Kelvin Kiptum

kenianischer Langstreckenläufer

Kelvin Kiptum (* 2. Dezember 1999 in Chepsamo; † 11. Februar 2024 in der Nähe von Kaptagat[1]) war ein kenianischer Langstreckenläufer. Am 8. Oktober 2023 stellte er bei seinem Sieg beim Chicago-Marathon 2023 mit einer Zeit von 2:00:35 h einen neuen Weltrekord im Marathonlauf auf.

Kelvin Kiptum


Kiptum beim London-Marathon 2023

Nation Kenia Kenia
Geburtstag 2. Dezember 1999
Geburtsort ChepsamoKenia
Größe 180 cm
Gewicht 65 kg
Sterbedatum 11. Februar 2024
Sterbeort in der Nähe von Kaptagat, Kenia
Karriere
Disziplin Langstreckenlauf
Bestleistung 2:00:35 h
Trainer Gervais Hakizimana
Medaillenspiegel
World Marathon Majors 2 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
 World Marathon Majors
Gold London 2023 Marathon
Gold Chicago 2023 Marathon
letzte Änderung: 12. Februar 2024

Leben Bearbeiten

Kelvin Kiptum wurde als Sohn eines Bauern in der Nähe von Kaptagat geboren und ist im Dorf Chepsamo in Elgeyo Marakwet aufgewachsen.[2] Während er auf die Herde seiner Familie im Wald aufpasste, übte er sich im Laufen.[2] Auch später in seiner Karriere soll er in demselben Wald trainiert haben.[2] Mit 13 Jahren nahm er zum ersten Mal am Family Bank Halfmarathon in Eldoret teil und wurde Zehnter.[3] Ein Jahr später wurde er Zwölfter.[3] Richtig bekannt wurde er 2018, nachdem er (damals noch ohne Trainer), am Family Bank Half Marathon in Eldoret einen Sieg verbuchen konnte.[2]

Erste internationale Erfahrung sammelte Kiptum im März 2019, als er beim Lissabon-Halbmarathon mit 59:54 min Fünfter wurde. Im Dezember 2020 stellte er mit 58:42 min als Sechster des Valencia-Halbmarathons eine neue persönliche Bestleistung auf. Im November 2019 trat er beim Kass Halbmarathon in Eldoret an, bei dem er gegen Charles Yosei, einen vormaligen Gewinner vom Münster-Marathon gewann.[2]

Am 4. Dezember 2022 überraschte er als 23-Jähriger mit dem Sieg bei seinem Marathondebüt beim Valencia-Marathon. Mit einer schnellen zweiten Hälfte von 60:15 min erzielte Kiptum mit 2:01:53 h die viertschnellste Marathonzeit der Geschichte. Nach Weltrekordhalter Eliud Kipchoge (2:01:09 h und 2:01:39 h) und Kenenisa Bekele (2:01:41 h) wurde Kiptum der dritte Läufer, der 2:02:00 h unterbot. Kiptums Siegerzeit war das schnellste Marathon-Debüt aller Zeiten und unterbot den Valencia-Streckenrekord um mehr als eine Minute.[4][5]

Am 23. April 2023 feierte Kiptum bei seinem zweiten Marathon den zweiten Sieg. Er gewann den London-Marathon 2023 mit neuem Streckenrekord von 2:01:25 h. Die zweite Marathonhälfte legte Kiptum in 59:45 min zurück. Er war damit der erste Läufer, der bei einem Marathonlauf die zweite Streckenhälfte in unter einer Stunde lief. Zudem war es der schnellste Halbmarathon-Split aller Zeiten bei einem Marathon.[6]

Am 8. Oktober 2023 stellte Kiptum mit der Zeit von 2:00:35 h in Chicago beim Chicago-Marathon einen neuen Marathon-Weltrekord auf. Seine Durchgangszeit bei der Streckenhälfte war 1:00:48 h.[7] Im Oktober 2023 wurde er als einer von elf Sportlern für die Auszeichnung als Welt-Leichtathlet des Jahres 2023 nominiert[8] und gewann sie in seiner Kategorie.[9]

Am 11. Februar 2024 starb Kiptum im Alter von 24 Jahren zusammen mit seinem aus Ruanda stammenden Trainer Gervais Hakizimana bei einem Autounfall auf einer Straße zwischen Eldoret und Kaptagat im Westen Kenias.[10][11]

Persönliche Bestleistungen Bearbeiten

  • 10 Kilometer: 28:17 min, 6. Oktober 2019 in Utrecht
  • Halbmarathon: 58:42 min, 6. Dezember 2020 in Valencia
  • Marathon: 2:00:35 h, 8. Oktober 2023 in Chicago (Weltrekord)

Weblinks Bearbeiten

Commons: Kelvin Kiptum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Victor Mather: Kelvin Kiptum, Marathon World Record-Holder, Is Dead at 24. In: The New York Times. 13. Februar 2024, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 14. Februar 2024]).
  2. a b c d e Jonathan Komen, Stephen Rutto: Coachless, shoeless, but not hopeless...Kiptum, the man of the moment. In: The Standard (Kenya). Abgerufen am 15. Februar 2024 (englisch).
  3. a b Jepkosgey, Kiptum Wins Family Bank Half Marathon. In: Dailysport.co.ke. Daily Sport (Kenya), 7. Oktober 2018, abgerufen am 15. Februar 2024.
  4. Debütant Kelvin Kiptum nur 44 Sekunden hinter Weltrekord von Eliud Kipchoge. In: spiegel.de.
  5. Valencia Marathon 2022 Results. In: watchathletics.
  6. Thomas Bauer: Ablöse von Eliud Kipchoge: Läuft Kelvin Kiptum bald Marathon-Weltrekord und das sogar in unter 2 Stunden? In: HDsports. 24. Mai 2023, abgerufen am 24. Mai 2023.
  7. Results: Marathon. In: chicagomarathon.com, 2023.
  8. Nominees announced for Men’s World Athlete of the Year 2023. In: World Athletics. Abgerufen am 13. Oktober 2023 (englisch).
  9. Six stars named World Athletes of the Year in Monaco. Abgerufen am 12. Februar 2024.
  10. Marathon-Weltrekordler Kiptum stirbt bei Verkehrsunfall. In: n-tv.de. Abgerufen am 12. Februar 2024.
  11. A. B. C. News: Marathon world record-holder Kelvin Kiptum has died in a car crash. Abgerufen am 16. Februar 2024 (englisch).