Hauptmenü öffnen

Der 16. Junior Eurovision Song Contest fand am 25. November 2018 in Weißrusslands Hauptstadt Minsk statt. Es war das zweite Mal nach 2010, dass Weißrussland Gastgeber war. Die weißrussische Fernsehgesellschaft BTRC war für die Austragung des Wettbewerbs zuständig.

16. Junior Eurovision Song Contest
JESC 2018 logo.jpg
Motto #LightUp
Datum 25. November 2018
Austragungsland WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Austragungsort Minsk Arena during JESC 2018.jpg
Minsk Arena, Minsk
Austragender Fernsehsender BTRC
Moderation Hosts of JESC 2018.jpg
Eugene Perlin, Helena Merai und Zena
Eröffnungsact Anna Kviloria und Denis Dudinsky
Teilnehmende Länder 20
Gewinner PolenPolen Polen
Erstmalige Teilnahme KasachstanKasachstan Kasachstan
WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales
Zurückkehrende Teilnehmer AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan
FrankreichFrankreich Frankreich
IsraelIsrael Israel
Zurückgezogene Teilnehmer Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern
Abstimmungsregel Das Endergebnis setzte sich zu 50 % aus Onlinevoting und zu 50 % aus einer Jury zusammen.
GeorgienGeorgien JESC 2017PolenPolen JESC 2019

Polen gelang bei seiner fünften Teilnahme am Wettbewerb der erste Sieg bei einem Eurovision Song Contest überhaupt. Die erstmaligen Teilnehmer hatten unterschiedlich großen Erfolg: während Kasachstan Platz sechs erreichte, wurde Wales mit dem 20. Platz Letzter. Das nach 14 Jahren zurückkehrende Frankreich erreichte knapp vor Australien den zweiten Platz.

AustragungsortBearbeiten

Bereits am 15. Oktober 2017 gab die EBU bekannt, dass der Junior Eurovision Song Contest 2018 in der weißrussischen Hauptstadt Minsk stattfinden soll – und das, obwohl Russland den Wettbewerb 2017 später gewann.

Die EBU begründete die verfrühte Entscheidung damit, dass Minsk eine wohl sehr starke Bewerbung zur Ausrichtung eingereicht hätte. Außerdem stehe durch die frühe Entscheidung mehr Zeit zur Organisation des nächsten Wettbewerbs zur Verfügung.[1]

Ausrichter des Contests war der weißrussische Fernsehsender BTRC, der bereits im 2010 den JESC ausrichtete.

Im November 2017 gab die EBU dann bekannt, dass die Minsk Arena Austragungsort des Wettbewerbs sein werde. Die Arena war bereits 2010 Austragungsort.[2] Zudem gilt sie als einer der größten Austragungsorte in der Geschichte des JESC.

Für den nachfolgenden Wettbewerb wurde bekanntgegeben, dass wie bereits zwischen 2013 und 2017 der Sieger das Vorrecht auf die Austragung des nächsten JESC erhält.

TeilnehmerBearbeiten

LänderBearbeiten

 
  • Länder, die 2018 teilnahmen
  • Länder, die in der Vergangenheit teilgenommen haben, jedoch nicht 2018
  • Insgesamt 20 Länder nahmen 2018 teil, was einen Rekord seit Beginn des Junior Eurovision Song Contest 2003 darstellt. Noch nie zuvor nahmen gleichzeitig so viele Länder teil.

    Wales und Kasachstan nahmen zum aller ersten Mal an einem Eurovision Song Contest teil, Wales trat 2017 allerdings schon bei „Eurovision Choir Of The Year“ an. Frankreich kehrte zum ersten Mal seit dem Debüt 2004 zurück, Aserbaidschan trat erstmals seit 2013 an. Obwohl eine Regel besagt, dass maximal 18 Länder teilnehmen dürfen, wurde diese Regelung für den ESC-Sieger 2018 aus Israel ausgesetzt, der nach einjähriger Pause zum dritten Mal teilnahm. Die Ukraine hatte zuvor bekanntgegeben, sich vom Wettbewerb aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten zurückzuziehen, jedoch stand man dann schlussendlich doch auf der offiziellen Teilnehmerliste der EBU. Zypern sagte seine Teilnahme allerdings ohne Nennung von konkreten Gründen ab. Möglicherweise ist das Belegen des letzten Platzes im Vorjahr ein Grund.

