Hauptmenü öffnen
Wolodymyr Hrojsman 2015

Das Kabinett Hrojsman ist die am 14. April 2016 gebildete Regierung der Ukraine.

Wolodymyr Hrojsman, der bisherige Parlamentspräsident, der als Verbündeter von Präsident Poroschenko gilt, wurde nach dem angekündigten Rücktritt des bisherigen Ministerpräsidenten Arsenij Jazenjuk am 10. April 2016 mit der Regierungsbildung beauftragt,[1][2] und am 14. April 2016 in der Werchowna Rada mit 257 Stimmen der nominell 450 Abgeordneten zum Ministerpräsidenten gewählt. Mit demselben Votum wurde der Rücktritt Jazenjuks bestätigt.[3]

Am selben Tag bestätigte das Parlament mit 239 Stimmen, auf Vorschlag des Ministerpräsidenten Wolodymyr Hrojsman, ein neues Ministerkabinett,[4][3] dem ein mehrtägiger, teils chaotischer Streit um die Verteilung der Ministerposten vorausging,[5] bei dem sich Hrojsman größtenteils gegenüber Poroschenko durchsetzte.[6]

Inhaltsverzeichnis

KoalitionspartnerBearbeiten

Die Regierungskoalition verfügt formal über 227 Stimmen und besteht aus dem Block Petro Poroschenko und der Narodnyj Front.[7]

VorgeschichteBearbeiten

Bereits am 1. September 2015 verließ, aus Protest gegen eine Parlamentsabstimmung über eine Verfassungsänderung, mit der Radikale Partei Oleh Ljaschkos, einer der Koalitionspartner das zweite Kabinett Jazenjuk.[8] Anfang Februar 2016 trat dann der Wirtschaftsminister Aivaras Abromavičius auf Grund des zunehmenden Drucks durch Ihor Kononenko, den ersten Stellvertreter des Vorsitzenden der Fraktion Block Petro Poroschenko, den Abromavičius als die treibende Kraft von Korruptionsintrigen sieht, sowie der wegen seiner Ansicht nach schleppenden Korruptionsbekämpfung durch die Regierung, zurück.[9] Am 16. Februar 2016 verlangte Präsident Poroschenko eine Kabinettsumbildung von Ministerpräsident Jazenjuk, dem seit längerem die Nähe zu Oligarchen und das Verschleppen von Reformen vorgeworfen wird. Am Abend desselben Tages überstand Jazenjuk ein Misstrauensvotum in der Werchowna Rada[10][11], jedoch verließen die Allukrainische Vereinigung „Vaterland“ von Julija Tymoschenko[12] und die liberale „Selbsthilfe“ (Samopomitsch) in den folgenden Tagen die Regierungskoalition, womit die Regierung Jazenjuk keine parlamentarische Mehrheit mehr besaß. Am 10. April 2016 kündigte Jazenjuk in einer Fernsehansprache seinen Rücktritt als Ministerpräsident an.[13]

Zusammensetzung des KabinettsBearbeiten

Kabinett Hrojsman[4][14][7]
Logo Portfolio Minister Foto Parteizugehörigkeit Amtszeit
  Ministerpräsident Wolodymyr Hrojsman   Block Petro Poroschenko (BPP) 14. April 2016 –
  Erster Vize-Ministerpräsident
und Minister für Ökonomische Entwicklung und Handel
Stepan Kubiw   BPP 14. April 2016 –
  Vizeministerpräsident
und Minister für Regionalentwicklung, Bauwirtschaft
und kommunale Wohnungswirtschaft
Hennadij Subko   BPP 2. Dezember 2014 –
  Vizeministerpräsident für humanitäre Fragen Wjatscheslaw Kyrylenko   Volksfront 14. April 2016 –
  Vizeministerpräsident für Fragen der zeitweilig okkupierten Territorien und Binnenflüchtlinge Wolodymyr Kistion   BPP 14. April 2016 –
  Vizeministerpräsident, Minister für europäische und euro-atlantischen Integration der Ukraine Iwanna Klympusch-Zynzadse   BPP 14. April 2016 –
  Vizeministerpräsident für Fragen der Sozialpolitik Pawlo Rosenko   BPP 14. April 2016 –
  Außenminister Pawlo Klimkin   BPP 2. Dezember 2014 – 17. Mai 2019
  Innenminister Arsen Awakow   Volksfront 2. Dezember 2014 –
  Minister für Bildung und Wissenschaft Lilija Hrynewytsch   Volksfront 14. April 2016 –
  Finanzminister Oleksandr Danyljuk   BPP 14. April 2016 –
  Justizminister Pawlo Petrenko   Volksfront 2. Dezember 2014 –
  Verteidigungsminister Stepan Poltorak   BPP 14. Oktober 2014 – 20. Mai 2019
  Minister für Ökologie und Naturressourcen Ostap Semerak   Volksfront 14. April 2016 –
  Minister für Informationspolitik Jurij Stez   BPP 2. Dezember 2014 –
  Minister für Kultur Jewhen Nyschtschuk   Volksfront 14. April 2016 –
  Minister für Agrarpolitik und Lebensmittel Taras Kutowyj   BPP 14. April 2016 –
  Minister für Energiewirtschaft und Kohleindustrie Ihor Nassalyk   BPP 14. April 2016 –
  Minister für Infrastruktur Wolodymyr Omeljan
Володимир Володимирович Омелян
  BPP 14. April 2016 –
  Minister für Sozialpolitik Andrij Rewa
Андрій Олексійович Рева
  BPP 14. April 2016 –
  Minister beim Ministerkabinett Oleksandr Sajenko
Олександр Сергійович Саєнко
  BPP 14. April 2016 –
  Minister für die zeitweilig besetzten Gebiete und Binnenvertriebene in der Ukraine Wadym Tschernysch
Вадим Олегович Черниш
  BPP 14. April 2016 –
  Minister für Jugend und Sport Ihor Schdanow
Ігор Олександрович Жданов
  Volksfront 2. Dezember 2014 –
  Minister für Gesundheitsschutz geschäftsführend
Oleksandr Kwitaschwili[7]
[3]
  / 14. April 2016 – 27. April 2016
kommissarisch
Wiktor Schafranskyj
Віктор Вікторович Шафранський[15]
  / 27. April 2016 – 27. Juli 2016[16]
kommissarisch
Uljana Suprun
Уляна Надія Супрун[17]
  / 1. August 2016 –

