Kanawa (Seekabel)

Glasfaserkabel zwischen Französisch-Guayana und der Karibikinsel Martinique

Das Kanawa-Seekabel ist ein privates Glasfaserkabel, welches im Januar 2019 in Betrieb genommen wurde. Es verbindet Französisch-Guayana mit der Karibikinsel Martinique und ist im Besitz des französischen Telekommunikationsunternehmens Orange.

Kanawa
Kabeltyp Glasfaserkabel
Eigentümer FrankreichFrankreich Orange
Betreiber FrankreichFrankreich Orange
Landungsstellen 1. Schœlcher, Martinique Martinique
2. Kourou, Franzosisch-Guayana Französisch-Guayana
Gesamtlänge 1746 km
Technologie Wavelength Division Multiplexing
Geschwindigkeit 10 Tbit/s
Leitungen 2 Paare
Aktiv seit Januar 2019

Die Planung und der Bau wurden in weniger als zwei Jahren durchgeführt. Gelegt wurde das Kanawa-System von Orange Marine, einem Tochterunternehmen von Orange. Das Kabel besteht aus zwei Paar Kabelsträngen und hat eine Länge von knapp 1700 Kilometern. Es ist laut Orange eins der leistungsstärksten Seekabeln in der Region.[1] Die Kosten beliefen sich insgesamt auf etwa 35 Millionen Euro.[2]

Landungspunkte bestehen in:

  1. Schœlcher, Martinique Martinique
  2. Kourou, Franzosisch-Guayana Französisch-Guayana

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • Kanawa auf der Submarine Cable map (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Orange chief inaugurates Kanawa subsea cable system. 17. Januar 2019, abgerufen am 21. Juni 2022 (englisch).
  2. Orange’s Kanawa Caribbean submarine cable uses Infinera XTS 3600. Abgerufen am 21. Juni 2022 (englisch).