Jonas Hofmann (Fußballspieler, 1992)

deutscher Fußballspieler

Jonas Hofmann (* 14. Juli 1992 in Heidelberg) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler steht seit 2023 bei Bayer 04 Leverkusen unter Vertrag und ist seit 2020 A-Nationalspieler.

Jonas Hofmann
Jonas Hofmann als Spieler
von Borussia Mönchengladbach (2022)
Personalia
Geburtstag 14. Juli 1992
Geburtsort HeidelbergDeutschland
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1998–2004 FC Rot
2004–2011 TSG 1899 Hoffenheim
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011 TSG 1899 Hoffenheim II 5 0(2)
2011–2014 Borussia Dortmund II 71 (15)
2012–2015 Borussia Dortmund 38 0(3)
2014–2015 → 1. FSV Mainz 05 (Leihe) 10 0(3)
2016–2023 Borussia M’gladbach 184 (40)
2023– Bayer 04 Leverkusen 22 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009–2010 Deutschland U18 5 0(1)
2013–2014 Deutschland U21 10 0(5)
2020– Deutschland 22 0(4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 17. Februar 2024

2 Stand: 12. September 2023

Karriere Bearbeiten

Vereine Bearbeiten

Hofmann begann in der Bambinimannschaft des FC Rot in der Gemeinde St. Leon-Rot und blieb dort bis zum zweiten D-Jugend-Jahr, ehe er 2004 in die Jugend der TSG 1899 Hoffenheim wechselte.[1][2] In der A-Jugend Saison 2010/11 spielte er in der A-Junioren-Bundesliga und erzielte neun Tore in 18 Spielen. Im April 2011 absolvierte er beim 1:0-Auswärtssieg bei der zweiten Mannschaft vom TSV 1860 München sein Debüt in der U23 der TSG.[3] Am Ende der Regionalligasaison kam Hofmann noch auf fünf Ligaspiele, in denen er zwei Treffer erzielte.

Zur Saison 2011/12 wechselte Hofmann zu Borussia Dortmund II.[4] Sein Ligadebüt im schwarz-gelben Trikot gab er am 6. August beim 2:0-Auswärtssieg beim 1. FC Kaiserslautern II und erzielte gleich sein erstes Saisontor.[5] Am 10. September (7. Spieltag) gelang ihm beim 4:0-Auswärtssieg bei der zweiten Mannschaft vom Erzrivalen FC Schalke 04 ein Doppelpack.[6] Nachdem die zweite Mannschaft am Ende der Hinrunde 14 Punkte Rückstand auf die Sportfreunde Lotte und den damit einzigen Aufstiegsplatz hatte, startete das Team in der Rückrunde eine Aufholjagd, erreichte 52 von maximal 57 möglich erreichbaren Punkten und stieg damit mit einem Punkt Vorsprung vor Lotte in die 3. Fußball-Liga 2012/13 auf. Daran hatte Hofmann durch zehn Tore Anteil und erzielte im entscheidenden Spiel am letzten Spieltag beim Wuppertaler SV zwei Treffer beim 5:3-Sieg.[7]

Die Vorbereitung für die Saison 2012/13 absolvierte er aufgrund der vielen EM-Fahrer bei den Profis des BVB.[8] Zuvor hatte er an der Teambuildingmaßnahme der U-23-Mannschaft in Schweden teilgenommen. Am 11. Juli erzielte er im Vorbereitungsspiel gegen den SV Meppen den 2:1-Siegtreffer[9][10][11] und imitierte dabei den Torjubel von Mario Balotelli bei seinem zweiten Tor gegen Deutschland.[12] Am 21. Juli absolvierte er bei der 0:2-Auftaktniederlage beim VfL Osnabrück sein Debüt in der 3. Liga.[13]

Am 16. Dezember 2012 debütierte Hofmann in der Bundesliga, als er beim 3:1-Auswärtssieg gegen seinen alten Verein, die TSG 1899 Hoffenheim, in der 89. Spielminute für Mario Götze eingewechselt wurde.[14] Im Januar 2013 nahm er am Trainingslager der ersten Mannschaft in La Manga del Mar Menor, Spanien zur Vorbereitung auf die Rückrunde 2012/13 teil.[15] Am 6. April 2013 stand Hofmann beim 4:2-Heimsieg gegen den FC Augsburg erstmals in der Startelf des BVB und bereitete dabei den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleichstreffer von Julian Schieber vor.

