Kammer 2 von Seeburg

Grab von Seeburg im Mittelelbe-Saale-Gebiet

Die von Walther Schulz 1926 ausgegrabene Kammer 2 von Seeburg im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt liegt unter einer Felsplatte aus Kohlenquarzit. In seiner Bauweise ist das Grab von Seeburg im Mittelelbe-Saale-Gebiet ohne Parallele. Ulrich Fischer weist darauf hin, dass es beinahe ein mitteldeutsches Felsengrab zu sein scheint.[1]

Die unförmige, steinumsetzte, gepflasterte Kammer ragt im Westen unter der Felsplatte hervor und wurde dort vermutlich von einer kleineren, abnehmbaren Steinplatte bedeckt, die den Zugang bildete.[2]

Teilweise durcheinanderliegende Skelettreste von acht Individuen, darunter auch ein Ost-West orientierter Hocker wurden gefunden. Im Westen lag eine auf dem Bauch liegende Bestattung mit angehockten Beinen, etwa 25 cm über dem Pflaster.[3]

Als Beigaben wurden ein Feuersteinabschlag, zwei unverzierte Opperschöner Kannen, eine Walternienburger Tasse und ein Tierunterkiefer gefunden. Die Opperschöner Kannen sprechen für die Salzmünder Kultur, deren typische Form sie darstellen.[4] Die Walternienburger Tasse und die kollektive Bestattungsweise weisen in den Bereich der Walternienburg-Bernburger Kultur, so dass dieses Grab Hinweise zu beiden Kulturen zeigt, und keiner der beiden eindeutig zugewiesen werden kann.

Über Seeburg 1 (Fundplatz Triften) liegen keine genaueren Angaben vor.

LiteraturBearbeiten

  • Hans-Jürgen Beier: Die Grab- und Bestattungssitten der Walternienburger und der Bernburger Kultur (= Neolithische Studien. 3 = Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Wissenschaftliche Beiträge. 1984, 30 = Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Wissenschaftliche Beiträge. Reihe L: Vor- und frühgeschichtliche Beiträge. 19, ISSN 0441-621X). Abteilung Wissenschaftspublizistik der Martin-Luther-Universität, Halle (Saale) 1984 S. 128, 186
  • Paul Grimm: Die Salzmünder Kultur in Mitteldeutschland. Jahresschrift für die Vorgeschichte der sächsisch-thüringischen Länder, 29, Halle 1938.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ulrich Fischer: Über Nachbestattungen im Neolithikum von Sachsen-Thüringen. In: Festschrift des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Mainz zur Feier seines hundertjährigen Bestehens 1952, Mainz 1953, S. 164.
  2. Ulrich Fischer: Die Gräber der Steinzeit im Saalegebiet. Studien über neolithische und frühbronzezeitliche Grab- und Bestattungsformen in Sachsen-Thüringen. In: Vorgeschichtliche Forschungen, 15, De Gruyter, 1956, S. 57.
  3. Ulrich Fischer: Die Gräber der Steinzeit im Saalegebiet. Katalog nach Kulturen. In: Vorgeschichtliche Forschungen, 15, De Gruyter, 1956, S. 267.
  4. Paul Grimm: Die Salzmünder Kultur in Mitteldeutschland. Jahresschrift für die Vorgeschichte der sächsisch-thüringischen Länder, 29, Halle 1938, S. 8.


Koordinaten fehlen! Hilf mit.