Hauptmenü öffnen

Karin Giersch

deutsche Unternehmerin und Mäzenin
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Karin Giersch (* 6. November 1939 in Frankfurt am Main; geborene Karin Lutz) ist eine deutsche Mäzenin.

WerdegangBearbeiten

Karin Lutz kam als zweite Tochter einer alteingesessenen Metzgersfamilie aus dem Frankfurter Bahnhofsviertel zur Welt. In der familieneigenen Metzgerei an der Münchener Straße machte sie mit Auszeichnung ihren Abschluss zur Fleischerfachverkäuferin. Dort lernte sie den Groß- und Außenhandelskaufmannslehrling Carlo Giersch kennen, den sie im August 1963 heiratete.

Gemeinsam mit ihrem Mann baute sie das Elektronikunternehmen Spoerle Electronic zum größten Distributor von Elektronikbauteilen in Zentraleuropa aus. Mit dem Eintritt in den Ruhestand und dem Verkauf des Unternehmens entfaltete das kinderlose Ehepaar eine umfangreiche Stiftertätigkeit zur Förderung von Wissenschaft und Kunst.

Im März 1990 wurde die Carlo und Karin Giersch-Stiftung an der TU Darmstadt gegründet, im November 1994 die Stiftung Giersch, die unter anderem als Träger für das Museum Giersch fungiert.

EhrungenBearbeiten