Josef Emanuel Hibsch

österreichischer Geologe

Josef Emanuel Hibsch (* 26. März 1852 in Hummel (Homole u Panny), Böhmen; † 4. November 1940 in Wien) war ein Geologe.

Josef Emanuel Hibsch
Mineralogisches Museum in Homole u Panny, Nordböhmen

LebenBearbeiten

Josef Emanuel Hibsch wuchs in einem bäuerlichen Familienumfeld auf. Mit Abschluss seiner Schulzeit bestand er im Jahre 1871 mit sehr guten Ergebnissen die Reifeprüfung an der Oberrealschule in Leitmeritz.

Hibsch studierte ab 1871 am k.k. Polytechnischen Institut (ab 1872 Technische Hochschule Wien), wo er 1876 die Lehramtsprüfung in Naturgeschichte und Chemie für Oberrealschulen ablegte. Im Verlaufe seiner Studienzeit besuchte er Vorlesungen von Ferdinand von Hochstetter, Andreas Kornhuber und Heinrich Hlasiwetz, arbeitete in deren Instituten und kam als Gasthörer mit Eduard Suess zusammen. Von 1874 bis 1878 war er Assistent bei Andreas Kornhuber.[1]

Von 1878 bis 1880 war er in Pilsen an der Staatsrealschule tätig und von 1880 bis 1914 Professor für naturwissenschaftliche Fächer an der höheren landwirtschaftlichen Landesanstalt, der späteren (ab 1900) Königlich Böhmischen Landwirtschaftlichen Akademie in Tetschen-Liebwerd. Die k.k. geologische Reichsanstalt berief ihn 1880 zum korrespondierenden Mitglied. Er widmete sich insbesondere der geologischen Erforschung des Böhmischen Mittelgebirges. Hibsch schuf die ersten detaillierten geologischen Karten dieser Region.

Funktionen und EhrungenBearbeiten

In der einstigen Schule seines Geburtsortes Homole (Hummel) wurde ihm zu Ehren ein kleines Museum eingerichtet.

SchriftenBearbeiten

  • Die Minerale des böhmischen Mittelgebirges, 1934
  • Geologisches Kartenwerk des Böhmischen Mittelgebirges, 1896–1924

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Josef Emanuel Hibsch: Erläuterungen zur Geologischen Übersichtskarte des Böhmischen Mittelgebirges und der unmittelbar angrenzenden Gebiete. Freier Lehrerverein des politischen Bezirkes Tetschen, Tetschen 1926, S. V–VI (aus dem Vorwort des Lehrervereins).
  2. Technische Universität Dresden, Universitätsarchiv: Verzeichnis der Ehrenpromovenden der TH/TU Dresden.
  3. Josef Emanuel Hibsch: Erläuterungen zur Geologischen Übersichtskarte des Böhmischen Mittelgebirges …. Tetschen 1926, S. X (aus dem Vorwort des Lehrervereins).