Kabinett Koch I

Kabinett Koch I
17. Hessische Landesregierung
Roland Koch
Ministerpräsident Roland Koch
Wahl 1999
Legislaturperiode 15.
Bildung 7. April 1999
Ende 5. April 2003
Dauer 3 Jahre und 363 Tage
Vorgänger Kabinett Eichel II
Nachfolger Kabinett Koch II
Zusammensetzung
Partei(en) CDU und FDP
Minister 9
Staatssekretäre 11
Repräsentation
Landtag
56/110
Oppositionsführer (SPD)

Das Kabinett Koch I bildete vom 7. April 1999 bis 5. April 2003 die Landesregierung von Hessen.

Für die Regierungsbildung war entscheidend, dass es der FDP bei der Landtagswahl 1999 mit 5,1 % knapp gelang ins Parlament einzuziehen. Dort hatte sie zusammen mit der CDU genauso viele Stimmen, wie für die absolute Mehrheit erforderlich waren, was zur Bildung einer schwarz-gelben Koalition führte.

KabinettBearbeiten

Kabinett Koch I – 7. April 1999 bis 5. April 2003
Amt Bild Name Partei Staatssekretäre
Ministerpräsident Roland Koch CDU
Stellvertreterin des Ministerpräsidenten Ruth Wagner FDP
Inneres und Sport Volker Bouffier CDU Udo Corts
Finanzen Karlheinz Weimar CDU Jochen Riebel (bis 11. September 2000)
Bernd Abeln (ab 26. September 2000)
Justiz Christean Wagner CDU Herbert Landau
Soziales Marlies Mosiek-Urbahn (bis 21. August 2001)
Silke Lautenschläger (ab 21. August 2001)
CDU Karl-Winfried Seif
Kultus Karin Wolff CDU Hartmut Müller-Kinet
Wissenschaft und Kunst Ruth Wagner FDP Frank Edgar Portz
Umwelt, Landwirtschaft und Forsten Wilhelm Dietzel CDU Herlind Gundelach
Ulrich Thurmann (bis 30. September 2001)
Frank Gotthardt (ab 1. Oktober 2001)
Bundes- und Europaangelegenheiten Franz Josef Jung (bis 12. September 2000, Chef der Staatskanzlei)
Jochen Riebel (ab 12. September 2000, Chef der Staatskanzlei)
CDU Johannes Beermann
Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Dieter Posch FDP Herbert Hirschler