Hauptmenü öffnen

LebenBearbeiten

Feldmeier wuchs in Berlin auf.

Von 2008 bis 2012 studierte er Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Noch während seines Studiums übernahm er erste Theaterrollen am Hamburger Thalia-Theater, so die Rolle des Macduff in der Macbeth-Inszenierung von Luk Perceval. Von 2012 bis 2014 war er am Schauspielhaus Graz engagiert.

Nach Nebenrollen, etwa in dem Kurzfilm Zeitfenster von Jimmy Grassiant (2011) übernahm Feldmeier die Hauptrolle im Spielfilm Tore tanzt über einen Hamburger Jesus Freak. Der Film der Regisseurin Katrin Gebbe erhielt eine Einladung in die Sektion Un Certain Regard bei den 66. Filmfestspielen von Cannes.[1][2] Es folgten weitere Rollen in Filmen und Fernsehreihen.

Feldmeier ist ein Neffe der Schauspielerin Rita Feldmeier.

FilmografieBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Produktionsspiegel: Niedersachsen/Bremen – Tore tanzt (Memento vom 31. Oktober 2013 im Internet Archive) nordmedia.de
  2. 2013 Official Selection festival-cannes.fr, abgerufen am 1. Mai 2013
  3. Deutsche Regiepreise Metropolis 2013 auf regie.de, abgerufen am 5. Dezember 2013.