Hauptmenü öffnen

Kaukasus-Emirat

mittelalterlicher, islamischer Staat mit Schwerpunkt im heutigen Georgien
Flagge des Kaukasus-Emirats

Das Kaukasus-Emirat (russisch Кавказский Эмират/Kawkasskij Emirat; arabisch إمارة القوقاز الإسلامية, DMG Imārat al-Qauqāz al-islāmiyya; tschetschenisch Имарат Кавказ/Imarat Kawkas) ist ein von der internationalen Staatengemeinschaft nicht anerkannter, proklamierter islamischer Staat im russischen Nordkaukasus. Es begreift sich als eine Art Nachfolgestaat der international ebenfalls nicht anerkannten Tschetschenischen Republik Itschkeria, umfasst jedoch weitaus mehr Gebiete als Letztere und versteht sich als gesamt-kaukasische Bewegung. Führende Mitglieder der tschetschenischen Exilregierung distanzieren sich jedoch vom Kaukasus-Emirat.[1]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das Kaukasus-Emirat wurde am 31. Oktober 2007 vom tschetschenischen Terroristen und Rebellenführer Doku Umarow ausgerufen. Umarow bekannte sich sowohl zu den Anschlägen auf die Moskauer Metro 2010[2] als auch zum Terroranschlag am Flughafen Moskau-Domodedowo 2011.[3]

Am 26. Mai 2011 setzte die US-Regierung das von Umarow geführte Emirat auf die von den USA geführte Liste der Terrororganisationen und setzte ein Kopfgeld von bis zu fünf Millionen Dollar für Hinweise aus, die zur Ergreifung Umarows führten.[4][5] Als er 2013 getötet wurde, trat Ali Abu Muchammad al-Dagestani seine Nachfolge als „Emir“ an.[6] Nach dessen Tod übernahm Mohammed Suleymanow wiederum das Amt des „Emirs“.[7] 2015 schwor die Organisation den Treueeid auf die Terrororganisation Islamischer Staat.[8]

Aktuelle LageBearbeiten

Das Kaukasus-Emirat ist derzeit faktisch nicht existent, das beanspruchte Territorium steht unter Kontrolle der russischen Regierung. Militante Anhänger des Kaukasus-Emirats verüben jedoch immer wieder Anschläge im gesamten Nordkaukasus, ihr Ziel ist es einen islamischen Staat im Sinne der Scharia im Nordkaukasus zu etablieren.[9] Sowohl Russland als auch die Vereinigten Staaten bezeichnen das Kaukasus-Emirat als eine terroristische Organisation. Auch der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen setzte das Kaukasus-Emirat auf eine Liste von Organisationen, die mit al-Qaida zusammenarbeiten.[10]

AkzeptanzBearbeiten

Das Emirat ist auch unter den zahlreichen Völkern des Nordkaukasus umstritten. Inwieweit die politischen Ziele der Islamisten in der Bevölkerung Sympathien oder Unterstützung finden, ist unklar. Allerhöchstens eine sehr kleine Minderheit dürfte diese Ziele aktiv unterstützen. Führende Angehörige der tschetschenischen Separatistenbewegung (unter ihnen Achmed Sakajew) lehnen das Emirat ab.[11][12]

GebietsansprücheBearbeiten

 
Beanspruchte Gebiete
 
Flagge des Vilâyets Noxçiyçö (Tschetschenien)
 
Flagge des vereinigte Vilâyet von Kabarda und Balkar sowie Karachay

Im Gegensatz zur Tschetschenischen Republik Itschkeria, die sich auf die Region Tschetschenien beschränkte, sieht sich das Kaukasus-Emirat als Bewegung für den gesamten Nordkaukasus.

Im Einzelnen beansprucht das Emirat folgende „Vilâyets“:[9]

Emire des Kaukasus-EmiratsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kaukasus-Emirat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten