Hauptmenü öffnen

Karolina Szwed-Ørneborg

polnische Handballspielerin
Karolina Szwed-Ørneborg
Spielerinformationen
Spitzname „Szwedka“
Geburtstag 23. April 1989
Geburtsort Danzig, Polen
Staatsbürgerschaft PolinPolin polnisch
Körpergröße 1,80 m
Spielposition Rückraum
Wurfhand rechts
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2009 PolenPolen AZS-AWFiS Gdańsk
2009–2012 PolenPolen Łączpol Gdynia
2012–2013 DanemarkDänemark HC Odense
2013–1/2014 DeutschlandDeutschland HC Leipzig
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
PolenPolen Polen 35 (43)

Stand: 29. Dezember 2013

Karolina Szwed-Ørneborg (* 23. April 1989 in Danzig) ist eine polnische Handballspielerin, die dem Kader der polnischen Nationalmannschaft angehört.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Karolina Szwed-Ørneborg spielte anfangs in ihrer Heimatstadt beim polnischen Erstligisten AZS-AWFiS Gdańsk. Im Januar 2009 wechselte die Rückraumspielerin zum Ligakonkurrenten Łączpol Gdynia, bei dem sie einen bis zum Sommer 2009 laufenden Vertrag erhielt.[1] Am Saisonende verlängerte sie ihren Vertrag bei Łączpol Gdynia. Mit Łączpol Gdynia erreichte sie in der Saison 2009/10 das Halbfinale im EHF Challenge Cup. Nachdem Szwed 2012 die polnische Meisterschaft gewann, nahm sie der dänische Erstligist HC Odense unter Vertrag.[2] In der Saison 2012/13 war sie mit 95 Toren die torgefährlichste Spielerin im Trikot von Odense.[3] Im Sommer 2013 wechselte die Polin zum deutschen Bundesligisten HC Leipzig.[4] Dort wurde sie im Januar 2014 gemeinsam mit ihrem Mann, dem Trainer Thomas Ørneborg, beurlaubt.[5] Anschließend legte sie eine Pause ein.[6]

Karolina Szwed-Ørneborg bestritt bis zum 8. November 2013 insgesamt 35 Länderspiele für die polnische Nationalmannschaft.[7] Mit der polnischen Auswahl nahm sie an der Weltmeisterschaft 2013 in Serbien teil. Während des Turniers erzielte sie elf Treffer in neun Partien.[8]

PrivatesBearbeiten

Karolina Szwed-Ørneborg heiratete im August 2012 den dänischen Handballtrainer Thomas Ørneborg, den sie bereits in ihrer Zeit bei Łączpol Gdynia kennenlernte.[9]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. sport.trojmiasto.pl: Łączpol wziął rewanż na Słupi Szwed w Gdyni co najmniej do końca sezonu, abgerufen am 29. Dezember 2013
  2. tv2fyn.dk: Polsk mester til HC Odense, abgerufen am 29. Dezember 2013
  3. hbold.dk: Topscorerlisten – Dame Håndbold Ligaen 2012/13 (Memento vom 30. Dezember 2013 im Internet Archive), abgerufen am 29. Dezember 2013
  4. freiepresse.de: Leipzig holt polnische Nationalspielerin Ørneborg, abgerufen am 29. Dezember 2013
  5. handball-world.com: HC Leipzig beurlaubt Trainer Ørneborg samt Frau, abgerufen am 14. Januar 2014
  6. ereczna.pl: Szwed-Ørneborg: W najbliższym czasie chcę wrócić na parkiet (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive), abgerufen am 5. Juni 2015
  7. polnisches Aufgebot bei der WM 2013 (Memento vom 1. Dezember 2013 im Internet Archive), abgerufen am 29. Dezember 2013
  8. www.ihf.info: Cumulative Statistics WM2013, abgerufen am 29. Dezember 2013
  9. bild.de: So bringe ich den HCL in Schwung, abgerufen am 29. Dezember 2013