John Kinsella (Schwimmer)

US-amerikanischer Schwimmer

John Pitann Kinsella (* 26. August 1952 in Oak Park, Illinois, USA) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Schwimmer.[1][2]

Bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt gewann er als 16-Jähriger die Silbermedaille über 1500 m Freistil. 1970 schwamm er Weltrekord in dieser Disziplin.[3]

1972 in München gewann er Gold mit der 4 × 200 m Freistilstaffel der USA. Danach spezialisierte sich Kinsella professionell aufs Langstreckenschwimmen.[4][5]

Er war der erste Mensch, der die 1500 m Freistil unter 16 Minuten schwamm.[3][4]

John Kinsella trainierte u. a. an der Indiana University unter Trainer James Counsilman und gewann während dieser Zeit sechs NCAA-Titel.[6][7]

Er wurde 1986 in die International Swimming Hall of Fame aufgenommen.[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. John Kinsella in der Datenbank von Sports-Reference (englisch; archiviert vom Original)
  2. Robert Pruter: Swimming. In: Encyclopedia of Chicago. Abgerufen am 10. Mai 2014 (englisch).
  3. a b www.hickoksports.com (Memento vom 25. Januar 2013 im Webarchiv archive.today) (englisch)
  4. a b Ron Reid: The Machine Cranks Up. In: Sports Illustrated. 28. August 1978, abgerufen am 10. Mai 2014 (englisch).
  5. Mike Field: Channeling His Energy Until last week, John Kinsella thought the English Channel was for amateurs. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Sports Illustrated. 10. September 1979, ehemals im Original; abgerufen am 10. Mai 2014 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.si.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Indiana Hoosiers (Memento des Originals vom 3. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/grfx.cstv.com (englisch; PDF; 4,4 MB)
  7. iuhoosiers.cstv.com (Memento vom 10. Februar 2012 im Internet Archive) (englisch)
  8. John Kinsella in der International Swimming Hall of Fame (englisch)