Hauptmenü öffnen

Der Königstuhltunnel, auch Königstuhl-Tunnel, ist ein 2487 m langer Eisenbahntunnel auf der Neckartalbahn in Heidelberg zwischen dem Bahnhofsteil Heidelberg-Weststadt/Südstadt des Bahnhofs Heidelberg Hbf und dem Karlstorbahnhof (seit 2008 Heidelberg-Altstadt). Der 1908 begonnene Tunnel wurde kurz vor dem Ersten Weltkrieg als Anbindung des in Bau befindlichen neuen Heidelberger Hauptbahnhofs errichtet. Da sich dessen Fertigstellung jedoch erheblich herauszögerte, diente er zunächst fast 40 Jahre nur dem Güterverkehr und zur Anbindung des Heidelberger Rangierbahnhofs. Zeitgleich mit der Neueröffnung des Hauptbahnhofs durch Theodor Heuss am 8. Mai 1955 wurde der Tunnel schließlich offiziell auch dem Personenverkehr übergeben. Dadurch ersetzte er den alten Verlauf der Strecke via Gaisberg-, Spital- und Schlossbergtunnel. Dem alten Verlauf folgt heute eine Straße.[1]

Königstuhltunnel
Königstuhl-Tunnel
Königstuhltunnel
Königstuhltunnel aus Richtung Bahnhof Heidelberg-Altstadt
Nutzung Eisenbahntunnel
Verkehrsverbindung Neckartalbahn (km 19,363 bis 21,850)
Ort Heidelberg
Länge 2487 m
Anzahl der Röhren 1
Querschnitt 50 m2
Betrieb
Betreiber Deutsche Bahn
Lage
Königstuhltunnel (Baden-Württemberg)
Red pog.svg
Red pog.svg
Koordinaten
Westportal 49° 23′ 59″ N, 8° 41′ 34″ O
Ostportal 49° 24′ 49″ N, 8° 43′ 6″ O

Bei Gleiserneuerungen im Herbst 2013 kam es zu einem Unfall, bei dem ein Bagger eine Tunnelstütze beschädigte. Durch die Reparatur wurden die Bauarbeiten verzögert.[1] Seit Anfang 2017 wird der gesamte Tunnel für 28 Millionen Euro aufwendig saniert.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Lothar Brill, Webmaster: Strecke 4100: Eisenbahn-Tunnel und Tunnelportale, Informationen von Lothar Brill. In: eisenbahntunnel-portal.de. Abgerufen am 2. Dezember 2016.
  2. Heidelberg: Deutsche Bahn modernisiert Königstuhl-Tunnel. In: rnz.de. 9. Januar 2015, abgerufen am 2. Dezember 2016.