Kalnište

Gemeinde in der Slowakei
Kalnište
Wappen Karte
Wappen von Kalnište
Kalnište (Slowakei)
Kalnište
Kalnište
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Prešovský kraj
Okres: Svidník
Region: Šariš
Fläche: 8,663 km²
Einwohner: 520 (31. Dez. 2019)
Bevölkerungsdichte: 60 Einwohner je km²
Höhe: 192 m n.m.
Postleitzahl: 087 01 (Postamt Giraltovce)
Telefonvorwahl: 0 54
Geographische Lage: 49° 8′ N, 21° 29′ OKoordinaten: 49° 7′ 45″ N, 21° 29′ 9″ O
Kfz-Kennzeichen: SK
Kód obce: 519316
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Jozef Cauner
Adresse: Obecný úrad Kalnište
č. 30
087 01 Giraltovce
Webpräsenz: www.kalniste.ocu.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Kalnište (deutsch seit dem 18. Jahrhundert Kalnischt oder Kalnosch, ungarisch Kálnás)[1] ist eine Gemeinde im Nordosten der Slowakei mit 520 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019), die im Okres Svidník, einem Kreis des Prešovský kraj, liegt und zur traditionellen Landschaft Šariš gezählt wird.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde befindet sich am Südrand der Niederen Beskiden im mittleren Topľatal. Sie wird vom Bach Viničný potok durchflossen. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 192 m n.m. und ist fünf Kilometer von Giraltovce, 28 Kilometer von Prešov sowie 33 Kilometer von Svidník entfernt.

Nachbargemeinden sind Lascov im Norden, Brezov im Nordosten, Lužany pri Topli im Südosten, Lúčka im Süden, Kuková im Westen und Vyšný Kručov und Marhaň im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Kalnište als Ort entstand etwa um die Mitte des 14. Jahrhunderts und wurde zum ersten Mal 1363 als Kalnas schriftlich erwähnt. Die Erwähnung bezieht sich zudem auf das Geschlecht Kálnássy, das seinen Namen vom Ort ableitete und bis zum 19. Jahrhundert einen Großteil der Güter besaß.

1412 wird eine Mühle erwähnt, 1427 gab es insgesamt 31 Porta. 1541 wurde eine Holzkirche erbaut. Gegen 1600 bestand das Dorf aus 18 bewohnten Untertanen-Häuser, einer Kirche und Pfarrei, einer Mühle und einer Schule.

1828 zählte man 59 Häuser und 431 Einwohner.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Sáros liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

BevölkerungBearbeiten

Gemäß der Volkszählung 2011 wohnten in Kalnište 553 Einwohner, davon 530 Slowaken, sieben Roma, zwei Tschechen und ein Ukrainer. 13 Einwohner machten diesbezüglich keine Angabe. 399 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 115 Einwohner zur evangelischen Kirche A. B., jeweils 13 Einwohner zu den Zeugen Jehovas sowie zur griechisch-katholischen Kirche und ein Einwohner zur orthodoxen Kirche. Zwei Einwohner waren konfessionslos und bei zehn Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[2][3]

BauwerkeBearbeiten

  • römisch-katholische Kirche aus dem Jahr 1936
  • Landschloss im Spätbarockstil aus dem Jahr 1774, heute in einem desolaten Zustand

VerkehrBearbeiten

Kalnište ist durch die Straße 3. Ordnung 576004, eine Abzweigung der dreieinhalb Kilometer entfernten Straße 1. Ordnung 73, erreichbar. Der nächste Bahnhof (Nemcovce) liegt in Lipníky an der Bahnstrecke Strážske–Prešov.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Slovenské slovníky: Názvy obcí Slovenskej republiky (Majtán 1998)
  2. Volkszählung 2011 nach Ethnie (slowakisch) (Memento vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)
  3. Volkszählung 2011 nach Konfession (slowakisch) (Memento vom 7. September 2012 im Internet Archive)

WeblinksBearbeiten

Commons: Kalnište – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien