Julija Nikolić

nordmazedonische Handballspielerin

Julija Nikolić (mazedonisch Јулија Николиќ; ukrainisch Юлія Ігорівна Ніколич, geborene Julija Ihoriwna Portjanko[1] ukrainisch Юлія Ігорівна Портянко; * 20. April 1983 in Dnipropetrowsk, Ukrainische SSR, Sowjetunion, † 12. Oktober 2021 in Skopje[3] oder bei Veles[4], Nordmazedonien) war eine Handballspielerin. Die gebürtige Ukrainerin[1] spielte unter anderem für den Verein ŽRK Vardar und für die mazedonische Nationalmannschaft.

Julija Nikolić
Spielerinformationen
Geburtstag 20. April 1983
Geburtsort Dnipropetrowsk, Sowjetunion
Staatsbürgerschaft Nordmazedonien
Sterbedatum 12. Oktober 2021
Sterbeort Skopje oder bei Veles, Nordmazedonien
Körpergröße 1,78 m
Spielposition Rückraum Mitte
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
2000[1]–2003 UkraineUkraine HK Halytschanka Lwiw
2003–2009 Mazedonien 1995Mazedonien Kometal Gjorče Petrov Skopje
2009–2010 TurkeiTürkei Üsküdar Belediyespor
2010–2012 FrankreichFrankreich Arvor 29 - Pays de Brest
2012–2013 RusslandRussland Swesda Swenigorod
2013–2015 Mazedonien 1995Mazedonien ŽRK Vardar
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
Mazedonien 1995Mazedonien Mazedonien 60 (201)[2]

Stand: 13. Oktober 2021

Nikolić gewann mit Kometal Gjorče Petrov Skopje in den Jahren 2004 bis 2009 sowohl die mazedonische Meisterschaft als auch den mazedonischen Pokal, mit Üsküdar Belediyespor den türkischen Pokal 2010, mit Arvor 29 - Pays de Brest die französische Meisterschaft 2012 sowie mit ŽRK Vardar 2014 und 2015 jeweils die mazedonische Meisterschaft und den mazedonischen Pokal.[5][6][7]

Nikolić nahm für Mazedonien an der Handball-Europameisterschaft der Frauen 2008 in Mazedonien teil, wo sie zusammen mit ihrem Team den siebten Platz erreichte.[8]

Am 3. Juni 2012 gab sie ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt, nachdem sie Mazedonien zur Qualifikation für die Europameisterschaft 2012 geführt hatte.[9] Im November 2012 kehrte sie jedoch wieder in die Nationalmannschaft zurück und nahm für die verletzte Elena Gjorgjievska an der EM 2012 teil. Im Turnierverlauf erzielte sie insgesamt 14 Treffer.[10][11]

Nach dem Ende ihrer Karriere war sie in Skopje als Unternehmerin tätig. Nach Angaben des Nachrichtenportals plusinfo.mk brach sie auf der Rückreise aus Griechenland in der Nähe der Stadt Veles plötzlich zusammen und starb noch dort. Als Todesursache wurde ein Herzinfarkt angegeben.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c zvezda-handball.ru: лучшая разыгрывающая чемпионата франции юлия николич, abgerufen am 14. April 2020
  2. news.in-24.com: Champion of France with Brest in 2012, Julija Nikolic is dead, abgerufen am 13. Oktober 2021
  3. gol.mk: Жална вест: На само 38 години почина екс-репрезентативката Јулија Николиќ, abgerufen am 12. Oktober 2021
  4. a b НЕ ИЗДРЖА СРЦЕТО НА НИКОЛИЌ Синоќа Јулија починала додека се враќала од Грција, plusinfo.mk, 12. Oktober 2021
  5. bundesligainfo.de: Titelträger Nordmazedonien, abgerufen am 14. April 2020
  6. bundesligainfo.de: Titelträger Türkei, abgerufen am 14. April 2020
  7. bundesligainfo.de: Titelträger Frankreich, abgerufen am 14. April 2020
  8. Official squads, Women's EURO 2008. Fyr Macedonia team roster. European Handball Federation. Archiviert vom Original am 17. Dezember 2008. Abgerufen am 15. Januar 2009.
  9. Николиќ: „Мој последен натпревар за Македонија“. Ekipa. Archiviert vom Original am 6. Juni 2012. Abgerufen am 4. Juni 2012.
  10. eurohandball.com: Julija Nikolic returns to FYR Macedonia, abgerufen am 14. April 2020
  11. eurohandball.com: Julija Nikolic, abgerufen am 14. April 2020