Hauptmenü öffnen

Als Kabinett Welsch bezeichnet man die saarländische Landesregierung des parteilosen Ministerpräsidenten Heinrich Welsch vom 29. Oktober 1955 bis zum 10. Januar 1956.

Nachdem Ministerpräsident Johannes Hoffmann wegen der Ablehnung des Saarstatuts zurückgetreten war, wählte der Landtag des Saarlandes Heinrich Welsch als Übergangsministerpräsidenten für den Rest der zweiten Legislaturperiode – die Neuwahlen fanden am 18. Dezember statt. Dem Kabinett Welsch gehörten an:

Amt Name Partei
Ministerpräsident Heinrich Welsch parteilos
Minister des Inneren Paul Schütz parteilos
Minister der Justiz Heinrich Welsch parteilos
Direktor des Ministeriums der Justiz Erich Lawall parteilos
Minister für Finanzen und Forsten Adolf Blind parteilos
Minister für Kultus, Unterricht und Volksbildung Paul Schütz parteilos
Direktor des Ministeriums für Kultus, Unterricht und Volksbildung Eugen Meyer parteilos
Minister für Arbeit und Wohlfahrt Heinrich Welsch parteilos
Minister für Wirtschaft, Verkehr, Ernährung und Landwirtschaft Eugen Huthmacher parteilos
Minister für öffentliche Arbeiten und Wiederaufbau Eugen Huthmacher parteilos

LiteraturBearbeiten

  • Präsident des Landtages des Saarlandes (Hrsg.): 40 Jahre Landtag des Saarlandes. Krüger, Saarbrücken 1987. S. 56 ff.