Königliche Marine (Marokko)

Die Königlich marokkanische Marine (arabisch القوات البحرية الملكية المغربية, DMG al-Quwwāt al-baḥriyya al-malakiyya al-maġribiyya, Zentralatlas-Tamazight ⴰⴷⵡⴰⵙ ⴰⴳⵍⴷⴰⵏ ⵏ ⵢⵉⵍⴻⵍ Adwas Ageldan n Yilel, französisch Marine royale, spanisch Marina Real Marroquí) ist die Seestreitmacht der Streitkräfte des Königreich Marokko.

Königlich marokkanische Marine
القوات البحرية الملكية المغربية
ⴰⴷⵡⴰⵙ ⴰⴳⵍⴷⴰⵏ ⵏ ⵢⵉⵍⴻⵍ

Moroccan Navy Force.png

Emblem der marokkanischen Marine
Aufstellung 1. April 1960
Staat MarokkoMarokko Marokko
Streitkräfte Königlich marokkanische Streitkräfte
Typ Teilstreitkraft (Marine)
Stärke 7.800
Kommandeur
Wichtige
Kommandeure

Abdelkader Perez

Insignien
Seekriegsflagge Naval Ensign of Morocco.svg
Gösch Naval Jack of Morocco.svg

Sie wurde am 1. April 1960 vom damaligen König Mohammed V. gegründet, um die marokkanischen Küsten sowie die Straße von Gibraltar zu überwachen und zu beschützen.[1]

StrukturBearbeiten

Der größte Marinestützpunkt befindet sich in Casablanca. Andere kleinere Stützpunkte gibt es in Agadir, al-Hoceima, ad-Dakhla, Kenitra, Safi und Tanger. Die Mannstärke der Königlichen Marine beträgt etwa 42.000 Mann.[1]

Der Marinestützpunkt in Ksar-Seghir im Norden des Landes ist die erste Basis, die nur dem marokkanischen Militär dient und auch sonst eine der wichtigsten im Königreich. Die Kosten für den Bau beliefen sich auf 1,39 Milliarden marokkanische Dirhams.

Die Aufgaben der Königlichen Marine im Detail sind folgende:

  • Logistische Unterstützung
  • Überwachung der Wasserqualität
  • Küstenwache
  • Hilfe bei wissenschaftlichen Untersuchungen zur Ozeanografie, Hydrographie und Meteorologie
  • Repräsentation im Ausland
  • Durchsetzung der Zoll-Bestimmungen
  • Bekämpfung von illegalem Handel (Drogen, Plagiate etc.)

MarineinfanterieBearbeiten

Die Königliche Marine verfügt für Transporte, Sabotagen und Spezialeinsätze über ein Korps bestehend aus rund 7.000 bis 8.000 Marinesoldaten. Sie sind in 3 Marineinfanterie-Bataillone unterteilt, die sich in den Marinestützpunkten al-Hoceima, ad-Dakhla und Agadir befinden. Eine weitere Kompanie ist in Casablanca stationiert.

Die Marineinfanterie verfügt über Panzerabwehrraketen, schwere Maschinengewehre, 23-mm-Maschinenkanonen (einige auf die Fahrzeuge montiert), 120-mm-Mörsern und Rückstoßfreie Kanonen. Beweglich gemacht ist sie mit leichten taktischen Fahrzeugen wie HMMWVs und Transport-LKW.

Jedes Bataillon besteht aus rund 2.300 bis 2.500 Marinesoldaten und besteht jeweils aus drei Infanterie-Kompanien und einer Kompanie für Spezial-Einsätze wie Transporte, Infiltration, Sabotage, Aufklärung, Terrorismusbekämpfung, Geiselbefreiung etc.

AusrüstungBearbeiten

FregattenBearbeiten

Schiffsklasse Foto Herkunft Schiffe Anmerkungen
Aquitaine (FREMM)   Frankreich  Frankreich Mohammed VI (701) U-Jagdfregatte
SIGMA 10513   Niederlande  Niederlande Tarik Ben Ziyad (613)
Floréal   Frankreich  Frankreich Mohammed V (611)
Hassan II (612)

Korvetten und SchnellbooteBearbeiten

Schiffsklasse Foto Herkunft Schiffe Anmerkungen
SIGMA 9813 Niederlande  Niederlande Sultan Moulay Ismail (614)
Allal Ben Abdellah (615)
Descubiertae   Spanien  Spanien Lieutenant-Colonel Errhamani (501)
Lazaga Spanien  Spanien Commandant Al Khattabi (304)
Commandant Boutouba (305)
Commandant El Harty (306)
Commandant Azouggarh (307)[2]
Flugkörperschnellboot

PatrouillenbooteBearbeiten

Schiffsklasse Foto Herkunft Schiffe Anmerkungen
OPV-70   Frankreich  Frankreich Bir Anzaran (341)
Osprey-55   Danemark  Dänemark El Lahiq (308)
El Tawfiqa (309)
El Hamiss (316)
El Karib (317)
PR-72   Okba (302)
Triki (303)[3]

Amphibische FahrzeugeBearbeiten

Schiffsklasse Foto Herkunft Schiffe Anmerkungen
BATRAL   Frankreich  Frankreich Daoud Ben Aicha (402)
Ahmed Es Skali (403)
Abou Abdallah El Ayachi (404)

LuftfahrzeugeBearbeiten

  • Drei Hubschrauber AS565MA Panther auf den Fregatten. Die Hubschrauber verließen das Werk mit den Seriennummern 6603, 6621 und 6622.[4]

WeblinksBearbeiten

Commons: Königlich marokkanische Marine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Marine royale marocaine (Memento vom 8. Juni 2012 im Internet Archive)
  2. Navantia ingresará 10 millones por dejar como nuevas dos patrulleras marroquíes, 12. April 2008
  3. La flotte marocaine monte en puissance, meretmarine.com, 19, Oktober 2010
  4. eurocopter AS565MA Panther in Royal Moroccan Navy