Jun Maeda (Künstler)

japanischer Computer- und Videospielmusik-Komponist, Arrangeur, Autor und Liedtexter

Jun Maeda (jap. 麻枝 准 (Künstlername), 前田 純 (bürgerlich), Maeda Jun; * 3. Januar 1975 in der Präfektur Mie, Japan) ist ein japanischer Autor, Mangaka, Komponist und Liedtexter. Bekannt wurde er hauptsächlich für seine Mitarbeit an den Ren’ai-Adventures Kanon, Air und Clannad.

KarriereBearbeiten

Frühes LebenBearbeiten

Jun Maeda begann bereits im Grundschulalter mit dem Verfassen erster kleinerer Werke und schrieb sein erstes Amateur-Spielbuch. Ursprünglich wurde er dazu von den ersten beiden Ausgaben The Castle of Darkness und The Den of Dragons der Grailquest Spielbuchreihe inspiriert, die James Herbert Brennan schuf.[1] In der Mittelschule arbeitete er für die Schülerzeitung und veröffentlichte in dieser einige seiner Kurzgeschichten. Auf der Kaisei-Oberschule begann er damit Liedtexte zu verfassen und Musik zu komponieren. Zu dieser Zeit wandte er sich auch verstärkt den Fantasy-Genre zu. Als er noch die Chūkyō-Universität besuchte gelang es ihm einige seiner Kurzgeschichten in dem von Kadokawa Shoten veröffentlichten Seinen-Light-Novel-Magazin The Sneaker zu publizieren.[2] Während seiner Arbeiten an seiner Abschlussarbeit entwickelte er stärkeres Verhältnis zu Techno-Musik und schloss sein Studium der Psychologie ab.

OrientierungBearbeiten

Noch während des Besuches der Universität dachte Jun Maeda über eine Arbeit als Komponist für Videospielmusik nach, mit den Plänen für einen der großen Spieleentwickler wie Nihon Falcom, Namco oder Capcom zu arbeiten. Dies blieb ihm allerdings verwehrt. Letztlich wurde er von dem Spieleentwickler TGL zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, wurde aber wegen unvollständiger Unterlagen abgelehnt. Als er schließlich einsah, dass er als Musiker keine Chance haben werde, beschloss er sich als Schreiber für Szenarios zu bewerben. Mitte der 1990er Jahre waren viele der Schreiber für Computerspiele noch sehr unerfahren und so beschloss Jun Maeda sich für Erwachsenenspiele einzusetzen. In der Zeit von einem Monat schrieb er eine 300 Seiten umfassende erotische Geschichte, um diese an einen Spieleentwickler zu verkaufen. So probierte er es zunächst bei AliceSoft, landete schließlich aber bei dem Unternehmen Scoop. Dort schrieb der das Szenario des im Jahr 1997 entstehenden Spiels Chaos Queen Ryōko. Jedoch war er mit den dortigen Arbeitsbedingungen nicht einverstanden und verließ das Unternehmen nach der Fertigstellung dieses Spieles.

TacticsBearbeiten

Nach dem Verlassen Scoops begann er für den neu unter Nexton gegründeten Entwickler Tactics zu arbeiten. Dort schrieb Jun Maeda die Handlung und komponierte die Musik von Tactics zweitem Spiel Moon. 1998 arbeitete er an dem Titel One – Kagayaku Kisetsu e und bemerkte die positive Rezeption dieser beiden Werke. Als Reaktion darauf verließ er zusammen mit einigen Mitarbeitern dieser beiden Spiele seinen bisherigen Arbeitgeber und gründete zusammen mit Itaru Hinoue, Shinji Orito, Naoki Hisaya und OdiakeS den Spieleentwickler Key unter Visual Art’s.

KeyBearbeiten

Kanon war das erste von Key produzierte Ren’ai-Adventure welches im Jahr 1999 veröffentlicht wurde. Jun Maeda schrieb zusammen mit Naoki Hisaya die Handlung und komponierte zusammen mit Shinji Orito und OdiakeS die Musik von Kanon. Naoki schrieb jedoch den Großteil der Szenario, aber verließ Key nach der Fertigstellung dessen. Im Folgetitel Air übernahm er den Großteil des Handlungsentwurfs und arbeitete erneut als Liedtexter und Komponist der Spielmusik. Vier Jahre nach der letzten Veröffentlichung eines Spiels durch Key folgte im Jahr 2004 mit Clannad das bisher längste und umfangreichste Spiel, bei dem Jun Maeda den Großteil der Texte und der Handlung schrieb.

Mit Hibiki no Mahō schrieb er im Jahr 2004 seinen ersten Manga, der auf einer Kurzgeschichte zu seiner Zeit als Student aufbaute.[3] Es folgten weitere Arbeiten an dem Spiel Tomoyo After – It’s a Wonderful Life (2005) und Little Busters! (2007) wo er ebenfalls an Handlung und der Musik beteiligt war. Im Februar 2007 gab er in einer Ausgabe von Comptiq bekannt, dass er nicht mehr für Key als Autor arbeiteten werde. Dennoch gab er im Dezember 2007 innerhalb des Dengeki G's Magazine zu, dass er möglicherweise an der Musik des nächsten Spiels Rewrite mitarbeiten werde.[4][5] Im selben Jahr komponierte er auch die Musik des Abspanns von Himawari no Chapel de Kimi to für den Entwickler Marron und wirkte auch bei der Musik des Spiels 5 von RAM mit, das im Juli 2008 veröffentlicht wurde.[6][7] Wie sich im Vorfeld bereits andeutete, verließ Jun Maeda das Studio nicht vollständig und arbeitet seit 2008 als Komponist und Qualitätsprüfer an Rewrite, dem siebenten Spiel von Key.[5] 2010 entwarf er die Idee zu der Anime-Fernsehserie Angel Beats!, schrieb deren Handlung und war ebenfalls an der Erstellung der Musik beteiligt. Auf dem gleichen Szenario und Handlung aufbauend gab er ebenfalls die Richtung der Adaptionen der Serie vor, die in Form von Mangas und Light-Novel-Ausgaben veröffentlicht wurden.

Schreibstil und ThemenBearbeiten

In vielen der Szenarien die Jun Maeda erdachte und als Ren’ai Adventure umsetzte steht immer wieder die Thematik einer Familie bzw. die Verbindungen von Menschen im Mittelpunkt.[8] Besonders in Clannad wird intensiv von innerfamiliären Beziehungen Gebrauch gemacht. So stellte er beispielsweise die zerrüttete Beziehung von Tomoya Okazaki und seinem Vater, als auch mit der Familie von Nagisa Furakawa eine sogenannte „perfekte Familie“ dar. Aber auch bereits frühere Werke thematisierten die Beziehung zwischen Familienmitgliedern. So geriet in Moon. die Protagonistin mit ihrer Mutter in Konflikt. Andererseits ging Maeda in den Abhandlungen nur selten (Clannad stellt eine Ausnahme dar) über die Auslöser und Hintergründe der Situationen im Detail ein. Er griff auch immer wieder ein realistisches Konzept von Magie auf, um die Geschichten spannender und interessanter gestalten zu können. So flossen in Kanon immer wieder Elemente aus japanischen Sagen ein. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen der magischen und der realen Welt. Parallel zur eigentlichen Handlung wird wie in Clannad noch eine weitere rein magische Welt vorgestellt, welche die Handlung nicht beeinflusst, aber von ihr abhängt. Dieses Konzept der parallelen Welten, zwischen Realismus und Magie aus One – Kagayaku Kisetsu e ist mit dem Roman Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt von Haruki Murakami verglichen worden.[9] Zugleich werden solche parallelen Welten, als auch die tragische Situation des Protagonisten in einem Ren’ai Adventure als typisch für das Genre angesehen.[10]

Nach der Fertigstellung von Moon. und seiner melancholischen Handlungssträngen entschloss sich Jun Maeda diesen Typus weiter zu verfolgen, der als Nakigē (dt. etwa: „tränenreiches Spiel“) bekannt wurde. In den Spielen One – Kagayaku Kisetsu e und Kanon setzte er dieses Element ein, um den Spieler „zu Tränen zu rühren“.[11] So baute er bewusst depressive Elemente in die Handlungsstränge der Charaktere Makoto Sawatari und Mai Kawasumi in Kanon ein.

Musikalische ArbeitBearbeiten

Während seiner Zeit bei Tactics komponierte er nur ein Musikstück für Moon. Erst bei Key war er an der Musikproduktion aller Spiele, mit der Ausnahme von Planetarian – Chiisana Hoshi no Yume, beteiligt. Für die Spiele die unter seiner Beteiligung bei Key entstanden schrieb er die Liedtexte und komponierte die Titel und Hintergrundmusik zusammen mit Shinji Orito und OdiakeS.[12]

Alben und Singles die unter seiner Beteiligung bei Key entstanden wurden unter dem Independent-Label Key Sounds Label vermarktet. Unter dem Label erschienen drei Singles und ein Album, die allein durch seine Arbeit als Komponist und Liedtexter entstanden. Dies waren Natsukage / Nostalgia, Birthday Song,Requiem, Spica/Hanabi/Moon und Love Song. Die Titel der drei erstgenannten Veröffentlichungen wurden von der Sängering Lia gesungen, während letztere durch Riya interpretiert wurde.

Auch außerhalb von Key arbeitete er mit Lia zusammen und schrieb die Musiktitel Doll und Human, die von Lia und Aoi Tada im Duett gesungen wurden. Doll wurde im Abspann von Gunslinger Girl -Il Teatrino- verwendet. Für das von RAM entwickelte Spiel 5 schrieb er über 20 Titel für die Hintergrundmusik und die Titel für den Vor- und Abspann.[13]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Scenario Writer Special Talk. In: Colorful Puregirl. Juli 2004.
  2. visual style 2008 1 vol.01 巻頭インタビュー 麻枝准. Archiviert vom Original am 12. Juli 2009; abgerufen am 17. Februar 2015 (japanisch, Interview von Jun Maeda in der Januar 2008 Ausgabe von Visualstyle).
  3. Jun Maeda: Hibiki's Magic. Vol. 1. Tokyopop.
  4. Interview mit Jun Maeda und Shinji Orito. In: Dengeki G's Magazine. MediaWorks, 30. Oktober 2007.
  5. a b Rewrite. (Nicht mehr online verfügbar.) Visual Art’s, archiviert vom Original am 16. Oktober 2008; abgerufen am 17. Oktober 2008 (japanisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/key.visualarts.gr.jp
  6. 『ひまわりのチャペルできみと』. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 23. Oktober 2008; abgerufen am 21. Oktober 2008 (japanisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.marron.nu
  7. RAM OfficialPage. Visual Art’s, abgerufen am 21. Oktober 2008 (japanisch).
  8. Keyシナリオスタッフ ングインタビュー. In: カラフル・ピュアガール. März 2001, archiviert vom Original am 27. August 2009; abgerufen am 17. Februar 2015 (japanisch, Interview mit Jun Maeda und Yūichi Suzumoto von Key über den Nachfolger Air.).
  9. 特殊ジャンル (本にあらず). (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 19. März 2008; abgerufen am 25. Mai 2008 (japanisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www32.ocn.ne.jp
  10. Oren Ronen: Otaku Immersion – The Depiction of the Protagonist in Visual Novels. (PDF; 485 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) Universität Tel Aviv, 29. März 2008, archiviert vom Original am 23. Juli 2011; abgerufen am 16. September 2009 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.matsunoki.net
  11. Girl games come of age. freetype.net, archiviert vom Original am 11. Januar 2008; abgerufen am 19. August 2008 (englisch).
  12. 麻枝准. In: ErogameScape−エロゲー批評空間−. Archiviert vom Original am 3. Februar 2009; abgerufen am 4. Oktober 2015 (japanisch).
  13. 麻枝です。宣伝にきました.. Visual Art’s, 18. Juni 2008, abgerufen am 21. Oktober 2008 (japanisch).