Karl Friedrich von Beckwith

Kommandeur der Legion Britanique, Chef des Infanterieregiments Nr. 48 in Wesel
BW

Karl Friedrich von Beckwith (* 1712; † 1787) war ein preußischer Generalmajor und Chef des Infanterieregiments Nr. 48.

LebenBearbeiten

MilitärkarriereBearbeiten

Beckwith kam mit der Englischen Legion auf den Kontinent. Im Jahr 1757 war er Oberst und Kommandeur des 20. britisch Infanterie-Regiments (William Kingsley) bei der alliierten Armee unter dem Herzog von Braunschweig. Während des Siebenjährigen Krieges nahm er mit der Legion an der Schlacht bei Minden teil. Er wurde 1760 Kommandeur einer Grenadier-Brigade aus Bergschotten. 1762 wurde er dann Kommandeur der Légion Britannique. Er stellte 1762 einen Antrag auf Übernahme in die Preußische Armee, dem zum 29. Dezember 1762 entsprochen wurde. Bereits am 28. April 1763 wurde Beckwith Generalmajor mit Patent vom 28. April 1760 und zudem Chef des Infanterieregiments Nr. 48 in Wesel. Er wurde im Juni 1766 aus preußischen Diensten entlassen und ging nach Schottland zurück, da er Land bei Stanford Rivers, Essex und bei Epping Forest besaß.

FamilieBearbeiten

Beckwith heiratet am 8. Juni 1750 Janet Wishart (of Pittarow) (* 1729; † 28. Juli 1827) und wurde später Schwager von Philipp von Westphalen. Das Paar hatte mehrere Söhne, die in der Armee dienten, darunter:

  • George (* 1753; † 20. März 1823), Gouverneur von Bermuda
  • Ferdinand Amalie Fairfax (* 26. Juni 1764; † 1805), Brigadier General
  • Wilhelm Georg Heinrich (* 3. September 1765; † 1844) ⚭ 1806 Sophia Maria Johanna Ewing († 1867)
  • John (* 1751) ⚭ Mary Halliburton
  • Thomas Sydney (1770–1831)
⚭ Clementina Laughman († 1815)
⚭ 1817 Mary Douglas († 1841) Tochter von William Douglas (4th Baronet of Kelhead)
  • Jessie (1773–1776)

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten