Hauptmenü öffnen

Katrin Staffler

deutsche Politikerin (CSU) und Biochemikerin
Katrin Staffler 2017

Katrin Staffler (geborene Mair, * 4. November 1981 in Dachau) ist eine deutsche Politikerin (CSU) und Biochemikerin.

Bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 wurde sie zur Nachfolgerin von Gerda Hasselfeldt als Wahlkreisabgeordnete für den Bundestagswahlkreis Fürstenfeldbruck-Dachau (BWK 215) gewählt.[1][2]

Leben, Ausbildung und BerufBearbeiten

Katrin Staffler wurde in Dachau geboren und wuchs in Günding, Gemeinde Bergkirchen im Landkreis Dachau auf. Nach dem Besuch des Ignaz-Taschner-Gymnasiums in Dachau und dem erfolgreichen Ablegen des Abiturs im Jahre 2001 begann sie ihr Studium der Biochemie an der Technischen Universität München, das sie 2004 mit dem akademischen Grad Bachelor of Science und 2006 mit dem Master of Science abschloss.

Nach Abschluss des Studiums arbeitete Staffler bis 2010 zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Universität München. Im Jahre 2010 wechselte sie anschließend in den Bereich Öffentlichkeitsarbeit mit dem Schwerpunkt Gesundheitswesen. Ab 2015 war sie bis zu ihrem Einzug in den 19. Deutschen Bundestag Pressesprecherin der HypoVereinsbank – UniCredit Bank AG in München.[3]

Staffler ist Mitglied der überparteilichen Europa-Union Deutschland, die sich für ein föderales Europa und den europäischen Einigungsprozess einsetzt.

ParteiBearbeiten

2007 trat Staffler sowohl in die Junge Union (JU), Frauen Union (FU) als auch in die Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU) ein. 2009 wurde sie Vorsitzende der Frauen Union Gröbenzell. Seit 2011 ist sie Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des CSU-Bezirksverbandes Oberbayern, seit 2015 auch stellvertretende Vorsitzende des CSU-Kreisverbandes Fürstenfeldbruck.

Sowohl bei der Bundestagswahl 2009, als auch 2013 kandidierte Staffler aufgrund der nicht ausreichenden CSU-Zweitstimmenergebnisse erfolglos auf der CSU-Landesliste für den Einzug in den Deutschen Bundestag.[4]

Im Herbst 2016 wurde sie als CSU-Direktkandidatin für den Wahlkreis Fürstenfeldbruck-Dachau nominiert.

Sie trat als Vertreterin des CSU-Kreisverbandes Fürstenfeldbruck parteiintern gegen den Dachauer Stadt- und Kreisrat Florian Schiller, den Unternehmer Dr. Georg Graf von Hundt zu Lautterbach und den Landtagsabgeordneten Anton Kreitmair an, die alle für den CSU-Kreisverband Dachau kandidierten. In einer Stichwahl konnte sie sich mit drei Stimmen Vorsprung gegen Florian Schiller durchsetzen.[5]

Öffentliche ÄmterBearbeiten

Von 2008 bis 2014 war Katrin Staffler Mitglied des Gemeinderates der Gemeinde Gröbenzell. Seit 2014 ist sie Kreisrätin des Landkreises Fürstenfeldbruck, Geschäftsführerin der dortigen CSU-Kreistagsfraktion und Mitglied des Verwaltungsrates der Kreisklinik sowie des Seniorenheims Fürstenfeldbruck. Bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 wurde sie zum Mitglied des 19. Deutschen Bundestages gewählt.

Seit 2019 ist Katrin Staffler Mitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung.

PrivatesBearbeiten

Seit 2016 ist Staffler mit ihrem langjährigen Lebensgefährten, dem Bankmanager und Bank-Aufsichtsrat Emanuel Staffler verheiratet. Sie leben gemeinsam in der Gemeinde Türkenfeld im Landkreis Fürstenfeldbruck.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Amtliche Bekanntmachung der Erststimmenergebnisse | Der Bundeswahlleiter. (bundeswahlleiter.de [abgerufen am 24. September 2017]).
  2. Viktoria Großmann, Helmut Zeller Dachau: Der Siegerin vergeht die Freude. In: sueddeutsche.de. 24. September 2017, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 24. September 2017]).
  3. Über mich | Katrin Staffler. In: CSU-Landesleitung. (katrin-staffler.de [abgerufen am 24. September 2017]).
  4. Christian Hufnagel Türkenfeld: Pragmatikerin mit Herz. In: Süddeutsche Zeitung. 18. September 2017, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 24. September 2017]).
  5. Wolfgang Eitler: Was tragen Sieger? In: Süddeutsche Zeitung. 2017, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 24. September 2017]).