Hauptmenü öffnen

Kálmán Konrád

ungarischer Fußballspieler

Kálmán Konrád, ungarisch Konrád Kálmán [ˈkaːlmaːn ˈkonraːd] (* 23. Mai 1896 in Palánka (dt. Plankenburg), Österreich-Ungarn, heute Bačka Palanka, Serbien; † 10. Mai 1980 in Stockholm) war ein ungarischer Fußballspieler und gilt als einer der feinsten Techniker seiner Zeit.

Kálmán Konrád
Kálmán Konrád, born 1896 (cropped).jpg
Kálmán Konrád – Anfangszeit in Schweden
Personalia
Geburtstag 23. Mai 1896
Geburtsort PalánkaÖsterreich-Ungarn
Sterbedatum 10. Mai 1980
Sterbeort StockholmSchweden
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1914–1919 MTK Budapest
1919–1926 Wiener Amateur-Sportverein
1926–1927 Brooklyn Wanderers
1927–1928 MTK Budapest
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1914–1928 Ungarn 11 (2)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1928–1930 FC Bayern München
1930–1931 FC Zürich
1933–1935 SK Slavia Prag
1936–1937 Rapid Bukarest
1937–1939 SK Zidenice
1939–1942 Örebro SK
1942–1947 Åtvidabergs FF
1947–1950 Malmö FF
1950–1951 Råå IF
1951–1955 BK Derby
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerkarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Konrád begann seine Karriere als Fußballspieler 18-jährig in Budapest beim Magyar Testgyakorlók Köre. Gemeinsam mit seinem Bruder Jenő Konrád avancierte er bald zu einem der Führungsspieler des ungarischen Serienmeisters. Unter großem medialen Aufsehen wurden die Brüder Konrád von Hugo Meisl nach Österreich zum Wiener Amateur-Sportverein gelotst. Die Dribblings von Kálmán Konrád prägten bald das technische Spiel der „Violetten“ und führten sie zum ersten Titelgewinn: dem Sieg im Cupfinale 1921 über den Wiener Sport-Club und unterlagen im Jahr darauf im Finale dem Wiener AF mit 1:2. Unter der Spielführung von Kálmán Konrád gewannen die „Veilchen“ 1924 erstmals die Meisterschaft sowie bis 1926 auch dreimal den nationalen Pokal.

1926 wechselte Konrád in die Vereinigten Staaten zu den Brooklyn Wanderers, kehrte aber bereits ein Jahr später nach Europa zurück und ließ seine Karriere bei seinem Stammverein MTK Budapest 1928 ausklingen.

NationalmannschaftBearbeiten

Konrád bestritt von 1914 bis 1928 elf Länderspiele für die Nationalmannschaft Ungarns und erzielte zwei Tore. Sein Debüt in Wien am 8. November 1914 krönte er beim 2:1-Sieg über die Auswahl Österreichs sogleich mit seinem ersten Tor, dem Treffer zum 1:0 in der 59. Minute. Sein letztes Länderspiel bestritt er – neun Jahre nach seinem letzten Einsatz im Nationaltrikot – am 6. Mai 1928 beim 5:5-Unentschieden gegen die Auswahl Österreichs in Budapest.

TrainerkarriereBearbeiten

Seine erste Trainerstation nahm er in Deutschland beim FC Bayern München wahr, den er von 1928 bis 1930 in der Bezirksliga Bayern, Gruppe Südbayern betreute. Danach wechselte er in die Schweiz und übernahm in der Saison 1930/31 den FC Zürich. In den zwei Spielzeiten, in denen er für den SK Slavia Prag verantwortlich zeichnete, gewann er sowohl 1934 als auch 1935 die Meisterschaft. Nach einjähriger Trainerabstinenz übernahm er in Rumänien den Hauptstadtverein Rapid Bukarest und führte ihn 1937 zum Pokalsieg; in der Meisterschaft erreichte er mit der Mannschaft den zweiten Platz. Von 1937 bis 1939 trainierte er in Brünn, den dort ansässigen tschechoslowakischen SK Zidenice, mit dem er mit dem dritten Platz 1938 die beste Platzierung in der Meisterschaft erreichte.

1939 gelangte er nach Schweden, ein Land das er schon zu Anfang der 1920er Jahre mit den Wiener Amateuren besuchte, in dem unter anderem mit Lajos Czeizler, Istvan Wampetits, und József Nagy weitere ungarische Trainer instrumental an der Modernisierung des dortigen Fußballs beteiligt waren. Sein erster Verein war der Drittligist Örebro SK, den er 1941 in die zweithöchste Spielklasse führte und diese auch in der Folgesaison hielt. Fünf Spielzeiten lang, von 1942 bis 1947, trainierte er Åtvidabergs FF, mit dem er 1945 Zweitligameister wurde, jedoch im Qualifikationsspiel für die Allsvenskan gegen Djurgårdens IF mit 0:3 unterlag. Ab der Saison 1947/48 war er Trainer von Malmö FF, mit dem er 1949 und 1950 die Meisterschaft gewann. Mit Råå IF, dem Stadtteilverein aus Helsingborg, erreichte er in der Saison 1950/51 als Erstliganeuling einen vielbeachteten zweiten Platz hinter Malmö FF. Sein letzter Verein war die aus Linköping stammende Fußballabteilung des BK Derby, die er bis Saisonende 1954/55 betreute.

SonstigesBearbeiten

Er blieb bis zu seinem Ableben am 10. Mai 1980 in Schweden sesshaft und war zuletzt Eigentümer eines Lebensmittelgeschäftes im Götgatsbacken in Stockholm.

WeblinksBearbeiten