Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ködnitz
Ködnitz
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ködnitz hervorgehoben
Koordinaten: 50° 5′ N, 11° 32′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberfranken
Landkreis: Kulmbach
Verwaltungs­gemeinschaft: Trebgast
Höhe: 318 m ü. NHN
Fläche: 19,62 km2
Einwohner: 1562 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 80 Einwohner je km2
Postleitzahl: 95361
Vorwahlen: 09221, 09227
Kfz-Kennzeichen: KU, EBS, SAN
Gemeindeschlüssel: 09 4 77 127
Gemeindegliederung: 21 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Fölschnitz 17
95361 Ködnitz
Website: www.koednitz.de
Bürgermeister: Stephan Heckel (CSU)
Lage der Gemeinde Ködnitz im Landkreis Kulmbach
BayreuthLandkreis KronachLandkreis HofLandkreis BayreuthLandkreis LichtenfelsMainleusWonseesWirsbergUntersteinachTrebgastThurnauRugendorfNeuenmarktNeudrossenfeldKulmbachKödnitzKasendorfHimmelkronHarsdorfGuttenberg (Oberfranken)GrafengehaigPresseckStadtsteinachMarktschorgastMarktleugastLudwigschorgastKupferbergThüringenKarte
Über dieses Bild

Ködnitz ist eine Gemeinde im Landkreis Kulmbach (Regierungsbezirk Oberfranken) und ein Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Trebgast.

Inhaltsverzeichnis

GemeindegliederungBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Bis zur GemeindegründungBearbeiten

Der älteste Teil der Gemeinde ist der Ortsteil Kauerndorf, der bereits kurz nach der Stauferzeit im sogenannten Interregnum (HRR) im Jahr 1256 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Der Ortsteil Ködnitz fand seine letztmalige nicht-gedruckte urkundliche Erwähnung im Jahre 1398 in der späten Luxemburger Zeit. Ködnitz, ein ehemaliges Amt des seit 1792 preußischen Fürstentums Bayreuth, fiel im Frieden von Tilsit 1807 an Frankreich und kam 1810 zu Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinde Ködnitz.

EingemeindungenBearbeiten

Ködnitz wurde am 1. April 1971 durch die Gebietsreform um die bis dahin selbständige Gemeinde Kauerndorf vergrößert.[3]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

  • 1961: 1372 Einwohner
  • 1970: 1486 Einwohner
  • 1987: 1700 Einwohner
  • 1991: 1729 Einwohner
  • 1995: 1786 Einwohner
  • 2000: 1748 Einwohner
  • 2005: 1690 Einwohner
  • 2010: 1621 Einwohner
  • 2015: 1595 Einwohner

PolitikBearbeiten

BürgermeisterBearbeiten

Bürgermeister ist seit Mai 2002 Stephan Heckel (CSU).

GemeinderatBearbeiten

Die Kommunalwahlen 2008 und 2014 führten zu folgenden Sitzverteilungen im Gemeinderat:

2008 2014
CSU 03 03
SPD 01 01
Wählergemeinschaft Fölschnitz/Freie Wähler 03 03
Wählergemeinschaft Kauerndorf/Wählerunion 02 02
Wählergruppe Rangen 02 02
Wählergemeinschaft 01 01
Gesamt 12 12

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

 
Spitzeichner Turm (Mai 2010)

Unweit östlich des Ortsteils Spitzeichen steht der 1927 errichtete Spitzeichener Turm, ein überdachter etwa zehn Meter hoher Aussichtsturm.[4]

BaudenkmälerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ködnitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 10. Juli 2019 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Bayerische Landesbibliothek Online – Ortsdatenbank – Ködnitz. Abgerufen am 11. September 2013.
  3. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 503.
  4. Für einen spontanen Rundblick auf den Spitzeichener Turm auf infranken.de vom 28. Oktober 2014, abgerufen am 11. Februar 2016