Hauptmenü öffnen

Karen De Pastel

US-amerikanisch-österreichische Universitätsprofessorin, Pianistin, Organistin, Geigerin, Dirigentin und Komponistin

Karen De Pastel (* 27. Juni 1949 in Bellingham, USA) ist eine amerikanisch-österreichische Universitätsprofessorin, Pianistin, Organistin, Geigerin, Dirigentin und Komponistin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Karen De Pastel erhielt bereits ab dem sechsten Lebensjahr Unterricht in Gesang und Violine durch ihre Mutter, die eine Violinvirtuosin war. Von 1964 bis 1967 studierte sie Klavier bei Berthe Poncy Jacobson und Violine bei Emanuel Zetlin an der University of Washington in Seattle und gewann mehrere erste Preise bei Wettbewerben in den USA für Klavier, Violine und Viola.

Nach der Matura übersiedelte sie nach Österreich und setzte, ihre Studien an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien fort. Sie belegte die Fächer Klavier, Lied- und Instrumentalbegleitung bei Richard Hauser, Franz Holetschek und Robert Schollum, Violine bei Eva Braun-Prix, Komposition bei Friedrich Neumann und Orgel bei Rudolf Scholz. Ihre Diplome für Klavier (1972), Komposition (1975) und Orgel (1982) erhielt sie mit Auszeichnung, die Staatsprüfung für Violine legte sie 1973 ebenfalls mit Auszeichnung ab.

Im Jahre 1972 debütierte sie als Komponistin im Wiener Konzerthaus und spielte selbst den Solo-Part ihres Werkes „Konzertante für Violine und Orchester“. Sie wurde 1975 von Abt Norbert Mussbacher als Titular-Stiftsorganistin der Stiftsbasilika Lilienfeld (Niederösterreich) engagiert, wo sie seither internationale Orgel-, Chor- und Instrumentalkonzertzyklen veranstaltet. 1979 debütierte sie als Organistin im Wiener Konzerthaus mit Werken von Johann Sebastian Bach und gründete im Jahre 1982 die Sommerakademie Lilienfeld, die sie seither leitet.

Seit 1985 ist De Pastel Lehrbeauftragte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 1987 erfolgte ihre Sponsion zur Magistra artium. Im Jahre 1993 führte sie einen internationalen Orgel- und Cembalowettbewerb in Lilienfeld durch.

Seit 2001 leitet sie Orgel-Meisterklassen in Plowdiw und Sofia und gründete im Jahre 2002 das Wienerwald Orgelfest, das sie seither leitet.[1]

Ihre Konzerttätigkeit und weltweite Radio- und Fernsehauftritte mit internationalen Orchestern führte sie in verschiedene Länder Europas, Asiens und in die USA, ihre Kompositionen werden von bedeutenden Künstlern regelmäßig im Musikvereinssaal Wien und international aufgeführt und sind bei den Musikverlagen Doblinger, Aurophon, Goldgruber, Wiener Waldhornverein, Triglav-Wien und NÖ Musikedition erschienen.[2] Schallplatten-, CD- und Videoaufnahmen ergänzen ihr musikalisches Schaffen.

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Programmhinweis auf der Website der Gemeinde Eichgraben abgerufen am 10. August 2014
  2. Karen De Pastel auf der Website der Edition Goldgruber abgerufen am 10. August 2014
  3. Parlamentarische Anfrage betreffend der Vergabe der österreichischen Berufstitel. Abgerufen am 7. November 2015.
  4. 2014 - Kulturpreisträgerinnen & Kulturpreisträger des Landes Niederösterreich (Memento vom 24. Februar 2015 im Internet Archive)
  5. Liese Prokop-Frauenpreis an Patricia Engel verliehen. Artikel vom 7. Dezember 2017, abgerufen am 8. Dezember 2017.