Karuizawa

Ort in der Präfektur Nagano, Japan

Karuizawa (japanisch 軽井沢町, -machi) ist eine Gemeinde und Touristenort in Kitasaku-gun im Osten der Präfektur Nagano in Japan.

Karuizawa-machi
軽井沢町
Karuizawa
Geographische Lage in Japan
Karuizawa (Japan)
(36° 20′ 54″ N, 138° 35′ 49″O)
Region: Chūbu
Präfektur: Nagano
Koordinaten: 36° 21′ N, 138° 36′ OKoordinaten: 36° 20′ 54″ N, 138° 35′ 49″ O
Höhe: 1.000 m
Basisdaten
Fläche: 156,05 km²
Einwohner: 19.648
(1. März 2021)
Bevölkerungsdichte: 126 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 20321-1
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Karuizawa
Baum: Kobushi-Magnolie
Blume: Siebolds Primel
Vogel: Turdus chrysolaus chrysolaus
Tier: Japanisches Eichhörnchen
Rathaus
Adresse: Karuizawa Town Hall
2381-1, Ōaza Nagakura
Karuizawa-machi, Kitasaku-gun
Nagano-ken 389-0192
Webadresse: http://www.town.karuizawa.lg.jp/
Lage der Stadt Karuizawa in der Präfektur Nagano
Lage Karuizawas in der Präfektur

ÜbersichtBearbeiten

Der Ort liegt auf einer Hochebene, etwa 900 bis 1100 m über dem Meeresspiegel, am südlichen Abhang des Asama, dem aktivsten Vulkan Japans. Während der Edo-Zeit (1600–1868) wae der Ort eine Poststation. Ab dem Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich der Ort schnell zu einer Sommerfische. Zu den Touristenattraktionen gehören die Shiraito-Wasserfälle (白糸の滝) und Onioshidashi (鬼押出し) – etwa „Teufelsauswurf“, ein massiver erstarter Lavastrom, der von der Eruption des Jahres 1783 stammt.

In Karuizawa wurden im Rahmen der Olympischen Sommerspiele 1964 die Wettbewerbe im Vielseitigkeitsreiten ausgetragen. 1998 fanden in der Kazakoshi Park Arena Curling-Wettbewerbe der Olympischen Winterspiele statt. Karuizawa ist eine Station des Nagano-Shinkansen.

VerkehrBearbeiten

Angrenzende Städte und GemeindenBearbeiten

Söhne und Töchter von KaruizawaBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • S. Noma (Hrsg.): Karuizawa. In: Japan. An Illustrated Encyclopedia. Kodansha, 1993. ISBN 4-06-205938-X, S. 748.

WeblinksBearbeiten

Commons: Karuizawa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien