Hauptmenü öffnen
Josef Motzfeldt (2009)

Josef "Tuusi" Motzfeldt (* 24. November 1941 in Igaliku) ist ein grönländischer Politiker und Lehrer.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Josef Motzfeldt genoss eine Ausbildung zum Lehrer, die er 1969 in Hjørring abschloss, und war schließlich von 1972 bis 1984 als solcher und als Schulinspektor in Uummannaq tätig. Zudem war er von 1995 bis 1997 Leiter der Schafzüchterschule im Örtchen Upernaviarsuk.

Er ist Mitglied der Inuit Ataqatigiit und wurde 1987 erstmals in das grönländische Parlament Inatsisartut gewählt. Bereits ab April 1988 wurde er jedoch von seinem Parteikollegen Aqqalukasik Kanuthsen ersetzt. Dennoch wurde er auch 1991 wiedergewählt, wie auch 1995, 1999, 2002, 2005 und 2009. Erst 2013 schied er aus dem Parlament aus. Von 1994 bis 2007 war er Parteivorsitzender der IA. Ohne im Parlament zu sitzen, war er von 1984 bis 1987 Minister für Handel, Verkehr und Berufsbildung im Naalakkersuisut, von 1987 bis 1988 Minister für Handel, Verkehr und Jugend, von 1999 bis 2001 Minister für Wirtschaft und Handel, von 2002 bis 2003 für Finanzen und schließlich von 2003 bis 2007 für Finanzen, Auswärtiges und Nordische Zusammenarbeit. Von 2009 bis 2013 war er Parlamentspräsident.

Zudem war er von 1985 bis 1988, von 1991 bis 1999, sowie von 2007 bis 2009 Mitglied des Westnordischen Rats, und von 2009 bis 2010 sowie von 2012 bis 2013 war er dessen Präsident. Von 1988 bis 1991 war er Informationschef von KNR und von 1989 bis 1993 Mitglied des Gemeinderats der Gemeinde Nuuk. Von 1989 bis 1992 war er außerdem im Inuit Circumpolar Council. Weiterhin war er Verwaltungsmitglied von Nunafonden (1984–1988, 1991–1999, 2005–2007), Great Greenland (1991–1995), Royal Greenland (2001–2002) und im Einrichtungskommittee für ein Wissens- und Informationszentrum in Igaliku (2001–2009). Zudem war er Verwaltungsvorsitzender von Nunafonden (2003–2005), Royal Greenland (1991–1995) und South Greenland Tourisme (1996–1998). Von 2000 bis 2004 war er Obmann des Greenland Adventure Race, von 2005 bis 2007 Präsidiumsvorstand des Grönländischen Kunstmuseums und später Verwaltungsvorsitzender der Grönländischen Nationalkunstgallerie. 1984 war er Drehbuchautor des Films Tukuma.[1][2]

Für seine Arbeit wurde er 1997 mit dem Nersornaat in Silber ausgezeichnet und 2013 mit dem in Gold.

FamilieBearbeiten

Josef Motzfeldt und seine Frau Vivi haben drei Töchter und einen Sohn,[3] darunter die Tochter Nukâka (* 1971), eine Schauspielerin, die mit dem dänischen Schauspieler Nikolaj Coster-Waldau (* 1970) verheiratet ist, mit dem sie zwei Töchter hat.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Josef Motzfeldt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Josef Motzfeldt CV bei ia.gl (archiviert)
  2. Biografie im Dansk biografisk leksikon
  3. Fortryder ikke valg i livet in der Atuagagdliutit vom 16. Oktober 1991