Kasai (Fluss)

Fluss in Angola
Kasai
Kwa, Kassabi, Ibari, Nkutu, Kassai, Cassai
Das Einzugsgebiet des Kasai mit seinen Zuflüssen

Das Einzugsgebiet des Kasai mit seinen Zuflüssen

Daten
Lage AngolaAngola Angola
Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo
Flusssystem Kongo
Abfluss über Kongo → Atlantik
Quelle Hochland von Bié
10° 57′ 37″ S, 19° 18′ 56″ O
Mündung KongoKoordinaten: 3° 10′ 35″ S, 16° 11′ 48″ O
3° 10′ 35″ S, 16° 11′ 48″ O

Länge 2153 km
Einzugsgebiet 881.890 km²
Abfluss am Pegel Kutu-Moke (1147200)[1]
AEo: 737.640 km²
Lage: 80 km oberhalb der Mündung
MNQ 1932–1959
MQ 1932–1959
Mq 1932–1959
MHQ 1932–1959
4400 m³/s
8108 m³/s
11 l/(s km²)
11.600 m³/s
Linke Nebenflüsse Chicapa, Loange, Kwango
Rechte Nebenflüsse Lulua, Sankuru, Fimi
Großstädte Bandundu
Mittelstädte Tshikapa
Wasserfälle: Pogge-Fall, Wissmann-Fall, Mayi-Munene-Fall
Der Kasai nahe Tshikapa

Der Kasai nahe Tshikapa

Der Mayi-Munene-Fall

Der Mayi-Munene-Fall

Der 2.153 km lange Kasai (auch Kassabi, Ibari, Nkutu, Kassai, Cassai (portugiesisch) und im Unterlauf Kwa genannt) ist ein linker Nebenfluss des Kongo in Zentralafrika. Mit einer Wasserführung von über 8000 m³/s ist er der bei weitem größte Nebenfluss des Kongo.

VerlaufBearbeiten

 
Der Kasai in rot und der Kongo in Blau

Der Fluss entspringt im Ostteil des angolanischen Hochlandes von Bié und fließt von dort in Richtung Osten bis zur Grenze der Demokratischen Republik Kongo, an der er im 90°-Winkel nach Norden abknickt und etwa auf 400 km Länge Grenzfluss ist. Hier ist das inselreiche Flussbett manchmal bis zu 10 km breit. Weiter in Richtung Norden fließend erreicht der Kasai das Kongobecken und knickt darin nach Nordwesten ab. Weiter in dieser Richtung fließend mündet nördlich von Bandundu der Kwilu ein. Auf den letzten etwa 50 km, ab der Mündung des Fimi (Mfimi) über den der Mai-Ndombe-See entwässert, wird er Kwa genannt. Der Kwa mündet etwa 170 km (Luftlinie) nordöstlich von Kinshasa in den Kongo.

In seinem Verlauf liegen mehrere größere Wasserfälle, der Pogge-Fall (bei 6° 40' südlicher Breite) und der Wissmann-Fall (bei 5° 50' südlicher Breite). Weiter oben in seinem Verlauf liegen der Mayi-Munene-Fall. Von links kommen die wichtigsten Zuflüsse des Kasai: Chicapa, Loange und den Kwango. Von rechts münden der Lulua, Sankuru und der Lukenie (Msini, Ikatta) über den Fimi.

AbflussBearbeiten

Nach Beginn der Regenzeit im Oktober steigt der Fluss um etwa 4 m an. Bei hohem Wasserstand führt er an seiner Mündung etwa 12.000 m³ Wasser in der Sekunde ab. Die Länge der Schiffbarkeit liegt bei etwa 3.500 km einschließlich der Nebenflüsse. Der Hauptfluss selbst ist bis zum Wissmann-Fall schiffbar.

Der Abfluss würde von 1932 bis 1959 an der Station Kutu-Moke etwa 80 km oberhalb der Mündung in m³/s gemessen (aus Diagramm abgelesen).[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Characterizing Hydrological Processes within the Data-Scarce Environment of the Congo Basin