Hauptmenü öffnen

Königsmoor

Gemeinde im Landkreis Harburg, Niedersachsen, Deutschland
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Königsmoor
Königsmoor
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Königsmoor hervorgehoben
Koordinaten: 53° 14′ N, 9° 38′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Harburg
Samtgemeinde: Tostedt
Höhe: 39 m ü. NHN
Fläche: 10,01 km2
Einwohner: 611 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 61 Einwohner je km2
Postleitzahl: 21255
Vorwahl: 04180
Kfz-Kennzeichen: WL
Gemeindeschlüssel: 03 3 53 022
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Baurat-Wiese-Straße 93
21255 Königsmoor
Website: www.gemeindekönigsmoor.de
Bürgermeister: Matthias Schuback
Lage der Gemeinde Königsmoor im Landkreis Harburg
KönigsmoorOtterWelleTostedtWistedtTostedtHandelohUndelohDohrenHeidenauDohrenKakenstorfDrestedtWenzendorfHalvesbostelRegesbostelMoisburgHollenstedtAppelNeu WulmstorfRosengartenBuchholz in der NordheideEgestorfHanstedtJesteburgAsendorfMarxenHarmstorfBendestorfBrackelSeevetalLandkreis HarburgNiedersachsenLandkreis Rotenburg (Wümme)Landkreis HeidekreisLandkreis LüneburgLandkreis StadeFreie und Hansestadt HamburgSchleswig-HolsteinGödenstorfEyendorfVierhöfenGarlstorfSalzhausenToppenstedtWulfsenGarstedtStelleTespeMarschachtDrageWinsenKarte
Über dieses Bild

Königsmoor ist eine Gemeinde im Landkreis Harburg in Niedersachsen.

Moorhalle in Königsmoor
Typischer Feldweg bei Königsmoor

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Königsmoor liegt nordwestlich des Naturparks Lüneburger Heide. Die Gemeinde gehört der Samtgemeinde Tostedt an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Tostedt hat. Das Gemeindegebiet wird im Norden und im Westen von der Wümme begrenzt.

NachbargemeindenBearbeiten

GemeindegliederungBearbeiten

Zur Gemeinde Königsmoor gehört nur der Ort Königsmoor.

GeschichteBearbeiten

 
Kriegsgefangenenlager in Königsmoor im Ersten Weltkrieg

Im Jahr 1722 hieß das Gebiet noch Todtholzmoor oder Rieper Moor. Bei der Verkoppelung im Jahr 1860 ging der größte Teil des Gebietes an das Königreich Hannover über und erhielt dabei den heutigen Namen Königsmoor. 1887 wurde eine Moorversuchsstation angelegt, die aber 1890 wieder aufgegeben wurde. 1910 wurde eine neue Moorversuchsstation angelegt, in der bis 1974 Verfahren für die Urbarmachung von Mooren entwickelt und getestet wurden. Im Ersten Weltkrieg wurden etwa tausend Kriegsgefangene aus Russland, Belgien und England zur Trockenlegung eingesetzt. Etwa ab 1920 wurden die ersten Siedlerstellen für 1.000 RM (umgerechnet etwa 500 Euro) pro Hektar verkauft.

Die Gemeinde Königsmoor wurde am 1. April 1957 im Landkreis Harburg aus Teilen der Gemeinden Todtglüsingen und Wistedt gegründet.[2]

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat, der am 9. September 2016 gewählt wurde, setzt sich wie folgt zusammen:

(Stand: Kommunalwahl am 9. September 2016)

BürgermeisterBearbeiten

Der ehrenamtliche Bürgermeister Matthias Schuback wurde am 2. November 2016 erneut gewählt.

WappenBearbeiten

Blasonierung: Von Grün und Silber geteilt, oben eine goldene Königskrone, unten ein schwarzer balzender Birkhahn mit roten Wärzchen über den Augen.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

TheaterBearbeiten

Die Laienspielgruppe Wümme-Königsmoor führt jedes Jahr im Frühjahr eine dreiaktige, im Herbst zum Erntedankfest eine einaktige plattdeutsche Komödie auf. Nach den Premieren in Königsmoor folgen oft Gastspiele in den Nachbarorten.

Sport, Kunst und MusikBearbeiten

Der 1978 gegründete Sportverein Königsmoor 78 e.V. bietet unter anderem Tischtennis, Karate und Judo an.

Der Tostedter Künstler Erwin Hilbert betreibt seit 2015 die Künstlerinitiative „KÖMO-LAND!“ mit einem Mal und Kunstatelier myART [1] in der Moorversuchsstation. „KÖMOLAND!“ steht für Kunst, Ökologie, Musik & Optimismus. Die Initiative bietet Musikern und Künstlern einen ruhigen Rückzugsort und die Möglichkeit, in diversen Proberäumen ungestört zu arbeiten. Seit Juni 2015 haben auf dem Gelände der ehemaligen Moorversuchsanstalt Pfadfindergruppen ein „Zuhause“. Der kath. Stamm „Hallimasch“ hält dort regelmäßig seine Treffen ab.

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

In jüngster Zeit haben sich auch die Silvesterfeier in der Moorhalle und der vom Sportverein veranstaltete Weihnachtsmarkt zu regelmäßigen Veranstaltungen entwickelt.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

  • Die Bundesstraße 75 führt nördlich an der Gemeinde vorbei.
  • Der 1913 angelegte Bahnhof Königsmoor wurde im Jahr 1986 wieder stillgelegt und durch die Regionalbuslinie 4881 zum nächstgelegenen Bahnhof Tostedt ersetzt.
  • Zusätzlich fahren öffentliche Schulbusse nach Tostedt und Buchholz (Linien 4621 und 4640)

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Königsmoor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien