Hauptmenü öffnen
FinnlandFinnland  Jussi Jokinen Eishockeyspieler
Jussi Jokinen
Geburtsdatum 1. April 1983
Geburtsort Kalajoki, Finnland
Größe 180 cm
Gewicht 86 kg
Position Linker Flügel
Nummer #36
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 2001, 6. Runde, 192. Position
Dallas Stars
Karrierestationen
bis 2005 Kärpät Oulu
2005–2008 Dallas Stars
2008–2009 Tampa Bay Lightning
2009–2013 Carolina Hurricanes
2013–2014 Pittsburgh Penguins
2014–2017 Florida Panthers
2017 Edmonton Oilers
2017–2018 Los Angeles Kings
2018 Columbus Blue Jackets
2018 Vancouver Canucks
2018–2019 EHC Kloten
seit 2019 Kärpät Oulu

Jussi Petteri Jokinen (* 1. April 1983 in Kalajoki) ist ein finnischer Eishockeyspieler, der seit Januar 2019 wieder bei Kärpät Oulu in der finnischen Liiga unter Vertrag steht. Zuvor bestritt der linke Flügelstürmer zwischen 2005 und 2018 insgesamt über 1000 Partien für neun Teams in der National Hockey League, den Großteil davon für die Carolina Hurricanes, Florida Panthers und Dallas Stars. Mit der finnischen Nationalmannschaft gewann er unter anderem jeweils die Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen 2006 und der Weltmeisterschaft 2016.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Jokinen war bereits in der finnischen Junioren Liga vertreten, wo er 2000 zum besten U-17 Spieler gewählt wurde. Seine Profikarriere startete er 2001 bei Oulun Kärpät in der finnischen SM-liiga, wo er bis 2005 spielte. Beim NHL Entry Draft 2001 hatten sich die Dallas Stars an Stelle 192 die Rechte an ihm gesichert. Mit den Kärpät wurde er in den Jahren 2004 und 2005 finnischer Eishockey-Meister und erreichte 2005 den zweiten Platz im IIHF European Champions Cup.

In der Spielzeit 2004/05 konnte Jokinen 23 Tore und 24 Assists verbuchen, womit er es unter die besten sechs Stürmer der SM-Liiga schaffte. Ab der Saison 2005/06 spielte er bei den Dallas Stars.

Als Shootout-König machte er bei seiner ersten Saison bei den Dallas Stars von sich reden, als er neun von neun Shootouts verwandelte. Erst ein anderer Finne, der Torwart Vesa Toskala (San Jose Sharks), konnte diesen Lauf beenden. Jokinen führte die Shootout-Rangliste der regulären Saison 2005/06 mit zehn Toren bei dreizehn Versuchen an. Drei von diesen Toren waren spielentscheidend. In seiner ersten Saison in der NHL erzielte er 17 Tore und 38 Assists, in den Play-offs waren es in fünf Spielen zwei Tore und ein Assist. Nach Punkten konnte Jokinen die Saison als viertbester Rookie abschließen. Zur Trade Deadline der Saison 2007/08 wurde er zusammen mit Jeff Halpern und Mike Smith von Dallas zu den Tampa Bay Lightning transferiert. Im Gegenzug kamen Brad Richards und Johan Holmqvist nach Texas.

Ein Jahr später, am 4. Februar 2009 wurde Jokinen auf die Waiver-Liste gesetzt. Drei Tage später tauschten ihn die Lightning gegen Wade Brookbank und Josef Melichar von den Carolina Hurricanes.[1] Am 3. April 2013 wurde er zu den Pittsburgh Penguins transferiert und unterschrieb dort einen Einjahresvertrag. Nachdem dieser im Anschluss an die Saison 2013/14 nicht verlängert wurde, schloss er sich im Juli 2014 den Florida Panthers an. Dort unterzeichnete der Angreifer einen Vierjahresvertrag, wobei ihm die Panthers sein verbleibendes Vertragsjahr jedoch im Juni 2017 ausbezahlten (buy-out). Infolgedessen nahmen ihn im Juli 2017 als Free Agent die Edmonton Oilers unter Vertrag. Nach 14 Spielen, in denen Jokinen eine Torvorlage erzielte, transferierten die Oilers ihn am 14. November 2017 für Michael Cammalleri zu den Los Angeles Kings.[2] Die Kings wiederum wollten den Angreifer knapp zwei Monate später über den Waiver in die American Hockey League schicken, wobei er von den Columbus Blue Jackets verpflichtet wurde. Auch bei den Blue Jackets war er nur kurzzeitig aktiv, bis er zur Trade Deadline im Februar 2018 samt Tyler Motte an die Vancouver Canucks abgegeben wurde. Im Gegenzug wechselte Thomas Vanek nach Columbus. In Vancouver beendete er die Saison 2017/18, erhielt jedoch keinen weiterführenden Vertrag von den Canucks.

Anschließend wechselte Jokinen zurück nach Europa, wo er sich im November 2018 dem EHC Kloten aus der Swiss League anschloss und dort vorerst einen Vertrag mit einer Laufzeit von einem Monat unterzeichnete. Bereits im Januar 2019 kehrte er zu seinem Ausbildungsverein nach Oulu zurück und erhielt dort im Juni 2019 einen neuen Zweijahresvertrag.

InternationalBearbeiten

2001 (U18), 2002 (U20) und 2003 (U20) trat Jokinen bei der Junioren-Eishockey-Weltmeisterschaft an. 2003 war er dabei Topscorer seiner Mannschaft. Jokinen repräsentierte Finnland unter anderem bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2005 (siebter Platz) und 2006 (3. Platz) sowie bei den Olympischen Winterspielen 2006 (2. Platz). Bei den Olympischen Spielen 2014 gewann er mit der finnischen Nationalmannschaft die Bronzemedaille und vertrat sein Heimatland zudem beim World Cup of Hockey 2016.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

 
Jokinen im Trikot der Pittsburgh Penguins (2013)

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2001/02 Oulun Kärpät SM-liiga 54 10 6 16 38 4 1 0 1 0
2002/03 Oulun Kärpät SM-liiga 51 14 23 37 10 15 2 1 3 33
2003/04 Oulun Kärpät SM-liiga 55 15 23 38 20 15 3 4 7 6
2004/05 Oulun Kärpät SM-liiga 56 23 24 47 24 12 3 4 7 2
2005/06 Dallas Stars NHL 81 17 38 55 30 5 2 1 3 0
2006/07 Dallas Stars NHL 82 14 34 48 18 4 0 1 1 0
2007/08 Dallas Stars NHL 52 14 14 28 14
2007/08 Tampa Bay Lightning NHL 20 2 12 14 4
2008/09 Tampa Bay Lightning NHL 46 6 10 16 16
2008/09 Carolina Hurricanes NHL 25 1 10 11 12 18 7 4 11 2
2009/10 Carolina Hurricanes NHL 81 30 35 65 36
2010/11 Carolina Hurricanes NHL 70 19 33 52 24
2011/12 Carolina Hurricanes NHL 79 12 34 46 54
2012/13 Oulun Kärpät SM-liiga 21 7 14 21 10
2012/13 Carolina Hurricanes NHL 33 6 5 11 18
2012/13 Pittsburgh Penguins NHL 10 7 4 11 6 8 0 3 3 4
2013/14 Pittsburgh Penguins NHL 81 21 36 57 18 13 7 3 10 10
2014/15 Florida Panthers NHL 81 8 36 44 34
2015/16 Florida Panthers NHL 81 18 42 60 42 6 1 3 4 4
2016/17 Florida Panthers NHL 69 11 17 28 39
2017/18 Edmonton Oilers NHL 14 0 1 1 2
2017/18 Los Angeles Kings NHL 18 1 4 5 4
2017/18 Columbus Blue Jackets NHL 14 0 1 1 4
2017/18 Vancouver Canucks NHL 14 4 6 10 2
2018/19 EHC Olten Swiss League 7 2 10 12 2
2018/19 Oulun Kärpät Liiga 14 6 14 20 4 16 2 7 9 20
(SM-)Liiga gesamt 251 75 104 179 106 62 11 16 27 61
NHL gesamt 951 191 372 563 377 54 17 15 32 20

InternationalBearbeiten

Vertrat Finnland bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2000 Finnland U17-WHC 3 1 3 4 4
2001 Finnland U18-WM 6 2 0 2 2
2002 Finnland U20-WM 7 2 6 8 2
2003 Finnland U20-WM 7 6 2 8 2
2005 Finnland WM 7 0 1 1 2
2006 Finnland Olympia 8 1 3 4 2
2006 Finnland WM 9 2 6 8 2
2008 Finnland WM 9 1 3 4 4
2010 Finnland WM 7 2 1 3 20
2012 Finnland WM 10 5 4 9 8
2014 Finnland Olympia 6 2 3 5 0
2015 Finnland WM 8 3 8 11 0
2016 Finnland WM 10 3 7 10 2
2016 Finnland World Cup 3 0 1 1 2
Junioren gesamt 23 11 11 22 10
Herren gesamt 77 19 37 56 42

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

FamilieBearbeiten

Sein Bruder Juho ist ebenfalls professioneller Eishockeyspieler; mit Olli Jokinen ist er allerdings nicht verwandt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jussi Jokinen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. nhl.com, Hurricanes acquire Jussi Jokinen from Tampa Bay
  2. nhl.com, Cammalleri traded to Oilers by Kings for Jokinen