Hauptmenü öffnen

Keith Hall (* 9. Januar 1929 in Newcastle upon Tyne) ist ein ehemaliger britischer Automobilrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Keith Hall bestritt in den 1950er-Jahren Monoposto- und Sportwagenrennen. Mit Fahrzeugen von Cooper und Lotus ging er in den Britischen Formel-3-Meisterschaft an den Start und konnte 1954 und 1955 einige Rennsiege erreichen[1].

Erfolge bei Sportwagenrennen in Großbritannien brachten ihm ein Lotus-Werksengagement beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1956 ein. Sein Partner im Lotus Eleven war Cliff Allison. Beenden konnte er das Rennen nicht, da Allison nach einem Unfall, ausgelöst durch einen über die Strecke laufenden Hund, aufgeben musste. 1957 kam er wieder nach Le Mans, wurde 14. in der Gesamtwertung und feierte einen Klassensieg.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1956 Vereinigtes Konigreich  Lotus Engineering Ltd. Lotus Eleven Vereinigtes Konigreich  Cliff Allison Ausfall Unfall
1957 Vereinigtes Konigreich  Lotus Engineering Ltd. Lotus Eleven Vereinigtes Konigreich  Cliff Allison Rang 14 und Klassensieg

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. 2 Bände. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Keith Hall in der Formel 3