Hofmanns Profivertrag in Dortmund war datiert bis 2018.[16] Seit der Saison 2013/14 war er fester Bestandteil der Profimannschaft und trug die Rückennummer 7. Am 18. August 2013 erzielte er im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig (2:1) als Einwechselspieler sein erstes Bundesligator. Am 12. April 2014 folgte beim 3:0-Auswärtssieg gegen den FC Bayern München sein zweiter Bundesligatreffer.

Am 1. September 2014 wechselte Hofmann bis zum Ende der Saison 2014/15 auf Leihbasis zum 1. FSV Mainz 05.[17] Am 18. Oktober erzielte er im Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg (2:1) mit dem Treffer zum 1:0 sein erstes Heimtor für die Mainzer und zog sich im weiteren Spielverlauf einen Außenbandriss zu. Insgesamt bestritt er für Mainz zehn Spiele und erzielte dabei drei Tore.

Zur Saison 2015/16 kehrte Hofmann nach Dortmund zurück, konnte sich aber unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel nicht durchsetzen und kam lediglich auf sieben Bundesligaeinsätze, in denen er ein Tor erzielte.

In der Winterpause 2015/16 wechselte er zu Borussia Mönchengladbach.[18] Am 21. Oktober 2018 erzielte er beim 4:0-Sieg im Bundesligaspiel gegen Mainz 05 drei Treffer.[19] In der „Fohlenelf“ stieg er über die Jahre zum Leistungsträger auf und spielte 2021/22 mit 26 Pflichtspielen in der Liga und zwei im DFB-Pokal, in denen er 12 Tore erzielte und sechs weitere vorbereitete, seine bis dahin beste Saison. Sein Vertrag in Mönchengladbach lief zuletzt bis 2025 inklusive einer Option für ein weiteres Jahr.[20]

Anfang Juli 2023 wechselte er ligaintern zu Bayer 04 Leverkusen. Dort einigte er sich mit dem Verein auf eine Zusammenarbeit bis Mitte 2027.[21]

Nationalmannschaft Bearbeiten

Hofmann spielte zwischen den Jahren 2009 und 2010 für die U-18-Nationalmannschaft. Sein letztes Länderspiel für die U-18-Nationalmannschaft absolvierte er am 25. März 2010 gegen Frankreich.[22] Am 13. August 2013 debütierte Hofmann für die deutsche U-21-Nationalmannschaft im Testspiel im Dreisamstadion in Freiburg im Breisgau gegen Frankreich. Er wurde in der 60. Minute für Leon Goretzka eingewechselt.[23]

Am 2. Oktober 2020 berief Bundestrainer Joachim Löw Hofmann in den Kader der A-Nationalmannschaft für das Freundschaftsspiel gegen die Türkei und die Spiele in der UEFA Nations League gegen die Ukraine sowie die Schweiz. Im Spiel gegen die Türkei am 7. Oktober 2020 kam er durch eine Einwechslung in der 59. Minute zu seinem Länderspieldebüt. Mit der deutschen Auswahl erreichte er bei der Europameisterschaft 2021 das Achtelfinale und schied mit der Mannschaft gegen England aus.

Im November 2022 wurde er von Trainer Hansi Flick in den Deutschland-Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 berufen.