    Auf der Basis von Entscheidungen vom NDR – der sich für Deutschlands Teilnahme am Eurovision Song Contest verantwortlich zeichnet – durfte Deutschland seit bestehen des Junior Eurovision Song Contest nicht an dem Wettbewerb teilnehmen.[3]

    Nationale VorentscheidungenBearbeiten

    Mit folgenden Formaten wählten die 20 teilnehmenden Länder ihren jeweiligen Teilnehmer aus:

    Land Vorentscheid
    Albanien  Albanien Junior Fest 2018[4]
    Armenien  Armenien Depi Mankakan Evratesil 2018
    Aserbaidschan  Aserbaidschan interne Auswahl
    Australien  Australien interne Auswahl[5]
    Frankreich  Frankreich interne Auswahl
    Georgien  Georgien Ranina 2018[6]
    Israel  Israel Nationaler Vorentscheid[7]
    Irland  Irland Junior Eurovision Éire 2018
    Italien  Italien interne Auswahl
    Kasachstan  Kasachstan Nationaler Vorentscheid
    Malta  Malta Malta Junior Eurovision Song Contest 2018
    Niederlande  Niederlande Junior Songfestival 2018
    Nordmazedonien  Nordmazedonien interne Auswahl[8]
    Polen  Polen interne Auswahl
    Portugal  Portugal Juniores de Portugal[9]
    Russland  Russland Nationaler Vorentscheid[10]
    Serbien  Serbien interne Auswahl
    Ukraine  Ukraine Nationaler Online-Vorentscheid
    Wales  Wales Chwilio am Seren
    Weissrussland  Weißrussland Nationaler Vorentscheid[11]

    FinaleBearbeiten

    Das Finale fand am 25. November 2018 um 14 Uhr (MEZ) in der Minsk Arena in Minsk statt. Alle teilnehmenden Länder waren stimmberechtigt.

    Nach der Juryabstimmung führten Australien, Malta und Georgien die Rangliste an. Der spätere Sieger Polen landete nur auf Platz sieben. Während der Zuschauerabstimmung konnte Australien den ersten Platz nicht halten und musste ihn an Polen abgeben. Polen erhielt von den Zuschauern 136 Punkte, sodass sich das Land mit einem zwölf Punkte Vorsprung vor Frankreich durchsetzen konnte.[12]

