Katalonien-Rundfahrt 2011

Die 91. Rad-Katalonien-Rundfahrt (offiziell: Volta Ciclista a Catalunya) fand vom 21. bis zum 27. März 2011 statt. Das Etappenrennen ist Teil der UCI World Tour 2011 und innerhalb dieser das fünfte Rennen. Die Gesamtdistanz des Rennens betrug ungefähr 1200 Kilometer.

Katalonien-Rundfahrt 2011
Volta Ciclista a Catalunya Logo.svg
Austragungsland SpanienSpanien Spanien
Austragungszeitraum 21. bis 27. März 2011
Etappen 7 Etappen
Gesamtlänge 1.200 Kilometer
Starterfeld 192 in 24 Teams
(davon 153 im Ziel angekommen)
Sieger
Gesamtwertung 1. SpanienSpanien Alberto Contador[1] 23:59:37 h
2. ItalienItalien Michele Scarponi + 0:23
3. IrlandIrland Daniel Martin + 0:35
Teamwertung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team RadioShack 67:27:34 h
Wertungstrikots
Gesamtwertung Gesamtwertung SpanienSpanien Alberto Contador[1]
Sprintwertung Sprintwertung SpanienSpanien Rubén Pérez
Bergwertung Bergwertung KolumbienKolumbien Nairo Quintana
Bester katalanischer Fahrer Bester katalanischer Fahrer SpanienSpanien Xavier Tondo
Verlauf
Karte Katalonien-Rundfahrt 2011
2010 2012

Die TeilnehmerBearbeiten

ProTeams
Belgien  Quickstep
Belgien  Omega Pharma-Lotto
Danemark  Saxo Bank SunGard
Frankreich  ag2r La Mondiale
Italien  Lampre-ISD
Italien  Liquigas-Cannondale
 
Kasachstan  Pro Team Astana
Luxemburg  Leopard Trek
Niederlande  Rabobank
Niederlande  Vacansoleil-DCM
Russland  Katjuscha
Spanien  Euskaltel-Euskadi
 
Spanien  Movistar Team
Vereinigtes Konigreich  Sky ProCycling
Vereinigte Staaten  BMC Racing Team
Vereinigte Staaten  Garmin-Cervélo
Vereinigte Staaten  HTC-Highroad
Vereinigte Staaten  Team RadioShack
Professional Continental Teams
Spanien  Caja Rural
Spanien  Andalucía Caja Granada
Spanien  Geox-TMC
 
Frankreich  Cofidis, le Crédit en Ligne
Kolumbien  Colombia es Pasión-Café de Colombia
Polen  CCC Polsat Polkowice

Startberechtigt waren die 18 ProTeams sowie die fünf Professional Continental Teams Caja Rural, Andalucía Caja Granada und Geox-TMC aus Spanien sowie Cofidis, le Crédit en Ligne, Colombia es Pasión-Café de Colombia und CCC Polsat Polkowice, die vom Veranstalter eine Wildcard erhielten. Wegen einer Verletzung kann Vorjahressieger Joaquim Rodríguez nicht starten. Favorit auf den Sieg war damit der dreimalige Tour-de-France-Gewinner Alberto Contador. Als Konkurrenten um den Gesamtsieg wurden Cadel Evans, der zuvor Tirreno-Adriatico gewonnen hatte, Denis Menschow und Carlos Sastre von Geox-TMC und auch andere Spanier wie Haimar Zubeldia, Xavier Tondo und Igor Antón eingestuft. Chancen auf eine vordere Platzierung durften sich auch der Este Rein Taaramae von Cofidis oder der Italiener Michele Scarponi machen. Als aussichtsreichster Deutscher ging Linus Gerdemann ins Rennen.

Die EtappenBearbeiten

Zur einhundertsten Austragung des drittältesten Etappenrennens des Radsports wird auf ein Zeitfahren verzichtet. Die Rundfahrt beginnt mit einem hügeligen Rundkurs in Lloret de Mar. Die zweite Etappe wartet zwar mit einem Berg der ersten Kategorie auf, doch das Finale verläuft flach. Der Königsabschnitt der „Volta“ findet am dritten Tag statt, wenn fünf Bergwertungen inklusive des Schlussanstiegs der Ehrenkategorie hinauf nach Andorra passiert werden. Die drei folgenden Etappen warten mit welligem bis hügeligem Profil auf, bevor die Katalonien-Rundfahrt mit einem Rundkurs in Barcelona endet.

