Kaltes Wasser
Daten
Gewässerkennzahl DE: 4281984
Lage Landkreis Waldeck-Frankenberg, Hessen
Flusssystem Weser
Abfluss über Nemphe → Eder → Fulda → Weser → Nordsee
Quelle Im Burgwald östlich von Willersdorf
51° 1′ 23″ N, 8° 52′ 12″ O
Quellhöhe ca. 395 m
Mündung FrankenbergKoordinaten: 51° 3′ 6″ N, 8° 48′ 16″ O
51° 3′ 6″ N, 8° 48′ 16″ O
Mündungshöhe ca. 280 m
Höhenunterschied ca. 115 m
Sohlgefälle ca. 13 ‰
Länge 8,8 km
Einzugsgebiet 15,16 km²
Linke Nebenflüsse Kaltebach
Rechte Nebenflüsse Listenbach, Stennerbach
Kleinstädte Frankenberg (Eder)
Gemeinden Willersdorf, Bottendorf

Der Bach Kaltes Wasser (GKZ 428198-4) ist ein 8,8 km langer, orographisch rechter Zufluss der Nemphe im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg. Er hat ein Einzugsgebiet von 15,16 km²[1] und wird als Gewässer III. Ordnung eingestuft. Sein mittlerer Abfluss (MQ) beträgt 112 l/s.

Der Bach entspringt am Nordrand des Burgwalds östlich von Willersdorf, einem Stadtteil von Frankenberg (Eder), fließt durch Willersdorf und vorbei an Bottendorf nach Frankenberg, wo er in die Nemphe mündet. Die Nemphe mündet einige hundert Meter weiter nördlich in die Eder.

Das Kalte Wasser ist einer der Bäche, über den das Oberflächenwasser aus dem Burgwald abfließt. Er ist an vielen Stellen, vor allem im Bereich der Frankenberger Kernstadt, begradigt. Das Kalte Wasser wird nach der Gewässergütekarte von Hessen (Stand 1994) in die Güteklasse I–II (gering belastet) eingestuft.[1]

VerlaufBearbeiten

Die Quelle des Kalten Wassers befindet sich im Nördlichen Burgwald (Naturraum 345.1) in einem Wiesengrund etwa 1,3 km östlich von Willersdorf wenige Meter nördlich der Kreisstraße K 99 von Willersdorf nach Oberholzhausen.[2] Von dort fließt der Bach etwa 400 m nach Westsüdwesten, unterquert dann die Kreisstraße K 99, die dort von Südwesten nach Nordwesten umbiegt, und verläuft danach grob parallel zur Straße auf deren Südseite etwa 800 m in nordwestlicher Richtung bis nach Willersdorf. Dort unterquert er erneut die K 99 („Linnerstrasse“), diesmal nach Norden, und durchfließt auf insgesamt rund 700 m Strecke das Dorf an dessen Nordseite zwischen dem alten Ortskern und einem Neubaugebiet, dabei erst einen kleinen von Nordosten herbeifließenden namenlosen Bach aufnehmend und dann den Sportplatz unterirdisch kanalisiert unterquerend.

Nach dem Verlassen von Willersdorf verläuft das Kalte Wasser etwa 1,9 km nach Westen, nimmt dabei nach 1,5 km den von Süden kommenden Kaltebach auf, und biegt bei der Linnermühle, etwa 30 m vor dem von der örtlichen Bevölkerung als „Küppel“ oder „Kippel“ bezeichneten Burgstall Linne,[3] um den „Linnerberg“ (375,2 m) herum nach Norden. Nun teilweise der Landesstraße L 3076 folgend fließt der Bach östlich vorbei an Bottendorf und nimmt nach 1,5 km den von Osten kommenden Listenbach auf. Dann fließt er etwa 2,5 km in langem Bogen erst in nordnordöstlicher, dann nördlicher und schließlich westlicher Richtung bis nach Frankenberg. Dabei fließt ihm östlich von Frankenberg der von Osten kommende kurze Stennerbach zu, ehe das Kalte Wasser die B 253 sowie dann am Südrand des bebauten Stadtbereichs die „Rosenthaler Straße“ und die Straße „In der Hohle“ unterquert. Sofort danach speist er einen kleinen Teich und mündet beim Stadtpark Frankenberg in die von Bottendorf aus Süden kommende Nemphe.

FußnotenBearbeiten

  1. a b Amt für Regionalentwicklung, Landschaftspflege und Landwirtschaft: Textteil zum Wege- und Gewässerplan, Korbach, 1998, S. 24 f.
  2. Burgwaldquellen: Quelle des Kalten Wassers bei Willersdorf; abgerufen am 27. November 2019
  3. Klaus Sippel: Eine unbekannte Burg neben der Linnermühle bei Bottendorf. In: hessenARCHÄOLOGIE 2001, Denkmalpflege des Landes Hessen (Hrsg.), Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 2002, ISBN 3-8062-1749-1, S. 129–138 (hier S. 136)