Karsten Kredel

deutscher Journalist und Übersetzer

Karsten Kredel (* 1973) ist ein deutscher Verlagslektor und Übersetzer.

Leben und WirkenBearbeiten

Er studierte amerikanische, deutsche und afrikanische Literatur in Berlin und Harvard. Kredel arbeitete er Übersetzer[1] und als freier Mitarbeiter der Kulturredaktion der taz,[2] war ab 2005 Lektor beim Suhrkamp Verlag[1] und leitete ab 1. Juni 2009 das Literatur-Programm des Eichborn Verlags[3] sowie, von Juli 2011 bis Dezember 2013, den Bereich Internationale Literatur bei den Berliner Verlagen Suhrkamp und Insel.[1] Seit 2014 leitet er in der Nachfolge von Elisabeth Ruge Hanser Berlin, die Tochter des Carl Hanser Verlages in Berlin.[4][5] Im Sommer 2020 wird Kredel in der Nachfolge von Barbara Laugwitz neuer verlegerischer Geschäftsführer der Ullstein Buchverlage.[6]

ÜbersetzungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Karsten Kredel geht von Eichborn zurück zu Suhrkamp, Buchjournal, 30. November 2010
  2. Karsten Kredel, taz.de
  3. Karsten Kredel neuer Programmleiter Literatur bei Eichborn, Börsenblatt, 31. März 2009
  4. Karsten Kredel wird neuer Chef: Verlegerin Elisabeth Ruge verlässt Hanser Berlin, focus.de, 16. Mai 2013
  5. Berliner Verlagslandschaft "Alles ist in Bewegung", Der Tagesspiegel, 26. September 2014
  6. Karsten Kredel wird verlegerischer Geschäftsführer der Ullstein Buchverlage, buchmarkt.de, erschienen und abgerufen am 22. Juni 2020.