    Platz Startnr. Land Interpret Lied
    Musik (M) und Text (T)
    Sprache Übersetzung
    (inoffiziell)
    Punkte Bild
    01. 20 Polen  Polen Roksana Węgiel Anyone I Want To Be
    M: Maegan Cottone, Nathan Duvall, Cutfather, Peter Wallevik, Daniel Davidsen, Małgorzata Uściłowska, Patryk Kumór; T: Maegan Cottone, Nathan Duvall, Cutfather, Peter Wallevik, Daniel Davidsen
    Polnisch, Englisch Jeder, der ich sein möchte 215  
    02. 15 Frankreich  Frankreich Angélina Nava Jamais sans toi
    M/T: Fico, Comblat, Stawski, Age Ali
    Französisch, Englisch Nie ohne dich 203  
    03. 12 Australien  Australien Jael Wena Champion
    M/T: MSquared
    Englisch Sieger 201  
    04. 01 Ukraine  Ukraine Darina Krasnowetska
    Дарина Красновецька
    Say Love
    M: Mikhailo Klimenko; T: Mikhailo Klimenko, Volodimir Scharikow, Darina Krasnowetska
    Ukrainisch, Englisch Sag Liebe 182  
    05. 19 Malta  Malta Ela Mangion Marchin’ On
    M: Emil Calleja Bayliss; T: Cyprian Cassar
    Englisch Weiter marschieren 181  
    06. 03 Kasachstan  Kasachstan Danelija Tuleschowa
    Данэлия Тулешова
    Ózińe sen (Өзіңе сен)
    M: Kamila Dairowa, Danelija Tuleschowa, Artjom Kuzmenkow; T: Iwan Lopukhow
    Kasachisch, Englisch Du selbst 171  
    07. 11 Italien  Italien Melissa & Marco What Is Love
    M: Mario Gardini, Fabrizio Palaferri, Marco Boni, Melissa Di Pasca; T: Franco Fasano, Marco Iardella
    Italienisch Was ist Liebe? 151
    08. 13 Georgien  Georgien Tamar Edilaschwili
    თამარ ედილაშვილი
    Your Voice
    M: Aleksandre Lortkipanidse; T: Sopio Toroschelidse
    Georgisch, Englisch Deine Stimme 144  
    09. 17 Armenien  Armenien L.E.V.O.N. L.E.V.O.N.
    M/T: Artem Valter
    Armenisch 125  
    10. 05 Russland  Russland Anna Filipchuk
    Анна Филипчук
    Nepobedimy (Непобедимы)
    M/T: Taras Demchuk
    Russisch, Englisch Unbestreitbar 122
    11. 08 Weissrussland  Weißrussland (Gastgeber) Daniel Yastremski
    Даниель Ястремский
    Time
    M: Roman Kolodko; T: Kirill Good
    Russisch, Englisch Zeit 114
    12. 16 Nordmazedonien  Nordmazedonien Marija Spasovska
    Мария Спасовска
    Doma (Дома)
    M: Darko Dimitrov; T: Darko Dimitrov, Elena Risteska[13]
    Mazedonisch Zuhause 099  
    13. 06 Niederlande  Niederlande Max & Anne Samen
    M: Babette Labeij; T: Babette Labeij, Dimitri Veltkamp, Robin van Veen
    Niederländisch, Englisch Zusammen 091  
    14. 14 Israel  Israel Noam Dadon
    נועם דדון
    Yelaad'im kaeele (ילדים כאלה)
    M/T: Eden Hason
    Hebräisch Solche Kinder 081  
    15. 09 Irland  Irland Taylor Hynes I.O.U.
    MT: Taylor Hynes, Niall Mooney; T: Jonas Gladnikoff, Niall Mooney
    Irisch 048  
    16. 07 Aserbaidschan  Aserbaidschan Fidan Hüseynowa I Wanna Be Like You
    M: Ayten Ismikhanova, Elvira Michieva; T: Isa Melikov, Fidan Huseynova
    Aserbaidschanisch, Englisch Ich will wie du sein 047  
    17. 04 Albanien  Albanien Efi Gijka Barby
    M: Hristina Gjika; T: Efthimia Gjika
    Albanisch, Englisch Barbie 044  
    18. 02 Portugal  Portugal Rita Laranjeira Gosto de tudo (Já não gosto de nada)
    M/T: João Só
    Portugiesisch Ich mag alles (und nicht mehr) 042  
    19. 10 Serbien  Serbien Bojana Radovanović
    Бојана Радовановић
    Svet (Свет)
    M: Maria Marić Marković; T: Maria Marić Marković, Bojana Radovanović
    Serbisch Welt 030  
    20. 18 Wales  Wales Manw Perta
    M: Ywain Gwynedd, Ifan Siôn Davies, Richard James Hooson Roberts; T: Ywain Gwynedd
    Walisisch am schönsten 029

    Statistik der Zwölf-Punkte-Vergabe (Jury)Bearbeiten

    Anzahl Land erhalten von
    6 Australien  Australien Italien, Niederlande, Portugal, Ukraine, Wales, Weißrussland
    3 Georgien  Georgien Irland, Israel, Russland
    2 Frankreich  Frankreich Albanien, Malta
    Nordmazedonien  Nordmazedonien Kasachstan, Serbien
    Malta  Malta Australien, Georgien
    1 Italien  Italien Mazedonien
    Polen  Polen Frankreich
    Russland  Russland Aserbaidschan
    Ukraine  Ukraine Polen
    Weissrussland  Weißrussland Armenien

