Königliche Union der Belgischen Funkamateure

Organisation in Belgien

Die Union Royale Belge des Amateurs-Emetteurs (frz.), Koninklijke Unie van de Belgische Zendamateurs (ndl.) oder Königliche Union der Belgischen Funkamateure (dt.) (kurz: UBA) ist die nationale Vereinigung der Funkamateure in Belgien.

Königliche Union der Belgischen Funkamateure
(UBA)
Rechtsform Non-Profit-Organisation
Sitz Region Brüssel-Hauptstadt
Gründung 25. Januar 1947

Ort Brüssel
Präsident Claude van Pottelsberghe de la Potterie ON7TK[1]
Mitglieder 3000
Website www.uba.be

Gegründet wurde die Union im Jahr 1947 durch Zusammenschluss des wallonischen und flandrischen Verbandes. Zweck der UBA ist die Praxis des Amateurfunks und die dazugehörige Erforschung der Hochfrequenztechnik zu fördern. Zu den Mitgliederaktivitäten gehören Amateurfunkwettbewerbe, Aktionen wie SOTA und „DXpeditionen“, sowie Sende- und Empfangstechnik, Testberichte und Bauanleitungen zu Antennen.

Die UBA ist Mitglied in der International Amateur Radio Union (IARU Region 1), der internationalen Vereinigung von Amateurfunkverbänden, und vertritt dort die Interessen der belgischen Funkamateure.

WeblinksBearbeiten

  • Offizielle Website der UBA (englisch), abgerufen am 13. Juli 2017.
  • Logo der UBA, abgerufen am 13. Juli 2017.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Members of the Board (englisch), abgerufen am 13. Juli 2017.