Julianes Sturz in den Dschungel

Film von Werner Herzog (2000)

Julianes Sturz in den Dschungel (englisch: Wings of Hope) ist ein Dokumentarfilm von Werner Herzog, der im Jahr 2000 ausgestrahlt wurde.

Filmdaten
OriginaltitelJulianes Sturz in den Dschungel
ProduktionslandDeutschland, Vereinigtes Königreich
Erscheinungsjahr2000
Länge65 Minuten
Stab
RegieWerner Herzog
DrehbuchWerner Herzog
KameraPeter Zeitlinger
SchnittJoe Bini
Besetzung
  • Werner Herzog
  • Juliane Koepcke
  • Juan Zaplana Ramirez

InhaltBearbeiten

Werner Herzog kehrt in den südamerikanischen Regenwald zurück, begleitet von Juliane Koepcke, der einzigen Überlebenden des LANSA-Flugs 508 vom 24. Dezember 1971.

Sie finden die Überreste des Flugzeugwracks und verfolgen die zehntägige Reise, die die damals siebzehnjährige junge Frau unternommen hatte, um aus dem peruanischen Dschungel herauszukommen. Die junge Frau hatte damals eine Hütte gefunden, wo sie sehr geschwächt von Holzfällern entdeckt wurde.

HintergrundBearbeiten

Werner Herzog, der Peru für seinen Film Aguirre, der Zorn Gottes erkundete, sollte diesen Flug nehmen, aber seine Reservierung wurde wegen einer Änderung des Flugplans storniert. Sobald er von dem Absturz erfuhr, beschloss er, einen Film darüber zu drehen, konnte aber keinen Kontakt mit der einzigen Überlebenden, Juliane Koepcke, herstellen. Sie weigerte sich, einer Medienberichterstattung zuzustimmen. Nur viele Jahre später konnte er sie davon überzeugen, diesen Film zu drehen.

Juliane Koepckes Träume, wie sie im Film beschrieben und dokumentarisch behandelt werden, wurden von Herzog erfunden und geschrieben, was eine Konstante in den Dokumentationen des Regisseurs ist. Sein Werk wird oft mit Erfindungen oder Inszenierungen verschönert.

WeblinksBearbeiten