    Jury- und OnlinevotingBearbeiten

    Juryvoting Punkte Onlinevoting Punkte
    1. Australien  Australien 148 Polen  Polen 136
    2. Malta  Malta 138 Frankreich  Frankreich 117
    3. Georgien  Georgien 105 Kasachstan  Kasachstan 103
    4. Ukraine  Ukraine 104 Ukraine  Ukraine 78
    5. Italien  Italien 94 Armenien  Armenien 70
    6. Frankreich  Frankreich 86 Niederlande  Niederlande 68
    7. Polen  Polen 79 Russland  Russland 62
    8. Kasachstan  Kasachstan 68 Italien  Italien 57
    9. Nordmazedonien  Nordmazedonien 64 Australien  Australien 53
    10. Weissrussland  Weißrussland 61 Weissrussland  Weißrussland 53
    11. Russland  Russland 60 Israel  Israel 47
    12. Armenien  Armenien 55 Malta  Malta 43
    13. Israel  Israel 34 Portugal  Portugal 42
    14. Niederlande  Niederlande 23 Georgien  Georgien 39
    15. Aserbaidschan  Aserbaidschan 17 Irland  Irland 36
    16. Irland  Irland 12 Nordmazedonien  Nordmazedonien 35
    17. Albanien  Albanien 10 Albanien  Albanien 34
    18. Serbien  Serbien 2 Aserbaidschan  Aserbaidschan 30
    19. Portugal  Portugal 0 Wales  Wales 29
    20. Wales  Wales 0 Serbien  Serbien 28

    PunktesprecherBearbeiten

    Die Punktesprecher geben die Ergebnisse der Juryabstimmung ihrer Länder bekannt. Folgende Reihenfolge wurde durch die EBU festgelegt.[14]

    Nr. Land Punktesprecher Anmerkungen
    01 Ukraine  Ukraine Anastasiya Baginska Teilnehmerin für die Ukraine 2017
    02 Portugal  Portugal Nadezhda Sidorova
    03 Kasachstan  Kasachstan Aruzhan Hafiz
    04 Albanien  Albanien Daniil Lazuko
    05 Russland  Russland Khryusha
    06 Niederlande  Niederlande Vincent Miranovich
    07 Aserbaidschan  Aserbaidschan Valeh Huseynbeyli
    08 Weissrussland  Weißrussland Arina Rovba
    09 Irland  Irland Alex Hynes
    10 Serbien  Serbien Lana Karić
    11 Italien  Italien Yan Musvidas
    12 Australien  Australien Ksenia Galetskaya
    13 Georgien  Georgien Nikoloz Vasadze Teilnehmerin der georgischen Vorentscheidung Ranina 2018
    14 Israel  Israel Adi
    15 Frankreich  Frankreich Daniil Rotenko & Lubava Marchuk
    16 Nordmazedonien  Nordmazedonien Arina Pekhtereva Teilnehmerin an der weißrussischen Vorentscheidung Eurabatschanne 2017
    17 Armenien  Armenien Vardan Margaryan Teilnehmer der armenischen Vorentscheidung Depi Mankakan Evratesil 2018
    18 Wales  Wales Gwen
    19 Malta  Malta Milana Borodko
    20 Polen  Polen Grace

    AbsagenBearbeiten

    Absagen und damit keine Rückkehr zum JESCBearbeiten

    Land Grund und Bemerkung letztmalige Teilnahme
    Bulgarien  Bulgarien Am 19. Mai 2018 gab der bulgarische Rundfunk BNT bekannt, dass man auch 2018 nicht plane, am Wettbewerb teilzunehmen.[15] 2016
    Lettland  Lettland Am 23. Juli 2018 wurde bekannt gegeben, dass Lettland nicht zum JESC zurückkehren wird.[16] 2011
    Litauen  Litauen Am 28. Februar 2018 erklärte der litauische Rundfunk LRT, dass man auch in naher Zukunft nicht plane, zum Wettbewerb zurückzukehren. 2011
    Moldau Republik  Moldau TVM gab am 11. Juni 2018 bekannt, dass auch Moldau 2018 nicht zum Wettbewerb zurückkehren wird. Grund hierfür sind vorwiegend finanzielle Gründe.[17] 2013
    Norwegen  Norwegen Norwegen wird auch 2018 nicht zum Wettbewerb zurückkehren. Dies bestätigte der norwegische Rundfunk NRK am 1. Juni 2018.[18] 2005
    Rumänien  Rumänien Der rumänische Rundfunk TVR schloss eine Teilnahme für 2018 aus.[19] 2009
    San Marino  San Marino SMTV hat 2018 nicht vor mit San Marino zum JESC zurückzukehren.[20] Man blieb dem Wettbewerb bereits den letzten vier Jahren fern. 2016
    Schweden  Schweden Am 21. Mai 2018 gab der schwedische Sender SVT bekannt, auch 2018 nicht zurückzukehren.[21] Seit 2015 zieht man sich vom Wettbewerb zurück. 2014
    Schweiz  Schweiz Am 28. Mai 2018 gab auch der Schweizer Sender RSI bekannt, nicht am JESC 2018 teilnehmen zu wollen.[22] 2004
    Slowenien  Slowenien Am 23. Mai 2018 gab der slowenische Sender RTVSLO bekannt, nicht am JESC 2018 teilnehmen zu wollen.[23] 2015
    Spanien  Spanien Die Teilnahme für den diesjährigen JESC wurde nicht bestätigt, aber eine Rückkehr in den nächsten Jahren sei nicht ausgeschlossen.[24] 2006
    Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Am 4. April 2018 gab die BBC bekannt, auch 2018 nicht am Wettbewerb teilnehmen zu wollen. Zudem nahm man auch nicht an Konferenzen bezüglich des JESC teil.[25] 2005
    Zypern Republik  Zypern Am 11. Juni 2018 gab der zypriotische Fernsehsender PIK bekannt, dass man 2018 nicht teilnehmen werde. Ein konkreter Grund bezüglich des Rückzugs wurde nicht genannt.[26] 2017