Weitere wichtige ÄmterBearbeiten

Logo Portfolio Amtsträger Foto Parteizugehörigkeit Bemerkung
  Parlamentspräsident der Werchowna Rada Andrij Parubij   Volksfront Mitglied im Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrat
  Generalstaatsanwalt Jurij Sewruk   kommissarisch
3. April 2016[18]- 12. Mai 2016
Jurij Luzenko   seit 12. Mai 2016[19]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jazenjuk-Rücktritt: Neustart in der Ukraine - der Überblick in Spiegel-online vom 11. April 2016, abgerufen am 12. April 2016
  2. Alle Macht dem Präsidenten in Wiener Zeitung vom 12. April 2016; abgerufen am 12. April 1016
  3. a b c Ukraine: Hrojsman als Regierungschef fix in ORF.at vom 14. April 2016; abgerufen am 14. April 2016
  4. a b Webpräsenz des Ministerkabinetts der Ukraine; 14. April 2016; abgerufen am 14. April 2016
  5. Parlament in Kiew: Wolodymyr Hrojsman neuer Regierungschef in der Ukraine in Spiegel-online vom 14. April 2016; abgerufen am 14. April 2016
  6. Alles andere als folgsam in Faz.net.net vom 14. April 2016; abgerufen am 14. April 2016
  7. a b c Das Ministerkabinett von Wolodymyr Hrojsman in Ukraine-Nachrichten vom 14. April 2016; abgerufen am 15. April 2016
  8. Ukraine Radikalen Partei beendet Regierungskoalition auf Bloomberg.com vom 1. September 2015; abgerufen am 18. Dezember 2015
  9. Wichtiger Reformer rechnet mit Poroschenkos Staat ab in Die Welt vom 4. Februar 2016; abgerufen am 26. Februar 2016
  10. Poroschenko fordert Rücktritt von Jazenjuk in Zeit online vom 16. Februar 2016; abgerufen am 16. Februar 2016
  11. Arseni Jazenjuk übersteht Misstrauensvotum in Die Welt vom 16. Februar 2016; abgerufen am 16. Februar 2016
  12. Kiews Regierung zerbröselt – Timoschenko-Partei verlässt Koalition nach gescheitertem Misstrauensvotum auf DerStandard.at vom 17. Februar 2016, abgerufen am 18. Februar 2016
  13. Regierungschef Jazenjuk tritt zurück in FAZ vom 10. April 2016; abgerufen am 10. April 2016
  14. New Cabinet formed in Ukraine auf UNIAN, 14. April 2016 (englisch); abgerufen am 14. April 2016
  15. Regierungsportal der Ukraine, abgerufen am 23. Juni 2016
  16. Schafranskyj als stellvertretender Leiter des Ministeriums für Gesundheit aus Kabinett entlassen in 112ua vom 27. Juli 2016; abgerufen am 21. November 2016 (ukrainisch)
  17. Kabinett ernannt als stellvertretender Minister für Gesundheitswesen der Ukraine die Ärztin Uliana Suprun, Ukrain. Prawda vom 22. Juli 2016; abgerufen am 21. November 2016
  18. Sewruk wird kommissarischer Generalstaatsanwalt auf Ukraine-News vom 3. April 2016; abgerufen am 19. April 2016 (ukrainisch)
  19. Luzenko ist der neue Generalstaatsanwalt der Ukraine auf Unian.ua vom 12. Mai 2016