Kap-Halbinsel

Halbinsel in Südafrika

Die Kap-Halbinsel (englisch Cape Peninsula) ist eine Halbinsel im Südwesten von Südafrika. Sie erstreckt sich vom Zentrum Kapstadts zwischen dem Atlantik und der zur ihm gehörenden False Bay nach Süden und besitzt so eine Länge von etwa 50 Kilometern. Im Norden beginnt sie mit den am Tafelbergmassiv in Kapstadt vorgelagerten Abhängen. An ihrem südlichen Ende liegen das Kap der Guten Hoffnung und der Cape Point.[1][2] Die Fläche der Halbinsel umfasst ein Gebiet von etwa 470 km².[3]

Die Kap-Halbinsel liegt im Vordergrund (Satellitenbild mit künstlicher Perspektive, Norden ist links)
Karte der Halbinsel

GeographieBearbeiten

Die Halbinsel besteht aus vorwiegend mit Fynbos-Vegetation bewachsenen Höhenzügen und steinigen Flächen, von denen ein großer Teil vom Tafelberg-Nationalpark – der mehrere einzelne Gebiete umfasst – eingenommen wird.

Durch die Witterungseinwirkungen sind die Berghänge des Tafelbergmassivs stark zerklüftet und daher von tiefen Schluchten geprägt, was sich in Richtung Süden verringert. Die Tafelberg weist nur aus der Ferne eine ebene Oberfläche auf, tatsächlich sind seine oberen Bereiche von diversen Erosionseinschnitten gekennzeichnet. Von Hout Bay und Constantia erstreckt sich die Halbinsel mit bergiger Landschaft weiter nach Süden und ihre Küsten besitzen klippenreiche Buchten. Diese Landschaftsformen hatten einst zur Bezeichnung „Riviera Südafrikas“ Anlass gegeben.[2] Die größten nennenswerten Wasserläufe auf der Halbinsel sind der Liesbeek River, Hout Bay River (Disa River) und Diep River. Sie entwässern das Tafelbergmassiv nach unterschiedlichen Himmelsrichtungen.[2] Daneben gibt es zahlreiche weitere Bäche, die meistens dem Meer zufließen.[4]

GeologieBearbeiten

Aus geologischer Sicht ist die Kap-Halbinsel aus einem etwa 550 m mächtigen paläozoischen Schichtenkomplex der Cape Supergroup (Tafelbergsandstein) über einem Grundgebirge aus Kap-Granit und Gesteinen der Kuboos-Suite sowie dunkelgrauen Areniten und Schiefern der neoproterozoischen Malmesbury Group aufgebaut.[1][5] Die Sedimentabfolge liegt nahezu konkordant auf dem Grundgebirge auf und fällt mit leichter Neigung nach Südwesten ein.[2]

BiosphäreBearbeiten

Auf der Kaphalbinsel gibt es 2285 Pflanzenarten. Zudem ist sie Lebensraum von vielen wirbellosen Tieren. Die hier vorhandene Artenvielfalt ist von internationaler Bedeutung.[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Auf der Kap-Halbinsel befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten, einige davon sind:

WeblinksBearbeiten

Commons: Cape Peninsula – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Nick Norman, Gavin Whitefield: Geological Journeys. Struik Publishers, Kapstadt 2006, S. 25, 64–67.
  2. a b c d Traugott Molter: Wasserhaushalt und Bewässerungsfeldbau im Kapland. Franz Steiner Verlag, Wiesbaden 1966, S. 12–13.
  3. a b R. M. Cowling, I. A. W. Macdonald & M. T. Simmons: The Cape Peninsula, South Africa: Physiographical, biological and historical background to an extraordinary hot-spot of biodiversity. In: Biodiversity and Conservation, Vol. 5 (1996), Heft 5, S. 527–550, hier S. 533–535. online auf www.researchgate.net (englisch, PDF).
  4. nach OSM.
  5. John S. Compton: Cape Town Geology. auf www.geology.uct.ac.za (englisch).

Koordinaten: 34° 12′ 20,3″ S, 18° 24′ 15,5″ O