Hauptmenü öffnen

Julia Richter (Schauspielerin)

deutsche Schauspielerin

Julia Richter (* 14. August 1970 in Ost-Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin, die für das Theater und den Film arbeitet.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Richter begann ihre Schauspielkarriere im Alter von sieben Jahren und spielte fast zehn Jahre im Kinderensemble des Friedrichstadt-Palastes. Im Berliner Off-Theater Reissverschluss und im Theaterstudio Friedrichstraße in Berlin erlernte sie den Schauspielerberuf.

Nach dem Ende ihrer Schauspielausbildung 1993 wurde Richter in die Fernsehserie Freunde fürs Leben übernommen. Ihr Filmdebüt gab sie als lesbische Kati in der Hauptrolle der Coming-out-Komödie Kommt Mausi raus?!. Seitdem war sie in zahlreichen Hauptrollen, so in Christoph Schrewes Die Nacht, in der ganz ehrlich überhaupt niemand Sex hatte und in Florian Gärtners Drachenland zu sehen. Weitere Filmrollen hatte sie in Schwestern sowie Und das ist erst der Anfang. Außerdem trat sie in zahlreichen Gastrollen in verschiedenen Fernsehserien wie etwa Polizeiruf 110 und Der Bulle von Tölz auf. 2012/2013 war sie in der Rolle der Marei Schiller in acht Folgen der Fernsehreihe Heiter bis tödlich: Hauptstadtrevier zu sehen.

Richters Bühnenstationen in Berlin waren das Moderne Theater, das Theater im Palais und das Theater 89. Außer in Berlin spielte sie etwa am Nationaltheater Weimar, am Thalia-Theater in Hamburg, am Volkstheater Rostock und am Volkstheater München.

AuszeichnungenBearbeiten

1996: Für die Darstellung der Julia in Romeo und Julia wurde sie mit dem Hersfeld-Preis der Bad Hersfelder Festspiele ausgezeichnet.[1]

FilmografieBearbeiten

AudioproduktionenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Julia Richter in: Hersfeld-Preis