Hauptmenü öffnen

Das Kapillarpyknometer ist ein Messgerät zur Ermittlung der Korndichte ρs eines Bodens. Die Korndichte bezeichnet die Masse der festen Substanz in der Raumeinheit (g/cm³). Diese liegt für Quarzsande bei etwa 2,65 g/cm³, kann jedoch auch wie bei Braunkohle nur 1,00 g/cm³ oder bei Basalt bis zu 3,00 betragen[1]. Die Korndichte wird ermittelt, indem man die Trockenmasse md einer Bodenprobe auf deren Kornvolumen Vk bezieht:

Hierbei wird die Trockenmasse nach Trocknung der Bodenprobe bei 105 °C bestimmt; das Kornvolumen wird mit dem Kapillarpyknometer ermittelt.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Helmut Prinz, Roland Strauß: Ingenieurgeologie. 5. Auflage. Spektrum, Heidelberg 2001, ISBN 978-3-8274-2472-3.