Arts. Danach studierte er bis 1975 an der San Diego State University, die er mit einem Bachelor of Arts in Wirtschaftswissenschaft verließ.[4] In den folgenden fünf Jahren war er Manager eines familieneigenen Restaurants; danach gründete er eine eigene Immobilienfirma.[2]

PolitikBearbeiten

Überdies begann er als Mitglied der Republikanischen Partei eine politische Laufbahn. Schon gleich nach der High School arbeitete er im Jahr 1972 für den Kongressabgeordneten Victor Veysey. 1982 strebte er erfolglos die Nominierung seiner Partei für die Kongresswahlen an. Zwischen 1984 und 1988 war er republikanischer Parteivorsitzender im Riverside County.[2]

Bei den Kongresswahlen des Jahres 1992 wurde Calvert im 43. Kongresswahlbezirk von Kalifornien in das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten in Washington, D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 1993 die Nachfolge von Ron Packard antrat. Er setzte sich bei den allgemeinen Wahlen am 3. November, mit 46,7 zu 46,4 % gegen den Demokraten Mark Takano, sowie drei weitere Bewerber, mit nur 499 Stimmen Vorsprung äußerst knapp durch. In der folgenden Wahl 1994 konnte er Takano mit 54,7 %, und damit über 16 % Vorsprung, deutlich besiegen. Nachdem er bei allen folgenden zwölf Wahlen zwischen 1996 und 2020, jeweils bestätigt wurde, kann er sein Mandat bis heute ausüben. Er wurde danach immer mit mehr als 50 % der Stimmen wiedergewählt. Sein bestes Ergebnis erzielte er bei den Wahlen 2000 mit 73,7 %, und das schlechteste Wiederwahlergebnis hatte er im Jahr 2008 mit 51,2 % der Stimmen.[5] Seine aktuelle, insgesamt 15., Legislaturperiode im Repräsentantenhaus des 117. Kongresses läuft noch bis zum 3. Januar 2023.[3]

Durch interne Umstrukturierungen in Kalifornien änderten sich mehrfach die Wahlbezirke, die Calvert im Kongress vertrat. Bis zum Jahr 2003 vertrat er den 43. Wahlbezirk, danach wechselte er in den 44. Wahlkreis, den er bis 2013 im Repräsentantenhaus vertrat. Seither ist er Abgeordneter für den 42. Distrikt.

Die Primary (Vorwahl) für die Wahlen 2022 am 7. Juni, nunmehr für den 41. Wahlbezirk, konnte er mit 48,2 % gewinnen. Er wird am 8. November 2022 gegen Will Rollins von der Demokratischen Partei antreten.[5] [veraltet]

AusschüsseBearbeiten

Calvert ist aktuell Mitglied in folgenden Ausschüssen des Repräsentantenhauses[6]:

Zuvor war er auch Mitglied im Haushaltsausschuss.[5] Außerdem sitzt er im International Conservation Caucus, einem überparteilichen, parlamentarischen Gremium, dass das Ziel hat, den Umweltschutz weltweit voranzubringen.[4]

AnsichtenBearbeiten

Calvert wurde im Lauf seiner Kongresszugehörigkeit mit Korruptionsvorwürfen konfrontiert. Die Ethikorganisation Citizens for Responsibility and Ethics in Washington (CREW) zählte Calvert zu den 15 korruptesten Kongressabgeordneten. Allerdings erfolgte bisher keine Anklage.[7]

Er gehörte zu den Mitgliedern des Repräsentantenhauses, die bei der Auszählung der Wahlmännerstimmen bei der Präsidentschaftswahl 2020 für die Anfechtung des Wahlergebnis stimmten.[8] Präsident Trump hatte wiederholt propagiert, dass es umfangreichen Wahlbetrug gegeben hätte, so dass er sich als Sieger der Wahl sah.[9] Für diese Behauptungen wurden keinerlei glaubhafte Beweise eingebracht.[10] Der Supreme Court wies eine entsprechende Klage mit großer Mehrheit ab, wobei sich auch alle drei von Trump nominierten Richter gegen die Klage stellten.[11]

WeblinksBearbeiten

Commons: Ken Calvert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rep. Ken Calvert. In: Biography from LegiStorm. Abgerufen am 18. Oktober 2022 (englisch).
  2. a b c d CALVERT, Ken. In: Biographical Directory of the United States Congress. Abgerufen am 18. Oktober 2022 (englisch).
  3. a b Representative Ken Calvert. In: Library of Congress. Abgerufen am 18. November 2021 (englisch).
  4. a b Biography Long. In: U.S. House of Representatives. Abgerufen am 18. Oktober 2022 (englisch).
  5. a b c Ken Calvert (Texas). In: Ballotpedia. Abgerufen am 18. Oktober 2022 (englisch).
  6. Ken Calvert. In: Office of the Clerk, U.S. House of Representatives. Abgerufen am 18. Oktober 2022 (englisch).
  7. Dena Bunis: Calvert on watchdog group’s ‘most corrupt’ list. In: The Orange County Register. 15. September 2009, abgerufen am 18. Oktober 2022 (englisch).
  8. STATE OF TEXAS, Plaintiff, v. COMMONWEALTH OF PENNSYLVANIA , et al., Defendants. (pdf) In: Supreme Court of the United States. 10. Dezember 2020, abgerufen am 18. Oktober 2022 (englisch).
  9. Trump tweets Biden is ‘pretending he’s won’ and insisting he had a ‘landslide victory’. 15. Dezember 2020, abgerufen am 9. Januar 2021 (englisch).
  10. US election 2020: Fact-checking Trump team's main fraud claims. In: BBC News. 23. November 2020, abgerufen am 9. Januar 2021 (englisch).
  11. Adam Liptak: Supreme Court Rejects Texas Suit Seeking to Subvert Election. In: The New York Times. 11. Dezember 2020, abgerufen am 9. Januar 2021 (englisch).