    Absagen und damit kein Debüt beim JESCBearbeiten

    Land Grund und Bemerkung
    Deutschland  Deutschland Am 23. Mai 2018 gab der Norddeutsche Rundfunk bekannt, dass Deutschland nicht am Junior Eurovision Song Contest 2018 teilnehmen werde.[27]
    Finnland  Finnland Am 25. Mai 2018 gab der finnische Sender YLE bekannt, nicht beim JESC zu debütieren.[28]
    Ungarn  Ungarn MTVA schloss am 22. Juli 2018 ein Debüt Ungarns am JESC aus.[29]

    ÜbertragungBearbeiten

    FernsehübertragungBearbeiten

    Land Sender Moderation/Kommentar
    Teilnehmende Länder
    Albanien  Albanien RTSH 1 Andri Xhahu
    Armenien  Armenien ARMTV N.N.
    Australien  Australien ABC Me Grace Koh, Pip Rasmussen & Lawrence Gunatilaka
    Aserbaidschan  Aserbaidschan İTV Shafiga Efendiyeva
    Frankreich  Frankreich France 2 Madame Monsieur & Stéphane Bern
    Georgien  Georgien SSM Helen Kalandadze & George Abashidze
    Irland  Irland TG4 Mícheál Ó Ciarradh & Sinéad Ní Uallacháin
    Israel  Israel Kan 11, Kan Educational Dudu Erez & Alma Zohar
    Italien  Italien Rai Gulp Federica Carta & Mario Acampa
    Kasachstan  Kasachstan Khabar N.N.
    Malta  Malta TVM N.N.
    Niederlande  Niederlande NPO Zapp Jan Smit
    Nordmazedonien  Nordmazedonien MRT 1 Eli Tanaskovska
    Polen  Polen TVP ABC, TVP Polonia, TVP HD Artur Orzech
    Portugal  Portugal RTP1, RTP Internacional, RTP África Nuno Galopim
    Russland  Russland Carousel Anton Zorkin
    Serbien  Serbien RTS2, RTS SAT Tamara Petković
    Ukraine  Ukraine UA:Perschyj, UA:Crimea, UA:Kultura Timur Miroschnytschenko
    Wales  Wales S4C Trystan Ellis-Morris (Walisisch)
    S4C Stifyn Parri (Englisch)

    RadioübertragungBearbeiten

    Land Sender Moderation/Kommentar
    Nicht teilnehmende Länder
    Neuseeland  Neuseeland World FM 88.2 Ewan Spence, Sharleen Wright & Ben Robertson
    Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Radio Six International, Fun Kids Ewan Spence, Sharleen Wright & Ben Robertson