EtappenübersichtBearbeiten

Etappe Tag Start–Ziel km Typ Etappensieger   Weiß-grünes Trikot
1. Etappe 21. März Lloret de MarLloret de Mar 167   Lettland  Gatis Smukulis Lettland  Gatis Smukulis
2. Etappe 22. März Santa Coloma de FanersBanyoles 169   Italien  Alessandro Petacchi
3. Etappe 23. März La Vall d’en BasAndorra 183   Spanien  Alberto Contador[1] Spanien  Alberto Contador[1]
4. Etappe 24. März La Seu d’UrgellEl Vendrell 195   Portugal  Manuel Cardoso
5. Etappe 25. März El VendrellTarragona 205   Frankreich  Samuel Dumoulin
6. Etappe 26. März TarragonaMollet del Vallès 184   Spanien  José Joaquín Rojas
7. Etappe 27. März Parets del VallèsBarcelona 124   Frankreich  Samuel Dumoulin

1. Etappe, Lloret de MarBearbeiten

Ergebnis 1. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Gatis Smukulis Lettland  HTC-Highroad 4:08:48 h
2. Alessandro Petacchi Italien  Lampre-ISD + 0:28
3. José Joaquín Rojas Gil Spanien  Movistar Team + 0:28
4. Rigoberto Urán Kolumbien  Sky ProCycling + 0:28
5. Jan Bakelants Belgien  Omega Pharma-Lotto + 0:28
Gesamtwertung nach der 1. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Gatis Smukulis Lettland  HTC-Highroad 4:08:48 h
2. Alessandro Petacchi Italien  Lampre-ISD + 0:28
3. José Joaquín Rojas Gil Spanien  Movistar Team + 0:28
4. Rigoberto Urán Kolumbien  Sky ProCycling + 0:28
5. Jan Bakelants Belgien  Omega Pharma-Lotto + 0:28

2. Etappe, Santa Coloma de Faners – BanyolesBearbeiten

Ergebnis 2. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Alessandro Petacchi Italien  Lampre-ISD 4:11:08 h
2. José Joaquín Rojas Gil Spanien  Movistar Team gleiche Zeit
3. Manuel Cardoso Portugal  Team RadioShack gleiche Zeit
4. Samuel Dumoulin Frankreich  Cofidis, le Crédit en Ligne gleiche Zeit
5. Aitor Galdós Spanien  Caja Rural gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 2. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Gatis Smukulis Lettland  HTC-Highroad 4:08:48 h
2. Alessandro Petacchi Italien  Lampre-ISD + 0:28
3. José Joaquín Rojas Gil Spanien  Movistar Team + 0:28
4. Jan Bakelants Belgien  Omega Pharma-Lotto + 0:28
5. Thomas Peterson Vereinigte Staaten  Team Garmin-Cervélo + 0:28

3. Etappe, La Vall d’en Bas – Andorra (Vallnord)Bearbeiten

Ergebnis 3. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Alberto Contador[1] Spanien  Saxo Bank SunGard 4:45:31 h
2. Michele Scarponi Italien  Lampre-ISD + 0:23
3. Levi Leipheimer Vereinigte Staaten  Team RadioShack + 0:23
4. Daniel Martin Irland  Team Garmin-Cervélo + 0:35
5. Christopher Horner Vereinigte Staaten  Team RadioShack + 0:35
Gesamtwertung nach der 3. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Alberto Contador[1] Spanien  Saxo Bank SunGard 4:45:31 h
2. Levi Leipheimer Vereinigte Staaten  Team RadioShack + 0:23
3. Michele Scarponi Italien  Lampre-ISD + 0:23
4. Daniel Martin Irland  Team Garmin-Cervélo + 0:35
5. Christopher Horner Vereinigte Staaten  Team RadioShack + 0:35

4. Etappe, La Seu d'Urgell – El VendrellBearbeiten

Ergebnis 4. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Manuel Cardoso Portugal  Team RadioShack 4:33:02 h
2. Giacomo Nizzolo Italien  Leopard Trek gleiche Zeit
3. José Joaquín Rojas Gil Spanien  Movistar Team gleiche Zeit
4. Aitor Galdós Spanien  Caja Rural gleiche Zeit
5. František Raboň Tschechien  HTC-Highroad gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 4. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Alberto Contador[1] Spanien  Saxo Bank SunGard 4:45:31 h
2. Levi Leipheimer Vereinigte Staaten  Team RadioShack + 0:23
3. Michele Scarponi Italien  Lampre-ISD + 0:23
4. Daniel Martin Irland  Team Garmin-Cervélo + 0:35
5. Christopher Horner Vereinigte Staaten  Team RadioShack + 0:35

