Kabinett Müller I

Kabinett der Reichsregierung in der Zeit der Weimarer Republik
Kabinett Müller I
Dritte Reichsregierung der Weimarer Republik
Kabinett Müller I
Reichskanzler Hermann Müller
Wahl 1919
Legislaturperiode Nationalversammlung
Ernannt durch Reichspräsident Friedrich Ebert
Bildung 27. März 1920
Ende 21. Juni 1920
Dauer 0 Jahre und 86 Tage
Vorgänger Kabinett Bauer
Nachfolger Kabinett Fehrenbach
Zusammensetzung
Partei(en) SPD, Zentrum und DDP
Repräsentation
Nationalversammlung
330/423

Das Kabinett Müller I war ein Kabinett der Reichsregierung in der Zeit der Weimarer Republik. Bei der Reichstagswahl am 6. Juni 1920 erlitten die Parteien der Weimarer Koalition Stimmverluste und verloren ihre Mehrheit im Reichstag. Am 25. Juni 1920 kam das bürgerliche Kabinett Fehrenbach, eine Minderheitsregierung, ins Amt.

ZusammensetzungBearbeiten

Kabinett Müller I
27. März 1920 bis 21. Juni 1920
Reichskanzler Hermann Müller SPD
Vizekanzler Erich Koch-Weser DDP
Auswärtiges Amt Hermann Müller
(bis 10. April 1920)
SPD
Adolf Köster SPD
Inneres Erich Koch-Weser DDP
Justiz Andreas Blunck DDP
Finanzen Joseph Wirth Zentrum
Wirtschaft Robert Schmidt SPD
Ernährung Andreas Hermes Zentrum
Arbeit Alexander Schlicke SPD
Reichswehr Otto Geßler DDP
Verkehr Johannes Bell
(bis 1. Mai 1920)
Zentrum
Gustav Bauer SPD
Post Johannes Giesberts Zentrum
Schatz Gustav Bauer SPD
Reichsminister ohne Geschäftsbereich Eduard David SPD

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

  • Martin Vogt (Bearb.): Das Kabinett Müller I – 27. März 1920 bis 21. Juni 1920. Haraldt Boldt Verlag, Boppard am Rhein 1971. (online auf bundesarchiv.de)