Gmina Karsin

Gmina in der Woiwodschaft Pommern, Polen
(Weitergeleitet von Karsin)

Die Gmina Karsin ['karɕin] ist eine Landgemeinde im Powiat Kościerski der Woiwodschaft Pommern in Polen. Ihr Sitz ist das gleichnamige Dorf (deutsch Karschin).

Gmina Karsin
Wappen der Gmina Karsin
Gmina Karsin (Polen)
Gmina Karsin (53° 54′ 18″ N, 17° 55′ 42″O)
Gmina Karsin
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Kościerski
Geographische Lage: 53° 54′ N, 17° 56′ OKoordinaten: 53° 54′ 18″ N, 17° 55′ 42″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 83-440
Telefonvorwahl: (+48) 58
Kfz-Kennzeichen: GKS
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 11 Schulzenämter
Fläche: 169,20 km²
Einwohner: 6260
(31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 37 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2206032
Verwaltung (Stand: 2010)
Gemeindevorsteher: Roman Brunke
Adresse: ul. Długa 222
83-440 Karsin
Webpräsenz: www.karsin.pl



GliederungBearbeiten

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) Karsin gehören elf Ortsteile (deutsche Namen amtlich bis 1945)[2] mit einem Schulzenamt:

  • Bąk (Bak)
  • Borsk (Borsk)
  • Cisewie (Eibenfelde)
  • Dąbrowa (Dombrowo)
  • Górki
  • Karsin (Karschin; 1939–1945 Karßin)
  • Osowo (Ossowo)
  • Przytarnia (Wildau)
  • Wdzydze Tucholskie (Weitsee)
  • Wiele
  • Zamość

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind:

  • Abisynia
  • Białe Błoto
  • Dębowiec
  • Jasnochówka
  • Joniny Małe
  • Joniny Wielkie
  • Kliczkowy
  • Knieja
  • Lipa
  • Malary
  • Miedzno
  • Mniszek (Mischke; 1939–1945 Mieschke)
  • Piątkowo
  • Podrąbiona
  • Popia Góra (Popiagora)
  • Przydół
  • Robaczkowo
  • Rogalewo
  • Zabrody
  • Żebrowo

VerkehrBearbeiten

Der nicht mehr bediente Bahnhof Karsin liegt an der Bahnstrecke Laskowice Pomorskie–Bąk.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Marian Mokwa (1889–1987), polnischer Maler, geb. in Malary.

WeblinksBearbeiten

Commons: Gmina Karsin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2020. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,72 MB), abgerufen am 12. Juni 2021.
  2. Das Geschichtliche Orts-Verzeichnis