Titel und Erfolge Bearbeiten

Borussia Dortmund

Unternehmerische Tätigkeiten Bearbeiten

Hofmann betreibt gemeinsam mit einem Freund in Sinsheim, Neckarsulm und Heidelberg Subway-Franchise-Restaurants.[24][25]

Privates Bearbeiten

Hofmann stammt aus einer Familie von Handballspielern. Großvater Erwin und Mutter Birgit waren in dieser Sportart aktiv,[26] Vater Harald spielte für den TSV Rot in der 2. Handball-Bundesliga.[27] Bruder Benjamin (* 1988) spielte mehrere Jahre Fußball bei Astoria Walldorf in der Fußball-Regionalliga Südwest.[26] Seit der Saison 2019/20 zählt er zur 2. Mannschaft des Vereins.[28]

Weblinks Bearbeiten

Commons: Jonas Hofmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. DFB-Bonuszahlung an FC Rot für Jonas Hofmann (Memento vom 24. August 2013 im Internet Archive), stimme.de
  2. Jonas Hofmann vom Jugendspieler des FC Rot zum U18-Jugendnationalspieler der TSG 1899 Hoffenheim (Memento vom 2. März 2014 im Internet Archive), fcrot.de
  3. TSV 1860 München II 0:1 TSG 1899 Hoffenheim II, weltfussball.de
  4. „Man hat schnell viele Freunde“, spox.com
  5. 1. FC Kaiserslautern II – Borussia Dortmund II, fussballdaten.de
  6. FC Schalke 04 II 0:4 Borussia Dortmund II, weltfussball.de
  7. Wuppertaler SV 3:5 Borussia Dortmund II, weltfussball.de
  8. Kamillentee für Sebastian Kehl (Memento vom 23. Juli 2012 im Internet Archive), reviersport.de
  9. Gelungener Abend in Meppen für BVB-Stürmer Hofmann, derwesten.de
  10. Hofmanns Traumtor: BVB siegt 2:1 in Meppen (Memento vom 15. Juli 2012 im Internet Archive), ruhrnachrichten.de
  11. Hofmann verfeinert seine Bewerbung, reviersport.de
  12. BVB-Bubi macht den Balotelli, express.de
  13. VfL durch Manno und Zoller mit Auftaktsdreier, kicker.de
  14. Lewandowski besiegelt Hoffenheims Seuchenjahr, kicker.de
  15. bvb.de: BVB ohne Perisic ins Trainingslager – zweites Testspiel Dienstag gegen Albacete, 5. Januar 2013, abgerufen am 9. Januar 2013
  16. Story Hofmann, in: Echt-Das Stadionmagazin, Heft 47 vom 3. November 2012, S. 62
  17. bvb.de: Borussia Dortmund leiht Jonas Hofmann für ein Jahr an den FSV Mainz 05 aus, 1. September 2014, abgerufen am 1. September 2014
  18. Borussia Mönchengladbach: Borussia verpflichtet Jonas Hofmann, 29. Dezember 2015, abgerufen am 29. Dezember 2015.
  19. Drei Tore: Hofmann schießt Gladbach auf den zweiten Platz, WAZ
  20. Borussia verlängert Vertrag mit Jonas Hofmann bis 2025. In: borussia.de, 8. August 2022, abgerufen am 8. August 2022.
  21. Neuzugang Jonas Hofmann im Porträt ; bayer04.de, veröffentlicht und abgerufen am 5. Juli 2023
  22. Sieg für U18-Junioren gegen Frankreich, focus.de
  23. Hofmann: "Hrubesch hat klare Vorstellungen", Ruhr Nachrichten, abgerufen am 31. Oktober 2021
  24. Fußballprofi Hofmann: „Subway gibt mir Sicherheit für die Zukunft!“ subway-franchise.de, abgerufen am 9. Juni 2021
  25. Kurzarbeit angemeldet: Gladbach-Profi in Corona-Krise als Unternehmer gefordert gladbachlive.de, abgerufen am 9. Juni 2021
  26. a b Denis de Haas: Die Hofmanns: Ende einer Familientradition. Fußball.de, 20. Januar 2016, abgerufen am 9. August 2019.
  27. Wolfgang Brück: Warum Borussia Mönchengladbach eigentlich ein Heimspiel hat. Rhein-Neckar-Zeitung, 9. August 2019, abgerufen am selben Tage.
  28. Benjamin Hofmann in der Datenbank von transfermarkt.de