Hauptmenü öffnen

Junior Seau

US-amerikanischer American-Football-Spieler

Tiaina Baul „Junior“ Seau Jr. ([ˈseɪ.aʊ]; 19. Januar 1969 in San Diego, Kalifornien2. Mai 2012 in Oceanside, Kalifornien) war ein US-amerikanischer American-Football-Spieler auf der Position des Linebackers. Er spielte College Football für die University of Southern California und wurde im NFL Draft 1990 von den San Diego Chargers ausgewählt. Mit den Chargers erreichte er den Super Bowl XXIX. Nach dreizehn Jahren bei den Chargers spielte Seau mehrere Jahre für die Miami Dolphins und die New England Patriots, mit denen er im Super Bowl XLII stand. Von 1991 bis 2002 wurde Seau in jedem Jahr für den Pro Bowl nominiert. 2015 wurde er posthum in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen.

Junior Seau
Junior Seau 2.JPG
Junior Seau (2008)
Position(en):
Linebacker
Trikotnummer(n):
55
geboren am 19. Januar 1969 in San Diego, Kalifornien
gestorben am 2. Mai 2012 in Oceanside, Kalifornien
Karriereinformationen
Aktiv: 19902009
NFL Draft: 1990 / Runde: 1 / Pick: 5
College: USC
Teams
Karrierestatistiken
Tackles     1849
Sacks     56,5
Interceptions     18
Stats bei NFL.com
Stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen
Pro Football Hall of Fame

KarriereBearbeiten

CollegeBearbeiten

1988 und 1989 spielte Seau Football am College. Er besuchte die University of Southern California und spielte für die USC Trojans. In der Saison 1989 verzeichnete er 19 Sacks und 27 Tackles für Raumverlust, was ihm eine Nominierung als All-American einbrachte.[1]

NFLBearbeiten

Seau wurde im NFL Draft 1990 als fünfter Spieler von den San Diego Chargers ausgewählt. Bereits in seiner ersten Saison lief er in 15 von 16 Spielen als Starter auf. In der Saison 1992 konnte Seau über 100 Tackles, 4,5 Sacks und zwei Interceptions verbuchen und wurde von der Newspaper Enterprise Association (NEA) und United Press International (UPI) als NFL Defensive Player of the Year ausgezeichnet.[2]

1994 stand er mit den Chargers im AFC Championship Game gegen die Pittsburgh Steelers. In diesem Spiel gelangen ihm trotz einem eingeklemmten Nerv im Nacken 16 Tackles, womit er wesentlich dazu beitrug, dass die Chargers zum ersten Mal in den Super Bowl einzogen.[3] Im Super Bowl XXIX verlor San Diego gegen die San Francisco 49ers.

2000 wurde Seau in das National Football League 1990s All-Decade Team gewählt. In allen Spielzeiten in San Diego von 1991 bis 2002 wurde Seau in den Pro Bowl gewählt.[2] Insgesamt lief er in 200 Spielen für die San Diego Chargers auf, bevor er vor der Saison 2003 zu den Miami Dolphins getradet wurde.[4] Nach drei Spielzeiten in Miami wurde Seau von den Dolphins entlassen. In den zwei Jahren vor seiner Entlassung verpasste er 17 Spiele verletzungsbedingt.[5]

Danach verkündete Seau sein Karriereende, unterzeichnete jedoch vier Tage darauf einen Ein-Jahres-Vertrag bei den New England Patriots.[6] Mit den Patriots gewann er in der Saison 2007 alle Partien der Regular Season. Im Super Bowl XLII unterlagen die Patriots den New York Giants. Sein letztes Spiel für die Patriots bestritt er bei der Play-off-Niederlage gegen die Baltimore Ravens am 10. Januar 2010, danach beendete er seine Karriere.[7]

PrivatBearbeiten

1989 bekam Seau mit seiner Freundin von der Highschool, Melissa Waldrop, sein erstes Kind. 13 Monate nach der Geburt seines Sohns trennte sich das Paar. 1992 heiratete Seau Gina Deboer, mit der er drei Kinder hatte. Er gründete die Junior Seau Stiftung zur Förderung unterprivilegierter Kinder und eröffnete ein eigenes Restaurant. 2002 ließ sich seine Frau von ihm scheiden.[8] Später wurde Seau alkoholabhängig. Am 18. Oktober 2010 stürzte Seau nach einem Streit mit seiner Freundin mit dem Auto von einer Klippe. Er gab an, am Steuer eingeschlafen zu sein, im Nachhinein wird vermutet, dass es sich um einen Suizidversuch handelte.[9]

