Hauptmenü öffnen

Der 3. Junior Eurovision Song Contest, ein internationaler Musikwettbewerb der Europäischen Rundfunkunion (EBU) für junge Sängerinnen und Sänger im Alter von 8 bis 15 Jahren, da diese aus Altersgründen noch nicht beim Eurovision Song Contest mitmachen durften, fand am 26. November 2005 im belgischen Hasselt statt.

3. Junior Eurovision Song Contest
Motto Let’s Get Loud (dt.: Werden wir laut)
Datum 26. November 2005
Austragungsland BelgienBelgien Belgien
Austragungsort Ethias Arena, Hasselt
Austragender Fernsehsender Radio-télévision belge de la Communauté française (RTBF)
Vlaamse Radio- en Televisieomroep (VRT)
Moderation Marcel Vanthilt & Maureen Louys
Pausenfüller Cirque du Soleil,
María Isabel mit Antes muerta que sencilla & Pues va a ser que no
Teilnehmende Länder 16
Gewinner Weissrussland 1995Weißrussland Weißrussland
Erstmalige Teilnahme RusslandRussland Russland
Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro
Zurückgezogene Teilnehmer FrankreichFrankreich Frankreich
PolenPolen Polen
SchweizSchweiz Schweiz
Zypern 1960Zypern Zypern
Abstimmungsregel Jedes Land verteilt 1–8, 10 und 12 Punkte an seine 10 Favoriten.
NorwegenNorwegen JESC 2004RumänienRumänien JESC 2006

Inhaltsverzeichnis

BesonderheitenBearbeiten

Am 26. November 2005 wurde das Ereignis in einer Co-Produktion der niederländisch- und französischsprachigen öffentlich-rechtlichen Sender Belgiens (VRT und RTBF) sowie der Europäischen Rundfunkunion live aus der Ethias Arena in Hasselt, Belgien übertragen. Es moderierten Marcel Vanthilt und Maureen Louys. Ksenia Sitnik aus Weißrussland gewann den Wettbewerb mit dem auf Russisch gesungenen Titel My vmeste („Wir sind zusammen“).

Die Show wurde live in den Teilnehmerländern ausgestrahlt und war weltweit per Satellit zu sehen. Der australische Fernsehsender SBS erwarb die Rechte, die Sendung einen Monat später auszustrahlen.

Ursprünglich planten 17 Länder teilzunehmen, am 13. Oktober gab jedoch der zypriotische Sender CyBC bekannt, sich aus internen Gründen zurückzuziehen – es waren Plagiatsvorwürfe bezüglich des ausgewählten Liedes laut geworden. Dies hatte jedoch keine Auswirkungen an die Teilnahme Zyperns an der Telefonabstimmung.

 
  • Teilnehmer im Jahr 2005
  • Länder, die in der Vergangenheit teilgenommen haben, jedoch nicht 2005
  • Die öffentlich-rechtlichen Sender aus der Schweiz und Polen nahmen aus finanziellen Gründen nicht teil und kehrten wie auch Frankreich, das sich aufgrund senderinterner Restrukturierungen zurückzog, nicht mehr zum JESC zurück. Russland und Serbien und Montenegro waren 2005 erstmals beim JESC vertreten. Die Ukraine, Litauen und Georgien waren ebenfalls an einem Debüt interessiert, nahmen aber erst 2006 bzw. 2007 teil. Georgien verpasste die Anmeldefrist. Monaco soll auch am Wettbewerb interessiert gewesen sein.

    Die Show wurde nicht nur in den teilnehmenden Ländern, sondern auch weltweit per Satellit und auf dem australischen Sender SBS gesendet, der ebenfalls den ESC überträgt, dort jedoch erst einen Monat später.

    Das Thema der Show war Let’s Get Loud („Werden wir laut!“), was für eine neue Generation auf der Bühne steht. 8.500 Personen verfolgten die Veranstaltung in der Halle, darunter auch der belgische Prinz Laurent. 20 bis 25 Millionen Menschen in Europa sahen live per Fernsehen zu.

