Jury der Evangelischen Filmarbeit

Die Jury der Evangelischen Filmarbeit ist ein Gremium, das seit 1951 jeden Monat einen herausragenden Spiel- oder Dokumentarfilm als Film des Monats prämiert und einem breiteren Publikum empfiehlt.

GeschichteBearbeiten

1951 wurde im Rahmen einer Tagung der „Kammer für die publizistische Arbeit der EKD[1] die Evangelische Filmgilde ins Leben gerufen.[2] Sie sah es als ihre Aufgabe, „in breiten Schichten der Evangelischen Kirche das Verständnis für den guten Film zu wecken, ein gesundes Urteilsvermögen heranzubilden und an der Hebung des Publikumsgeschmacks mitzuarbeiten“.[3] Seit November 1951 gibt die Jury der Evangelischen Filmgilde – seit 1973 Jury der Evangelischen Filmarbeit[4] – monatliche Filmempfehlungen heraus und sorgt „für eine gehaltvolle Filmkritik und -bewertung“.[5]

ArbeitsweiseBearbeiten

Die Jury besteht aus acht Mitgliedern, die alle zwei Jahre von Einrichtungen und Verbänden der evangelischen Kirche benannt werden. Die Geschäftsführung der Jury hat das Filmkulturelle Zentrum im Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik.[6] Nach eigenen Angaben zeichnet die Jury „Filme aus, die dem Zusammenleben der Menschen dienen, zur Überprüfung eigener Positionen, zur Wahrnehmung mitmenschlicher Verantwortung und zur Orientierung an der biblischen Botschaft beitragen. Sie berücksichtigt dabei die filmästhetische Gestaltung, den ethischen Gehalt und die thematische Bedeutsamkeit des Films. Keiner dieser Aspekte darf allein ausschlaggebend sein; sie sollen vielmehr in ihrer wechselseitigen Beziehung bewertet werden.“[7]

Mit dem „Film des Monats“ richtet die Jury ihre Empfehlungen an Kinobetreiber, Filmprogrammveranstalter, Verantwortliche in der Bildungsarbeit sowie an ein filminteressiertes Publikum innerhalb und außerhalb der Kirche.[8] Der „Film des Monats“ wird aus den jeweils aktuellen Angeboten der Filmverleiher für die deutschen Kinos ausgewählt.

Seit ihrer Gründung hat die Evangelische Filmjury über 700 Kinofilme als „Film des Monats“ ausgezeichnet und ausführliche Begleitmaterialien für die medienpädagogische Arbeit veröffentlicht. Eine Filmdatenbank auf der Website erschließt die Entscheidungen der Jury; Informationsblätter zu einzelnen Filmen sind als Download verfügbar. Über die Jahrzehnte ist so ein thematisch orientierter filmgeschichtlicher Kanon entstanden.[9]

PublikationenBearbeiten

  • Handbuch Jury der Evangelischen Filmarbeit ’76. Redaktion Rainer Bunz und Karola Gramann, Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, Frankfurt am Main 1976.
  • Filme zum Thema, hrsg. vom Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik und der Jury der Evangelischen Filmarbeit, Frankfurt am Main 1988 ff. ZDB-ID 24846545
  • 500 Filme 1951–1997. 500 Filme des Monats von 1951 bis 1997, ausgewählt von der Jury der Evangelischen Filmarbeit. Fachreferat Film und AV-Medien im Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, Frankfurt am Main 1997.

LiteraturBearbeiten

  • Werner Schneider: Gleichnisse des Lebens. Die „Jury der Evangelischen Filmarbeit“ im Kontext von Theologie, Kirche, Film und Kultur. In: Martin Ammon, Eckart Gottwald (Hrsg.): Kino und Kirche im Dialog. Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen 1996, ISBN 3525603924, S. 54–69 (Vorschau).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Petra Bahr: Grußwort 60 Jahre Film des Monats der Evangelischen Filmarbeit im Deutschen Filmmuseum Frankfurt/Main, Kulturbüro der EKD, 5. Dezember 2011
  2. Karl Werner Bühler: Die Kirchen und die Massenmedien: Intentionen und Institutionen konfessioneller Kulturpolitik in Rundfunk, Fernsehen, Film und Presse nach 1945. Furche-Verlag, Hamburg 1968, S. 96.
  3. Nora Andrea Schulze (Hrsg.): Die Protokolle des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland: 1951. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2005, ISBN 3525557582, S. 390 f.
  4. Karla Fohrbeck, Andreas Johannes Wiesand (Hrsg.): Handbuch der Kulturpreise und der individuellen Künstlerförderung in der Bundesrepublik Deutschland, 1978. DuMont, Köln 1978, S. 381.
  5. Björn Rohloff: Medien im Kontext der religiös orientierten Bildungsarbeit: eine Untersuchung zur Bildungsmedienentwicklung seit 1945 unter besonderer Berücksichtigung der audiovisuellen Medien. LIT Verlag, Münster 2008, ISBN 978-3-8258-1782-4, S. 88 (online).
  6. Filmarbeit der EKD, Website der EKD
  7. Jury der evangelischen Filmarbeit, Website der Jury
  8. Reinhard Middel: Jubiläum der Jury der Evangelischen Filmarbeit: Der 500. Film des Monats. (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gep.de Informationen aus dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, September 1997.
  9. Film des Monats (Memento des Originals vom 22. März 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kunstinfo.net, kunstinfo.net