TodBearbeiten

Am Morgen des 2. Mai 2012 wurde Seau von seiner Freundin tot in seiner Wohnung in Oceanside aufgefunden.[10] Die Ermittlungen ergaben, dass Seau Suizid begangen hatte. Mehrere Freunde berichteten, dass er unter Schlaflosigkeit gelitten hatte und daher regelmäßig das verschreibungspflichtige Arzneimittel Zolpidem einnahm.[11]

Untersuchungen nach seinem Tod durch die National Institutes of Health ergaben, dass Seau an Chronisch-traumatischer Enzephalopathie (CTE) litt, die durch zahlreiche Gehirnverletzungen hervorgerufen wurde und bereits bei vielen anderen Ex-NFL-Profis nachgewiesen werden konnte.[12]

AndenkenBearbeiten

Neun Tage nach seinem Tod hielten die Chargers im Qualcomm Stadium vor etwa 20.000 Zuschauern eine öffentliche Andacht zu Ehren von Seau ab, bei der angekündigt wurde, seine Trikotnummer 55 zukünftig nicht mehr zu vergeben.[13][14] Vor ihrem ersten Heimspiel der Saison 2012 zogen die Chargers Seaus Nummer 55 offiziell zurück und trugen bei der Partie zu seinen Ehren die 55 auf ihren Helmen.[15] 2015 wurde Seau in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen. Er ist der erste Spieler polynesischer Abstammung in der Hall of Fame.[16][17]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Junior Seau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jerry Hinnen: Remembering Junior Seau's All-American USC career auf cbssports.com. 2. Mai 2012, abgerufen am 3. September 2019 (englisch).
  2. a b Tim Keeney: Junior Seau: Ranking the Linebacker's Best Football Moments auf bleacherreport.com. 3. Mai 2012, abgerufen am 3. September 2019 (englisch).
  3. Travis Wakeman: Los Angeles Chargers defining moments: 1994 AFC Championship Game auf boltbeat.com. 4. Juli 2019, abgerufen am 3. September 2019 (englisch).
  4. Miami gets Seau from Chargers auf upi.com. 16. April 2003, abgerufen am 4. September 2019 (englisch).
  5. Dolphins release oft-injured Seau. In: East Bay Times. 7. März 2006, abgerufen am 4. September 2019 (englisch).
  6. Seau ends four-day retirement, joins Patriots auf espn.com. 20. August 2006, abgerufen am 4. September 2019 (englisch).
  7. Seau’s apparent suicide stuns Patriots, league auf archive.boston.com. 3. Mai 2012, abgerufen am 4. September 2019 (englisch).
  8. Dylan Fraychineaud: Junior Seau: From Triumph To Tragedy auf newarena.com. Abgerufen am 4. September 2019 (englisch).
  9. Shelley Smith: Lives after Junior auf espn.com. 2. Mai 2013, abgerufen am 4. September 2019 (englisch).
  10. Junior Seau dies at 43 auf espn.com. 3. Mai 2012, abgerufen am 3. September 2019 (englisch).
  11. Report: Junior Seau battled insomnia auf espn.com. 1. Juni 2012, abgerufen am 3. September 2019 (englisch).
  12. Heiko Oldörp: NFL-Profi Junior Seau der San Diego Chargers litt an Hirnkrankheit CTE. In: Der Spiegel. 12. Januar 2013, abgerufen am 3. September 2019.
  13. Steve Wyche: Junior Seau remembered by thousands at San Diego celebration auf nfl.com. 11. Mai 2012, abgerufen am 3. September 2019 (englisch).
  14. Junior Seau's No. 55 to be retired by San Diego Chargers auf nfl.com. 11. Mai 2012, abgerufen am 3. September 2019 (englisch).
  15. Darin Gantt: Chargers retire Junior Seau’s number in emotional ceremony auf profootballtalk.nbcsports.com. 17. September 2012, abgerufen am 3. September 2019 (englisch).
  16. Junior Seau auf der Website der Pro Football Hall of Fame. Abgerufen am 3. September 2019 (englisch).
  17. Richard J. Severson: A Moral Theory of Sports. Rowman & Littlefield, 2019, ISBN 978-1-5381-2887-9, S. 76.