Hauptmenü öffnen

Karl Riesenhuber (* 1967 in Kufstein) ist ein deutscher Hochschullehrer. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Handels- und Wirtschaftsrecht der Juristischen Fakultät der Universität Bochum. Darüber hinaus ist er seit 2015 Richter am Oberlandesgericht Hamm. Riesenhuber veröffentlichte mehrere Publikationen im Bereich des Vertrags-, Arbeits- und Urheberrechtes sowie zur Methodologie.[1]

LebenBearbeiten

Riesenhuber hat in der Zeit von 1986 bis 1991 Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und an der School of Law der University of Texas at Austin in den Vereinigten Staaten studiert. Sein Referendariat absolvierte er am Kammergericht in Berlin. Promoviert wurde er im Jahr 1997 an der Universität Potsdam, im Jahr 2002 folgte die Habilitation an der Universität Erlangen-Nürnberg. In der Folge vertrat er den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Arbeits- und Wirtschaftsrecht an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), den er ab 2004 als ordentlicher Professor innehatte. Seit 2006 lehrt er an der Ruhr-Universität Bochum und ist dort Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Handels- und Wirtschaftsrecht.[2]

Seit April 2015 ist er zudem Richter am Oberlandesgericht Hamm (8. Zivilsenat).

Karl Riesenhuber ist verheiratet und hat fünf Kinder.[2]

VeröffentlichungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Profil, auf: zukunftskonferenz-urheberrecht.de, abgerufen am 29. Juli 2016
  2. a b Lebenslauf, auf: Webseite Karl Riesenhuber an der Ruhr-Universität Bochum, abgerufen am 29. Juli 2016