Julian McMahon

australischer Schauspieler

Julian Dana William McMahon (* 27. Juli 1968 in Sydney, New South Wales) ist ein australisch-US-amerikanischer Schauspieler.

Julian McMahon (2011)

Leben und KarriereBearbeiten

Julian McMahon ist das zweite Kind von Sir William McMahon, dem früheren Premierminister von Australien, und seiner Frau Sonia McMahon. In seiner Jugend besuchte er die Sydney Grammar School, eine speziell auf Jungen ausgerichtete Ganztagsschule.[1] Später studierte McMahon zunächst Rechtswissenschaften an der University of Sydney. Allerdings brach er bereits nach kurzer Zeit das Studium ab, um eine Karriere als Model verfolgen zu können.[2] Nachdem er sich in der Modebranche erfolgreich profilieren konnte, führte ihn seine Arbeit unter anderem auf Bühnen in Städten wie Mailand, London, New York City, Rom und Paris.

Seinen ersten Fernsehauftritt hatte McMahon in einem Werbespot für Jeans. Der endgültige Durchbruch als Schauspieler gelang ihm durch die Rolle des Ben Lucini, die er von 1989 bis 1991 in der australischen Seifenoper Home and Away spielte. Um seine Karriere voranzutreiben, zog McMahon 1994 nach Los Angeles, wo er sich vor allem als Fernsehdarsteller erfolgreich etablieren konnte. Bekannt wurde er in den USA in erster Linie durch seine Rollen in den Serien Profiler und Charmed – Zauberhafte Hexen. Darüber hinaus spielte er in der Fernsehserie Nip/Tuck – Schönheit hat ihren Preis mit dem Part des Dr. Christian Troy (ein Schönheitschirurg) eine der Hauptrollen. Die Serie erhielt 2005 den Golden Globe Award als Beste Serie – Drama. McMahon erhielt eine Nominierung in der Kategorie Bester Serien-Hauptdarsteller – Drama.

Neben seiner Arbeit in Fernsehproduktionen, war McMahon im Laufe der Jahre wiederholt auch in diversen Filmprojekten zu sehen, in denen er vorwiegend in Nebenrollen besetzt wurde. Nennenswert ist hier vor allem die Rolle des Superschurken Doctor Doom, welche er 2005 in der Comicverfilmung Fantastic Four sowie in dessen Fortsetzung (2007) verkörperte. 2007 spielte er in dem Thriller Die Vorahnung neben Sandra Bullock zudem die männliche Hauptrolle. Weitere Filmrollen hatte McMahon 2010 in R.E.D. – Älter, Härter, Besser und 2011 in Faces in the Crowd.

Im Jahr 2005 wurde McMahon außerdem als Kandidat für die Nachfolge von Pierce Brosnan als James Bond gehandelt. Schließlich bekam jedoch Daniel Craig die Rolle des James Bond, da sich McMahon zugunsten von Nip/Tuck entschied. 2012 verkörperte er Doyle in dem australischen Tierhorrorfilm Bait 3D.[3]

PrivatesBearbeiten

1994 heiratete MacMahon Dannii Minogue (die Schwester von Kylie Minogue), welche er am Set von Home and Away kennengelernt hatte. Die Ehe wurde nach 18 Monaten geschieden. In zweiter Ehe war MacMahon von 1999 bis 2001 mit seiner Schauspielkollegin Brooke Burns verheiratet, mit der er eine Tochter, Madison Elizabeth McMahon, hat. 2014 heiratete er ein drittes Mal.[4]

Obwohl McMahon seit den 1990er Jahren in den USA lebt und mittlerweile zusätzlich die US-Staatsbürgerschaft angenommen hat[5], fühlt er sich, laut eigener Aussage, mit seiner alten Heimat Australien immer noch sehr verbunden.[6]

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Julian McMahon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Famous Sydney Grammar School Alumni auf Ranker.com, abgerufen am 27. März 2022
  2. Julian McMahon: Biography, abgerufen am 27. März 2022
  3. Philip Bridges: Exclusive Behind the Scenes Look at BAIT 3D. 3D Focus, 15. September 2011, abgerufen am 7. Februar 2012.
  4. Gemma Bath: 'I wasn't allowed near her.' MamaMia.com, 1. Oktober 2019, abgerufen am 26. März 2022.
  5. Joanne Brookfield: How to survive in Hollywood – tips from successful Australians. The Sydney Morning Herald, 22. Januar 2017, abgerufen am 26. März 2022.
  6. Paul Fischer: Julian McMahon Premonition & Fantastic Four 2 Interview. Female.com, abgerufen am 26. März 2022.