Hauptmenü öffnen
Jurij Tscheban Kanu
Cheban by Oniskevich cropped.jpg

Jurij Tscheban (2012)

Voller Name Jurij Wolodymyrowytsch Tscheban
Nation UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag 5. Juli 1986
Geburtsort OdessaUkrainische SSR
Größe 186 cm
Gewicht 90 kg
Karriere
Disziplin Kanurennsport
Bootsklasse Kajak (K1)
Verein Sportverein der Streitkräfte der Ukraine[1]
Trainer Wjatscheslaw Sorokin
Nationalkader seit 2004
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 4 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Gold0 2016 Rio de Janeiro K1 200 m
0Gold0 2012 London K1 200 m
0Bronze0 2008 Peking K1 500 m
Kanurennsport-Weltmeisterschaften
0Gold0 2007 Duisburg K1 200 m
0Gold0 2014 Moskau K1 200 m
0Silber0 2006 Szeged K1 500 m
0Silber0 2010 Posen K1 4×200 m
0Silber0 2014 Moskau K1 4×200 m
0Bronze0 2010 Posen K1 200 m
Kanurennsport-Europameisterschaften
0Silber0 2010 Tresona K1 500 m
0Bronze0 2006 Račice K1 500 m
0Bronze0 2007 Pontevedra K1 200 m
0Bronze0 2008 Mailand K1 500 m
0Bronze0 2011 Belgrad K1 200 m
letzte Änderung: 12. August 2016

Jurij Wolodymyrowytsch Tscheban (ukrainisch Юрій Володимирович Чебан; * 5. Juli 1986 in Odessa, Ukrainische SSR) ist ein ukrainischer Kanute.

Jurij Tscheban studierte an der Pädagogischen Hochschule in Poltawa[1] und war bei zahlreichen Kanurennsport-Wettbewerben erfolgreich. So wurde er 2007 bei den Kanurennsport-Weltmeisterschaften in Duisburg und 2014 bei den Weltmeisterschaften in Moskau Weltmeister im Einer-Canadier der Männer über 200 Meter und 2012 bei den Olympischen Sommerspielen in London Olympiasieger im Einer-Canadier der Männer über 200 Meter.[2] Diesen Erfolg konnte er bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro wiederholen, wo er erneut die Goldmedaille errang.[3]

EhrungenBearbeiten

Tscheban erhielt einige staatliche Auszeichnungen der Ukraine, darunter 2012 vom ukrainischen Präsidenten den Verdienstorden 3. Klasse für seine sportlichen Leistungen bei den XXX. Olympischen Sommerspielen in London.[4]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jurij Tscheban – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Biografie Jurij Tscheban auf file.liga.net; abgerufen am 12. August 2016 (ukrainisch)
  2. Jurij Tscheban wird Athlet 2014. Webpräsenz des Nationalen Olympischen Komitees der Ukraine; abgerufen am 12. August 2016 (englisch)
  3. "Tscheban holt Gold über 200 m" auf ran.de vom 18. August 2016; abgerufen am 18. August 2016
  4. Dekret des Präsidenten der Ukraine Nummer 474/2012 vom 15. August 2012; abgerufen am 12. August 2016 (ukrainisch)