Kai-Uwe Hemken

deutscher Kunstwissenschaftler und Hochschullehrer

Kai-Uwe Hemken (* 1962) ist ein deutscher Kunstwissenschaftler und Hochschullehrer an der Kunsthochschule Kassel.

Hemken studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Literaturwissenschaft an den Universitäten Marburg und München. 1994 wurde er mit einer Arbeit über El Lissitzky promoviert und 2004 mit einer Arbeit zur Gedächtnis-Kunst der Gegenwart seit 1960 (Gerhard Richter, Jochen Gerz, Hanne Darboven) habilitiert. Seit 2005 lehrt er als Professor für Kunstwissenschaft (20. Jahrhundert) an der Kunsthochschule Kassel. Dort leitet er den Studiengang Kunstwissenschaft.

SchriftenBearbeiten

  • Gerhard Richter. 18. Oktober 1977. Insel, Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-458-33937-X.
  • (Hrsg. mit Matthias Bruhn): Modernisierung des Sehens. Sehweisen zwischen Künsten und Medien. transcript, Bielefeld 2008, ISBN 978-3-89942-912-1.
  • (Hrsg.): Kritische Szenografie . Die Kunstausstellung im 21. Jahrhundert. transcript, Bielefeld 2015, ISBN 978-3-8376-2569-1.