5. Etappe, El Vendrell – TarragonaBearbeiten

Ergebnis 5. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Samuel Dumoulin Frankreich  Cofidis, le Crédit en Ligne 4:49:00 h
2. José Joaquín Rojas Gil Spanien  Movistar Team gleiche Zeit
3. Rubén Pérez Spanien  Euskaltel-Euskadi gleiche Zeit
4. Aitor Galdós Spanien  Caja Rural gleiche Zeit
5. Michał Gołaś Polen  Vacansoleil-DCM gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 5. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Alberto Contador[1] Spanien  Saxo Bank SunGard 4:45:31 h
2. Levi Leipheimer Vereinigte Staaten  Team RadioShack + 0:23
3. Michele Scarponi Italien  Lampre-ISD + 0:23
4. Daniel Martin Irland  Team Garmin-Cervélo + 0:35
5. Christopher Horner Vereinigte Staaten  Team RadioShack + 0:35

6. Etappe, Tarragona – Mollet del VallèsBearbeiten

Ergebnis 6. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. José Joaquín Rojas Gil Spanien  Movistar Team 04:22:19 h
2. Manuel Cardoso Portugal  Team RadioShack gleiche Zeit
3. Samuel Dumoulin Frankreich  Cofidis, le Crédit en Ligne gleiche Zeit
4. Daniel Martin Irland  Team Garmin-Cervélo gleiche Zeit
5. Diego Milán Spanien  Caja Rural gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 6. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Alberto Contador[1] Spanien  Saxo Bank SunGard 4:45:31 h
2. Levi Leipheimer Vereinigte Staaten  Team RadioShack + 0:23
3. Michele Scarponi Italien  Lampre-ISD + 0:23
4. Daniel Martin Irland  Team Garmin-Cervélo + 0:35
5. Christopher Horner Vereinigte Staaten  Team RadioShack + 0:35

7. Etappe, Parets del Vallès – BarcelonaBearbeiten

Ergebnis 7. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Samuel Dumoulin Frankreich  Cofidis, le Crédit en Ligne 02:33:55 h
2. Rigoberto Urán Kolumbien  Sky ProCycling gleiche Zeit
3. Kenny Dehaes Belgien  Omega Pharma-Lotto gleiche Zeit
4. José Joaquín Rojas Gil Spanien  Movistar Team gleiche Zeit
5. Manuel Cardoso Portugal  Team RadioShack gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 7. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Alberto Contador[1] Spanien  Saxo Bank SunGard 23:59:37 h
2. Michele Scarponi Italien  Lampre-ISD + 0:23
3. Daniel Martin Irland  Team Garmin-Cervélo + 0:35
4. Christopher Horner Vereinigte Staaten  Team RadioShack gleiche Zeit
5. Rigoberto Urán Kolumbien  Sky ProCycling + 0:38

Wertungen im TourverlaufBearbeiten

Die Tabelle zeigt den Führenden in der jeweiligen Wertung nach der jeweiligen Etappe an.

Etappe Gesamtwertung Sprintwertung Bergwertung Wertung der katalanischen Fahrer Teamwertung
1 Gatis Smukulis Ben Gastauer Gatis Smukulis Josep Jufré HTC-Highroad
2 Rubén Pérez Julián Sánchez
3 Alberto Contador[1] Alberto Contador[1] Xavier Tondo Team RadioShack
4
5 Nairo Quintana
6
7

EndstandBearbeiten

Alberto Contador konnte seine zweite Rundfahrt im Jahr 2011 nach der Murcia-Rundfahrt gewinnen, wurde aber nachträglich wegen Doping disqualifiziert.[1] Auf der Königsetappe nach Andorra sicherte sich das grün-weiße Trikot des Gesamtführenden, das er nicht mehr abgab. Die anderen Etappen wurden durch Sprints einer großen Gruppe entschieden, hier war Samuel Dumoulin mit zwei Tagessiegen erfolgreich. Auch José Joaquín Rojas fuhr konstant vordere Etappenränge heraus.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j k l m Pressemitteilung Internationaler Sportgerichtshof: Alberto Contador found guilty of an anti-doping rule violation by the Court of Arbitration for Sport (CAS): suspension of two years (Memento vom 2. November 2012 im Internet Archive) (Englisch, PDF; 187 kB). tas-cas.org, 6. Februar 2012. Abgerufen am 6. Februar 2012.