    WeblinksBearbeiten

      Commons: Junior Eurovision Song Contest 2018 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Paul Jordan: Minsk announced as the host city for Junior Eurovision 2018! In: junioreurovision.tv. 15. Oktober 2017, abgerufen am 11. November 2017 (englisch).
    2. Emily Herbert: Junior Eurovision 2018 To Be Held In Minsk Arena. In: eurovoix.com. 23. November 2017, abgerufen am 26. November 2017 (englisch).
    3. Germany: NDR will not participate in Junior Eurovision 2018, eurovoix.com vom 22. Mai 2018 (abgerufen am 25. November 2018)
    4. Albania: Efi Gjika to Junior Eurovision 2018 - Eurovoix. In: Eurovoix. 23. September 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 1. Oktober 2018]).
    5. Jael Wena to represent Australia at Junior Eurovision 2018. In: TV Tonight. 31. August 2018 (com.au [abgerufen am 1. September 2018]).
    6. Winner of “Ranina” Mega Project, Tamar Edilashvili to represent Georgia at 2018 JESC - 1TV. In: 1TV. (1tv.ge [abgerufen am 6. Juni 2018]).
    7. Israel: Noam Dadon to Junior Eurovision 2018 - Eurovoix. In: Eurovoix. 6. September 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 7. September 2018]).
    8. FYR Macedonia: Marija Spasovska to Junior Eurovision 2018 - Eurovoix. In: Eurovoix. 24. August 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 24. August 2018]).
    9. https://www.esc-plus.com/rita-laranjeira-will-represent-portugal-at-junior-eurovision-2018/
    10. Russia: Anna Filipchuk to the Junior Eurovision Song Contest 2018 - Eurovoix. In: Eurovoix. 3. Juni 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 6. Juni 2018]).
    11. Belarus: Selects for Junior Eurovision 2018 on August 31 - Eurovoix. In: Eurovoix. 7. Juli 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 8. Juli 2018]).
    12. Final of Minsk 2018. Abgerufen am 19. August 2019.
    13. FYR Macedonia: Darko Dimitrov Behind Marija Spasovska's Junior Eurovision Entry - Eurovoix. In: Eurovoix. 28. September 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 1. Oktober 2018]).
    14. eurovision.tv: "May we have your votes please?" In: eurovision.tv. 11. Mai 2018, abgerufen am 12. Mai 2018 (englisch).
    15. Anthony Granger: Bulgaria: BNT Not Planning a Return to Junior Eurovision - Eurovoix. In: eurovoix.com. 19. Mai 2018, abgerufen am 8. Juli 2018.
    16. Alistair Brown: Latvia: Will Not Participate in Junior Eurovision 2018 - Eurovoix. In: eurovoix.com. 23. Juli 2018, abgerufen am 25. Juli 2018.
    17. Anthony Granger: Moldova Will Not Be Participating in Junior Eurovision 2018 - Eurovoix. In: eurovoix.com. 26. Juni 2018, abgerufen am 8. Juli 2018.
    18. Neil Farren: Norway: No Return to Junior Eurovision 2018 - Eurovoix. In: eurovoix.com. 1. Juni 2018, abgerufen am 7. Juni 2018.
    19. Romania: TVR Rules out Junior Eurovision Return in Minsk - Eurovoix. In: Eurovoix. 29. Mai 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 7. Juni 2018]).
    20. San Marino: Will Not Participate in Junior Eurovision 2018 - Eurovoix. In: Eurovoix. 22. Juli 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 25. Juli 2018]).
    21. Anthony Granger: Sweden: SVT Rules Out Return to Junior Eurovision in 2018. In: eurovoix.com. 21. Mai 2018, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
    22. Switzerland: RSI Rules out Return to Junior Eurovision in 2018 - Eurovoix. In: Eurovoix. 28. Mai 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 28. Mai 2018]).
    23. Slovenia: Will Not Participate in Junior Eurovision 2018 - Eurovoix. In: Eurovoix. 23. Mai 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 28. Mai 2018]).
    24. Spain: RTVE Will Assess Participation in Future Editions of Junior Eurovision - Eurovoix. In: Eurovoix. 4. September 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 5. September 2018]).
    25. Russia: Confirms Junior Eurovision 2018 Participation - Eurovoix. In: Eurovoix. 22. Januar 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 8. Juli 2018]).
    26. Cyprus: Withdraws from Junior Eurovision - Eurovoix. In: Eurovoix. 11. Juni 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 16. Juni 2018]).
    27. Anthony Granger: Germany: NDR Will Not Participate in Junior Eurovision 2018. In: eurovoix.com. 23. Mai 2018, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
    28. Finland: YLE Will Not Debut At Junior Eurovision 2018 - Eurovoix. In: Eurovoix. 25. Mai 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 28. Mai 2018]).
    29. Hungary: MTVA Rules Out Junior Eurovision Debut - Eurovoix. In: Eurovoix. 22. Juli 2018 (eurovoix.com [abgerufen am 25. Juli 2018]).