    Ergebnis und TeilnehmerBearbeiten

    Platz Startnr. Land Sprache Interpret Lied Übersetzung Punkte
    01. 16 Weissrussland 1995  Weißrussland Russisch Ksenia Sitnik My vmeste
    M/T: Ksenia Sitnik
    Wir sind zusammen 149
    02. 15 Spanien  Spanien Spanisch Antonio José Te traigo flores
    M/T: Antonio José
    Ich bringe dir Blumen 146
    03. 14 Norwegen  Norwegen Norwegisch Malin Reitan Sommer og skolefri
    M/T: Malin Reitan
    Sommer und schulfrei 123
    04. 02 Danemark  Dänemark Dänisch
    mit englischem Titel
    Nicolai Kielstrup Shake Shake Shake
    M/T: Nicolai Kielstrup
    121
    05. 04 Rumänien  Rumänien Rumänisch Alina Eremia Ţurai!
    M/T: Alina Eremia
    Hey 089
    06. 01 Griechenland  Griechenland Griechisch Alexandros & Kalli Tora einai i seira mas
    M/T: Alexandros Chountas, Kalli Georgellis
    Jetzt sind wir dran 088
    07. 09 Niederlande  Niederlande Niederländisch Tess Stupid
    M/T: Tjeerd Oosterhuis
    Dumm 082
    08. 08 Nordmazedonien  Nordmazedonien Mazedonisch Denis Dimoski Rodendenski baknež
    M/T: Denis Dimoski, Stefan Krstevski
    Geburtstagskuss 068
    09. 07 Russland  Russland Russisch Wladislaw Krutskich Doroga k solnzu
    M/T: Kim Breitburg jr., Artjom Kawalerian, Wladislaw Krutskich
    Der Weg zur Sonne 066
    10. 12 Belgien  Belgien Französisch Lindsay Mes rêves
    M/T: Lindsay Daenen
    Meine Träume 063
    11. 11 Lettland  Lettland Lettisch Kids4Rock Es esmu maza jauka meitene
    M/T: Monta Beļinska, Daniēls Groza, Edijs Beļinskis, Zane Ošiņa
    Ich bin ein kleines, liebes Mädchen 050
    12. 03 Kroatien  Kroatien Kroatisch
    mit englischem Titel
    Lorena Jelusić Rock Baby
    M/T: Lorena Jelusić
    036
    13. 10 Serbien und Montenegro  Serbien und Montenegro Serbisch Filip Vučić Ljubav pa fudbal
    M/T: Filip Vučić
    Erst die Liebe, dann Fußball 029
    14. 05 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Englisch Joni Fuller How Does It Feel?
    M/T: Joni Fuller
    Wie fühlt es sich an? 028
    15. 06 Schweden  Schweden Schwedisch M+ Gränslös kärlek
    M/T: Maria Chabo, Maria Josefson
    Grenzenlose Liebe 022
    16. 13 Malta  Malta Englisch Thea & Friends Make It Right!
    M/T: Thea Saliba
    Mach es richtig! 018
    zurück-
    gezogen
    Zypern 1960  Zypern Griechisch Rena Kiriakidi Tsirko
    M/T: Rena Kiriakidi
    Zirkus zurück-
    gezogen

    Bemerkenswert ist, dass die drei letzten Startnummern (14, 15 und 16; Norwegen, Spanien und Weißrussland) die ersten drei Plätze belegten und Malta, das direkt davor als dreizehnter antrat, den letzten.

    PunkteverteilungBearbeiten

    Ergebnis
    Pkt. CY GR DK HR RO GB SE RU MK NL CS LV BE MT NO ES BY
    Land Griechenland 88 12 7 12 6 6 5 7 3 6 4 6 2
    Dänemark 121 6 7 8 3 1 10 6 12 7 5 6 8 7 12 7 4
    Kroatien 36 2 3 8 2 6 3
    Rumänien 89 10 10 2 3 4 3 4 5 7 3 4 7 12 3
    Großbritannien 28 3 1 1 2 2 5 2
    Schweden 22 8 2
    Russland 66 3 5 1 4 2 1 1 10 3 1 5 6 12
    Mazedonien 68 4 8 4 1 10 3 10 4 1 2 1 8
    Niederlande 82 2 4 10 2 7 7 4 1 12 8 4 4 5
    Serbien & Montenegro 29 1 6 10
    Lettland 50 3 5 1 5 2 5 2 2 3 1 3 6
    Belgien 63 4 2 1 7 12 7 4 8 5 1
    Malta 18 1 5
    Norwegen 123 5 6 12 3 5 8 12 2 5 10 3 8 7 10 8 7
    Spanien 146 8 12 4 7 12 12 8 8 6 8 12 5 10 6 6 10
    Weißrussland 149 7 8 6 10 10 10 6 12 7 4 8 12 5 12 10 10
    Jedes Land erhält automatisch 12 Punkte.

    Statistik der Zwölf-Punkte-VergabeBearbeiten

    Anzahl Land erhalten von
    4 Spanien  Spanien Griechenland  Griechenland, Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich, Rumänien  Rumänien, Serbien und Montenegro  Serbien und Montenegro
    3 Weissrussland 1995  Weißrussland Malta  Malta, Lettland  Lettland, Russland  Russland
    2 Danemark  Dänemark Nordmazedonien  Nordmazedonien, Norwegen  Norwegen
    Griechenland  Griechenland Kroatien  Kroatien, Zypern 1960  Zypern
    Norwegen  Norwegen Danemark  Dänemark, Schweden  Schweden
    1 Belgien  Belgien Niederlande  Niederlande
    Niederlande  Niederlande Belgien  Belgien
    Rumänien  Rumänien Spanien  Spanien
    Russland  Russland Weissrussland 1995  Weißrussland
    • Alle Länder erhielten zu Beginn 12 Punkte, weshalb kein Land 0 Punkte erreichen konnte.

    ShowBearbeiten

    Die Show wurde mit Feuerwerk und Bungeespringern eröffnet. Der junge Vladik Myagkostupov vom berühmten Cirque du Soleil gab während der Telefonabstimmung einen vierminütigen Überraschungsauftritt. Während der Zählung der Stimmen sang die Gewinnerin des Junior Eurovision Song Contests 2004, María Isabel aus Spanien, ein Medley aus ihrem Gewinnerbeitrag und einigen Liedern aus ihrem neu veröffentlichten Album. Außerdem übergab sie der Gewinnerin des Wettbewerbs den Preis.

    WeblinksBearbeiten

      Commons: Junior Eurovision Song Contest 2005 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien