Hauptmenü öffnen

Karsten Aurich

deutscher Filmproduzent, Produktions- und Herstellungsleiter

Karsten Aurich (* 27. Juni 1970 in Hamburg) ist ein deutscher Filmproduzent, Produktions- und Herstellungsleiter.

Inhaltsverzeichnis

Leben und WirkenBearbeiten

Karsten Aurich studierte von 1998 bis 2003 an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) im Studiengang „Film- und Fernsehproduktion“. Seit 1999 ist er an der Produktion von Kino- und Fernsehfilmen beteiligt. Karsten Aurich ist Gründungsgesellschafter der sabotage films GmbH in Berlin und Mitglied der Deutschen Filmakademie.

Aurich realisierte mehrere abendfüllende Spielfilme als Produktions- und Herstellungsleiter, u. a. den im Wettbewerb des Filmfestivals von Cannes 2004 uraufgeführten Kinofilm Die fetten Jahre sind vorbei von Regisseur Hans Weingartner. Er verwirklichte 2005 als durchführender Produzent sein erstes Serienprojekt, die sechsteilige Miniserie Ijon Tichy: Raumpilot für das ZDF. Zudem war er 2006 ausführender Produzent in Hans Weingartners Kinofilmproduktion Free Rainer mit Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle.

Zusammen mit dem Regisseur Hannes Stöhr produzierte er 2008 Berlin Calling, einen Film über den Techno-DJ Paul Kalkbrenner. Im Folgejahr 2009 übernahm er die Herstellungsleitung des preisgekrönten Films Die Fremde von Feo Aladag. Seitdem produzierte er verschiedene Dokumentarfilme sowie die Fortsetzung der ZDF-Serie Ijon Tichy: Raumpilot.

Seit 2015 ist Karsten Aurich vor allem als Produzent von Fernsehfilmen und Reihen für die Prime-Time von ARD und ZDF tätig.

FilmographieBearbeiten

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rainer Tittelbach: Fernsehfilm „Drei Väter sind besser als keiner“. Rainer Tittelbach, abgerufen am 14. November 2016.
  2. Rainer Tittelbach: Hausbau mit Hindernissen. In: Rainer Tittelbach - Der Fernsehfilm Beobachter. Abgerufen am 24. November 2017.